Startseite » Testberichte » Die Feuchtigkeit im Griff – Der Climia CTK 240 im Test

Die Feuchtigkeit im Griff – Der Climia CTK 240 im Test

von Janko Zavrtak

Zu hohe Luftfeuchte wirkt sich negativ auf die Bausubstanz von Gebäuden aus und gefährdet die Gesundheit. In einigen Räumen ist es jedoch ohne Hilfsmittel unmöglich unterhalb der Luftfeuchtigkeits-Obergrenze von 60 % zu bleiben. Abhilfe verspricht der elektrische Raumluftentfeuchter Climia CTK 240 der Firma Intakt. Ich habe ihn ausführlich getestet.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit gibt an wieviel Wasserdampf sich in der Luft befindet. In Wohnräumen gibt es verschiedene Faktoren die diesen Wert beeinflussen. Dazu gehören unter anderem Atmen, Duschen, Bügeln, Wäschetrockner und so weiter. Eben alles wobei Wasserdampf entsteht. Die Raumluftfeuchtigkeit in der Wohnung sollte 70 % nicht überschreiten, ab 60 % besteht jedoch schon eine erhöhte Gefahr für Schimmelbildung. Weitere Folgen können u.a. Milbenbefall, verstärktes Schwitzen und gesundheitliche Beschwerden wie Allergien und Asthma sein. Die häufigsten Ursachen für zu hohe Luftfeuchtigkeit sind falsches Lüften sowie falsches Heizen der Räume.

Mit diesem Wissen sollte es also möglich sein die Feuchtigkeit in Räumen gut in den Griff zu bekommen. Das Ganze gestaltet sich in einigen Wohnungen jedoch komplizierter als gedacht. Denn bauliche Mängel wie unzureichende Isolierungen und undichte Fenster aber auch Souterrain-Wohnungen sind dauerhaft von zu hoher Luftfeuchte betroffen.

Der Climia CTK 240

© Intakt GmbH

Beim Climia CTK 240 handelt es sich um einen mobilen Luftentfeuchter mit Timer-Funktion und zwei Stufen Ventilator. Laut Hersteller ist er sowohl für Baustellen als auch zu Hause geeignet.

Das Gerät ist optisch schlicht und unauffällig gehalten, macht aber einen sehr hochwertigen Eindruck. Auf der Oberseite befindet sich neben dem Ausblasgitter ein übersichtliches Bedienungstableau mit diversen Tasten, Kontrollleuchten sowie einem Display. An den Seiten befinden sich zwei Handgriffe die in Verbindung mit den vier Fußrollen am Boden den Geräte-Transport stark erleichtern. Der 6,3 Liter fassende Kondensat-Behälter befindet sich auf der Vorderseite des Gerätes und ist mit einem transparenten inlay ausgestattet um den Füllstand zu prüfen. Auf der Rückseite des Gerätes befinden sich der Luftfilter, sowie der Anschluss für einen Ablaufschlauch.

© Intakt GmbH

Neben dem Gerät selbst befindet sich im Lieferumfang ein 24 Seitiges Benutzerhandbuch, in welchem nicht nur alle Funktionen des Climia CTK 240 ausführlich beschrieben und aussagekräftig bebildert werden, sondern auch detaillierte Informationen zum Funktionsprinzips des Gerätes und dessen Wartung vermittelt werden. Zudem wird die Entstehung von Feuchtigkeit Fachmännisch erläutert.

screenshot-Benutzerhandbuch © Intakt GmbH

Technische Daten im Überblick

Tagesentfeuchtungsleistung max.30 l/Tag
Einsatzbereich (Temperatur)5 bis 32 °C
Einsatzbereich (Feuchtigkeit)30 bis 90 % r.F.
Luftleistung240 / 186 m3
Kondensat-Behälter6,3 Liter
AbtauautomatikJa
ZeitschaltuhrJa
Spannungsversorgung230/1/50 V/~/Hz
Leistungsaufnahme0,57 kW
Abmessungen H/B/T610 / 384 / 272 mm
Gewicht17 kg

Inbetriebnahme und Funktionen

Automatikbetrieb

Die Inbetriebnahme gestaltet sich dank des selbsterklärenden Bedienfeldes maximal einfach. Sobald man einen geeigneten Standort gefunden hat braucht man das Gerät quasi nur einschalten und mit Hilfe der Pfeiltasten und des Displays die gewünschte Luftfeuchtigkeit einzustellen. Der Climia CTK 240 beginnt nun mit dem entfeuchten bis der gewünschte Wert erreicht ist und geht dann in den Standby-Modus. Wenn die Feuchtigkeit wieder steigt nimmt das Gerät automatisch seine Arbeit wieder auf. Mit Hilfe der Timerfunktion kann man den Entfeuchter auch so programmieren, dass er nach einer vordefinierten Zeit automatisch abschaltet.

Sollte es aufgrund der Abkühlung der kondensierten Feuchtigkeit zu Reif- bzw. Eisansatz an den Taucherflächen kommen schaltet automatisch der Abtauzyklus ein. Während der Abtauphase wird der Entfeuchtungsbetrieb unterbrochen und die dazugehörige LED auf dem Bedienungstableau leuchtet auf. Im Anschluss startet das Entfeuchten selbstständig wieder.

Wenn der Kondensatbehälter seinen maximalen Füllstand erreicht hat, stoppt das Gerät automatisch und die Kontrollleuchte „BUCKET FULL“ leuchtet auf. Im Dauerbetrieb lässt sich zudem ein Ablaufschlauch am Gerät befestigen.
Auch an die Reinigung des Filters erinnert der Climia CTK 240 selbstständig . Dieser kann sowohl mit dem Staubsauger als auch mit warmen Wasser gereinigt werden.

© Intakt GmbH

Die Testumgebung

Getestet habe ich den Climia CTK 240 im unteren Stockwerk meiner Souterrain-Wohnung. Da dieser Teil der Wohnung unterhalb der Oberfläche liegt und somit direkt an das Erdreich angrenzt, ist das Klima in diesem Bereich sehr gut geeignet um einen Luftentfeuchter zu testen. Hinzukommt das die Wohnung alle Fenster auf der gleichen Seite hat und somit kein Kreuzlüften möglich ist. Zudem ist die Raumtemperatur im Sommer nahezu durchgehend niedriger als die Außentemperatur, was zur Folge hat das beim Lüften kaum Luftaustausch stattfinden kann. Abgerundet wird das ganze durch den fehlerhaften Lichtschacht vorm Fenster, in dem sich Regenwasser sammelt und sowohl durch die Fenster als auch die Wände ins Innere transportiert wird.

Kurzum: ohne den dauerhaften Einsatz eines elektrischen Raumluftentfeuchters liegt die relative Luftfeuchtigkeit in dieser Etage bei 80–90 %.

Fazit

Aufgrund meines bereits erwähnten Feuchtigkeitsproblems im Souterrain habe ich in den letzten Jahren schon mehrere Raumluftentfeuchter im Dauereinsatz betrieben. Daher wusste ich schon zu Beginn der Testphase auf welche Dinge es mir ankommt.

An erster Stelle steht natürlich die Leistung, d.h. ist das Gerät überhaupt in der Lage die Luftfeuchtigkeit effektiv zu senken. In diesem Punkt hat mich der Climia CTK 240 durchaus überzeugt. Dank des Leistungsstarken Umluftventilators ist der Raum in kürzester Zeit so weit entfeuchtet, dass über Stunden kein weiteres entlüften nötig ist. Das wirkt sich gleichzeitig positiv auf Punkt zwei aus, den Energieverbrauch.

Energieverbrauchsmessung im Automatik-Modus 40 %

In der Grafik wird deutlich das lediglich 4-5 Stunden pro Tag ein Entfeuchten nötig ist und dafür nicht einmal die volle Kraft benötigt wird. Andere Geräte aus meiner Sammlung liefen bei gleichen Bedingungen non-stop und haben somit immense Kosten verursacht.

Der dritte Punkt ist die Lautstärke. Und auch hier kann das Gerät punkten. Es ist Überraschend leise und selbst im Modus “High” ist die Lautstärke im Vergleich zu anderen Geräten erträglich. Dies ist zum teil auch der guten Verarbeitung geschuldet.

Mich konnte das Gerät auf ganzer Linie überzeugen. Alles funktioniert fehlerfrei und die Leistung ist beachtenswert. Sehr gut hat mir zu dem das Handbuch gefallen. Dank der farbigen Abbildungen zu jedem Thema sollte jeder in der Lage sein das Gerät richtig zu verwenden und dessen Funktionsweise zu verstehen. Sowohl der geringe Energieverbrauch als auch der geringe Lautstärkepegel ergeben in meinen Augen eine klare Kaufempfehlung. Mit einem Preis von 199,99 € ist der Climia CTK 240 zudem noch vergleichsweise günstig.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.