Startseite » Testberichte » HappyPlugs Air 1 im Test: Die Airpods Alternative für 90€

HappyPlugs Air 1 im Test: Die Airpods Alternative für 90€

von Felix

Vor einigen Wochen habe ich mir die HappyPlugs Air 1 gekauft und habe diese nun in den vergangenen Wochen ausführlich getestet. In diesem Artikel erfahrt ihr ob die Air 1 mich bei einem Preis von 90€ überzeugen konnte und ob diese gar mit den teureren AirPods mithalten können.

Seit Apple im September 2017 mit den AirPods ihre kabellose Version der Earpods präsentierte, ist das Angebot an kabellosen In-Ear-Kopfhörern stetig gewachsen. Mittlerweile gibt es eine unglaublich große Auswahl. Viele Kopfhörer ragen aufgrund ihres Formfaktors jedoch ein ganzes Stück aus den Ohren heraus. Apples AirPods sehen selbst heute immer noch ziemlich schick aus. HappyPlugs setzt bei den Air 1 auf ein ziemlich ähnliches Design. Doch überzeugen die Air 1 nur von außen oder sind sie eine echte Alternative zu Apples AirPods?

Verpackung und Lieferumfang

HappyPlugs liefert die Air 1 in einer ziemlich hochwertigen Verpackung aus. Schon vor dem Auspacken kann aufgrund des transparenten Kunststoffdeckels sehen was einen nach dem Auspacken erwartet. Beim Auspacken kommt einem neben den Kopfhörern selbst auch das dazugehörige Ladecase, Silikonaufsätze zum Schutz vor Schweiß, ein Micro USB Kabel zum Laden des Cases sowie natürlich der übliche Papierkram entgegen.

Design und Verarbeitung

Beim Design sieht man sofort, dass HappyPlugs sich schon etwas bei Apple hat “inspirieren” lassen. Die Air 1 ähneln den AirPods zumindest im ersten Moment stark. Beim genaueren Hinsehen fällt jedoch auf, dass es doch einige Unterschiede zu dem teureren Konkurrenzprodukt gibt. Die Stiele der Air 1 sind nämlich lang nicht so rund wie bei den AirPods. Durch die verschiedenen Farbvariante können sich die Air 1 auch farblich von den AirPods abheben. Neben weiß gibt es die Air 1 auch in Schwarz, Gold, Pink Gold sowie in den limitierten Black Marble, White Marble, Pink Marble und Leopard. Beim in die Hand nehmen fühlen die Air 1 sich aber dann leider alles andere als gut an. Man hat bei den Air 1 nämlich einfach extrem billig verarbeitete Kopfhörer. Im Ohr jedoch fühlen sie sich gerade mit den Silikonaufsätzen recht gut an.

Das Case der Air 1 ist ebenfalls aus Kunststoff gefertigt und fühlt sich im ersten Moment auch ganz gut an. Beim genaueren Hinsehen fallen einem jedoch einige Sachen auf, die das Case alles andere als hochwertig wirken lassen. Der Mechanismus zum Öffnen ist so zum Beispiel extrem fragil gebaut worden. Fast dauerhaft hat man das Gefühl, dass der Deckel abbrechen könnte. Schade ist auch, dass im Case selbst die Öffnung in der die Ohrhörer liegen nicht genau angepasst wurde. Insgesamt vermittelt das den Eindruck, dass HappyPlugs sich keinerlei Mühe gegeben hat bei der Entwicklung und das ist wirklich extrem schade.

Steuerung und Funktionalität

Sobald man die Air 1 aus dem Case nimmt dauert es keine zwei Sekunden bis sie sich mit dem jeweiligen Smartphone verbinden haben. Wenn sie einmal gekoppelt sind ist die Verbindung auch extrem zuverlässig. Verbindungsabbrüche oder -störungen gibt es gar nicht. Steuern kann man die Air 1 dann per Gestensteuerung. Dafür muss man dann auf den linken oder rechten Ohrhörer tippen. Auf der rechten Seite kann man dann

  • Mit einem einfachen Tipp kann man den aktuellen Song pausieren beziehungsweise weiterspielen.
  • Mit einem Doppeltipp kann man den aktuellen Song überspringen
  • Mit einem dreifachen Tipp kann man dann zum letzten Song springen

Auf der linken Seite kann man dann auch die Lautstärke steuern:

  • Mit einem einfachen Tipp erhöht man die Lautstärke
  • Mit einem Doppeltipp senkt man diese dann wieder

Bei der Benutzung im Alltag funktioniert die Gestensteuerung leider nur sehr unzuverlässig. Nicht selten kommt es vor, dass man dann eine Geste vier oder fünf Mal ausführen muss. Das nervt natürlich ungemein zumal man dann häufig eine Geste doppelt auslöst, weil es zwischen Ausführung der Geste und der anschließenden Auslösung der Funktion eine spürbare Verzögerung gibt. Ebenfalls nervtötend ist die Akkulaufzeit. Gut ist diese nämlich keinesfalls. Nach nur 2-3 Stunden Nutzung muss man die Air 1 nämlich schon wieder zurück ins Case legen, um sie wieder aufzuladen. Da hätte ich mir definitiv mehr erwartet. Durch das Case kann man die Air 1 dann aber immerhin auch bequem unterwegs laden.

Soundqualität

An die Soundqualität hatte ich von Anfang an nicht sonderlich hohe Erwartungen. Wirklich überzeugen konnten die Air 1 mich auch nicht. Trotzdem ist die Soundqualität nicht schlecht. Höhen und Tiefen sind ziemlich ausgeglichen. An Bass fehlt es den Air 1 dann aber teilweise deutlich. Bei der Maximallautstärke klingen sie außerdem ziemlich blechern. Dadurch bedingt versucht man immer die Lautstärke bei maximal 60% zu halten. Das ist etwas schade, da man manchmal dann schon das Bedürfnis hat, die Lautstärke noch einmal zu erhöhen.

Fazit

Abschließend muss ich wirklich jedem der sich die Air 1 kaufen möchte empfehlen, sich das ganze vorher noch einmal zu überlegen. Zu viele Dinge sprechen nämlich einfach gegen die Air 1. Auch wenn das Design noch relativ gut ist und auch die Soundqualität für den Preis in Ordnung geht, merkt man schnell, dass bei der Verarbeitung gespart wurde. So sind die Kopfhörer aus relativ günstigem Kunststoff und das Case ist extrem fragil. Damit aber leider nicht genug die schwache Akkulaufzeit und die super unzuverlässige Gestensteuerung sorgen im Alltag nämlich für viele nervige Situationen. Insgesamt kann man die HappyPlugs Air 1 also einfach nicht weiterempfehlen. Für gerade Mal 75€ bekommt man mit den Soundcore Liberty Air eine bessere Alternative und die Airpods kosten mittlerweile auch nur noch 140€.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.