Getestet: Alcatel POP 4S

In diesem Test stellen wir euch das Alcatel POP 4S vor, ein relativ günstigem 5,5 Zoll großem Mittelklasse-Smartphone mit Fingerabdruckscanner, LTE, Full-HD Display und großem Akku für gerade einmal 199€ vor.

Dieses Gerät hat uns Alcatel freundlicherweise zum Test zur Verfügung gestellt, ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch mal an Alcatel.

Man kann schon staunen was Alcatel für 199€ in einem Smartphone verbaut; neben LTE in der Kategorie 6 (bis zu 300MBit/s), einem starkem Mediatek Prozessor, einem Full-HD Display und einem 2.960MAh großem Akku mit Schnellladefunktion ist auch ein Soundchip verbaut, der den Klang sowohl über den Lautsprecher als auch über Kopfhörer deutlich verbessert.

Als Betriebssystem ist Android 6.0 vorinstalliert, zurzeit die aktuellste Android-Version, die bei jedem Hersteller verfügbar ist.

Lieferumfang:

Im weiße Karton mit der farbenfrohen Aufschrift „Express yourself“ befinden sich neben einem Schnellladegerät (5V/2A) ein Micro-USB Kabel, die üblichen Schnellanleitungen und Garantiekarten und auch In-Ear Kopfhörer. Diese sind designtechnisch etwas an Samsungs Kopfhörer angelehnt, jedoch sehen sie nicht nach billiger Kopie aus, mit den richtigen Soundeinstellungen ist der Klang auch sehr gut. Optional sind, passend zur Hi-Fi Ausrüstung des Smartphones auch In-Ear Kopfhörer der Marke JBL erhältlich.img_20160922_165057-copy-copy

 

 

Design und Ausstattung:

Beim Design fällt auf der Vorderseite der ovale Homebutton auf, der uns etwas an Samsungs Smartphones erinnert und einen sehr schnellen Fingerabdruckscanner beinhaltet. Neben diesem befinden sich dann noch die Tasten für Multitasking und die Zurück-Funktion,

diese werden bei Berühren des Homebuttons beleuchtet, was sehr praktisch in der Dunkelheit ist.

Weiter geht es mit der Rückseite; sie beherbergt unter einem kleinen Kamerabuckel, der ein wenig Anlehnung an Huawei erahnen lässt, die 13 Megapixel auflösende Kamera, daneben die Zweifarben-LED Fotoleuchte.

 

Auf der unteren Hälfte der Rückseite befindet sich der Lautsprecher, der einen überraschend guten Klang bietet. Das Material der mit einer silbernen Kunststoffleiste umrandeten Rückseite lässt aufgrund seines Aussehens und seiner Haptik auf Aluminium schließen, jedoch handelt es sich dabei um einen abnehmbaren Akkudeckel aus Polycarbonat. Der Akku lässt sich jedoch nicht herausnehmen, was ein wenig zu bedauern ist.

 

An den Seiten finden auf der rechten der Powerbutton und die Lautstärkewippe Platz, die linke Seite ist jedoch leer. Zu erwähnen ist, dass die Seiten auf der Rückseite abgerundet sind, was das mit 5,5 Zoll doch sehr großen Gerät gut in der Hand liegen lässt.

Auf der Oberseite befindet sich ein Sekundarmikrofon zur Rauschunterdrückung und ein 3,5mm Klinkenanschluss, den wir in Zukunft wohl ein wenig vermissen werden.

Die Unterseite gibt dem micro-USB Port und dem Hauptmikrofon einen Platz im Gehäuse aus Polycarbonat.

 

 

Performance und Akku:

Die Performance des Alcatel POP 4S war im Test für Alltagsaufgaben wie Whatsapp, Browsen, Youtube und soziale Medien völlig ausreichend. Dank der 2 GB Arbeitsspeicher ist auch eine gewisse Multitaskingfähigkeit mit an Bord. Allein die 16 GB Speicher könnten ein wenig knapp werden, wenn man viel fotografiert und die Einstellung, eine Speicherkarte (bis 64GB) als bevorzugten Massenspeicher nicht kennt.

Spiele kann man durchaus spielen, Pokémon Go läuft ausreichend flüssig, Spiele wie Traffic Rider oder Asphalt 8 sind auf mittleren Einstellungen spielbar, auch wenn das Gerät selbstbewusst die höchsten Einstellungen wählt. Sobald Regen einsetzt sind die höchsten Einstellungen zwar schön anzusehen aber ähnlich einer Diashow in Opa´s Keller.

Die Benchmarks sprechen für sich; Das Alcatel POP 4S ist ein solides Mittelklassegerät, welches auf viel CPU-Power setzt, die Grafik ist leider „nur“ Mittelklasse.

Hier die Benchmark-Ergebnisse der gängisten Benchmark-Tools.

 

Zur Performance gehört jedoch auch der Fingerabdruckscanner. Dieser entsperrt das Gerät aus dem Sperrbildschirm durch einfaches liegen lassen nach dem Einschalten in unter 0,5 Sekunden. Das Gerät ist quasi sofort einsatzbereit, wenn es aus der Hosentasche geholt wird.

Des Weiteren kann das Display durch einfaches Doppeltippen eingeschaltet werden. Dies macht Sinn, wenn man beispielsweise die Uhrzeit oder eine WhatsApp Nachricht lesen möchte, jedoch mit einer Hand schwer an den hoch liegenden Powerbutton kommt. Mit derselben Geste kann das Display auch wieder ausgeschaltet werden.

Der Akku ist mit 2.960MAh recht groß bemessen, jedoch hielt das Pressegerät in den ersten Tagen nur maximal einen Tag, was aber auf falsches Laden und anschließend langes Nicht-Benutzen zurückzuführen ist.

Nach gut vier Tagen hat sich der Verbrauch jedoch wieder auf ein solides Durchschnittsniveau eingependelt, jetzt übersteht der Akku auf jeden Fall einen Tag und ist auch innerhalb einer Stunde von 15% auf 100% aufgeladen.

Ein Entladen auf 0% wurde aufgrund der schlechten Einstiegsbedingungen nicht getestet.

Die Audioqualität des Gerätes ist außerordentlich gut, sowohl über die Kopfhörerbuchse als auch über den Lautsprecher. Apropos Laut: Das ist im Fall des Lautsrechers wirklich gemeint, denn mit 3,6 Watt maximaler Leistung ist er fast schon overpowered. Bei voller Lautstärke ist der Klang jedoch sehr stark verzerrt. Bis ca. 80% der Lautstärke ist der Klang noch schön, Höhen sind nicht verzerrt, ja sogar klar, es gibt schöne Mitten und bis zu einer gewissen Lautstärke sogar einen Hauch von Bass. Unserer Meinung nach einer der besten Handylautsprecher, er könnte es locker mit einem der HTC Lautsprecher aufnehmen.

Ein großen Teil dieses Klanges macht aber auch der seperate Soundchip, welcher die Software von Arkamys nutzt. Dessen Soundeffekte sind in den Toneinstellungen zu finden. Bei dem Soundchip handelt es sich um den TFA9890 der Marke NXP.

Kameras und Software:

Im Alcatel POP 4S sind eine 13 Megapixel Haupt- sowie eine 5 Megapixel Frontkamera verbaut. Beide Kameras sind mit einem Blitz ausgestattet, also wie gemacht für Selfies auf Parties. Durch die große Blende sind die Bilder bei Dämmerung sogar ziemlich gut.

Bei Tageslicht ist die Fotoqualität ebenfalls sehr gut, gerade in dieser Preisklasse. Sie könnte aber auch in höheren Preisklassen problemlos mithalten.

Fotos sind in 13 Megapixeln möglich, Videos in Full-HD (1920*1080 Pixel) in 30fps möglich.

Die Frontkamera schießt Selfies in 5 Megapixeln und dreht Vlogs in HD Qualität (1280*720 Pixel) ebenfalls in 30fps Bildern pro Sekunde).

 

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmellow zum Einsatz. Dieses ähnelt dem Stock-Android sehr, es wurde nur leicht bearbeitet.

Bloatware ist vorhanden, jedoch nicht nur nützliche, wie die Google Apps und einiger eigener Apps wie der E-Mail App und einem Antiviren Programm, sondern auch Demoversionen von Spielen, wie Cars Racing und dem Online Spiel Kingdom&Lords. Insgesamt nehmen alle Demoversionen der Spiele einen Platz von mehr als 100 MB ein, können aber allesamt problemlos deinstalliert werden.

Sensorik, Mobilfunk und andere Verbindungen

An Sensorik sind ein Beschleunigungssensor, ein Helligkeitssensor, ein Näherungssensor und ein Gyroskop vorhanden, Virtuelle Realität und 360° Videos können also genossen werden, sofern eine Brille mit verstellbaren Linsen vorhanden ist. Im Test hat VR nicht funktioniert, da die Linsen der Brille falsch eingestellt waren und das Bild so verzerrt war.

Unterstützt werden WLAN in allen Bändern im 2,4 GHz Band, Bluetooth 4.1 und LTE, GPS, LTE und NFC.

Die WLAN Verbindung ist schnell und empfängt auch noch da WLAN, wo Flaggschiffe anderer bekannten Handyfirmen längst keine Verbindung mehr aufbauen können.

Bluetooth hält ebenfalls eine hohe Übertragungsrate auch über größere Entfernung (perfekt für z.B Bluetooth Lautsprecher) und mittels NFC ist dieser auch schnell und einfach verbunden. Auch Android Beam funktioniert tadellos.

Ein GPS Fix steht nach 12 Sekunden und das Signal ist auch in Gebäuden noch ziemlich stark (Genauigkeit ~8m)screenshot_20160922-215023-copy

Die LTE Geschwindigkeit konnten wir mangels Verfügbarkeit von LTE von o2 nicht getestet werden, 3G und 2G Geschwindigkeiten waren jedoch immer gegeben, alle Frequenzen werden unterstützt. LTE Band 20 ist auch kein Problem, auch alle in Deutschland wichtigen LTE Frequenzen sind unterstützt.

Display

Das Display des Smartphones ist bei Nacht und bei Tageslicht angenehm abzulesen , könnte aber ruhig etwas heller sein, da bei direkter Sonneneinstrahlung das Ablesen zwar nicht unmöglich, jedoch schwierig wird. Die Farbdarstellung ist realistisch, kommt jedoch nicht ganz an die „ganz Großen“ ran.

Sie können mit Hilfe von Mediatek´s Miravision verbessert werden. Dank diesem praktischen Tool kann auch ein Lesemodus eingerichtet werden, was das Lesen in völliger Dunkelheit deutlich angenehmer für die Augen macht.

Fazit:

Das Alcatel POP 4S ist mit seinem großen Akku, dem lauten und qualitativ hochwertigem Lautsprecher und den starken Kameras definitiv für Jugendliche konzipiert, was auch schon an der Verpackung in knalligem Orange ausgedrückt wird. Für den Preis von gut 200€ kann man solide Mittelklassetechnik und ein edles Design erwarten, lediglich bei der Spieleleistung von grafisch stark anspruchsvollen Titeln muss man Abstriche machen. So bekommt das Alcatel POP 4S eine klare Kaufempfehlung von unserer Seite aus.

 

Erhältlich ist das Alcatel POP 4S Smartphone bei amazon.de für 192€ (stand 21.10.2016).

16 Jahre alt / Gamer / Android Fan

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz