CES 2017: Vorstellung der Polaroid Pop

Mobil in Bild und Ton – die neue Polaroid Pop

Zur diesjährigen CES in Las Vegas hat Polaroid seine neue mobile Sofortbildkamera Polaroid Pop vorgestellt. Damit macht sich Polaroid selbst ein Geschenk zum 80-jährigem Jubiläum in Jahr 2017. Die kleine Kamera ermöglicht Abzüge im Format 3 x 4 Zoll. Auch Videoaufnahmen sind damit möglich. Der CMOS Sensor schiesst Bilder mit bis zu 20 Megapixel. Wurde ein Bild mit der neuartigen Kamera gemacht, kann dieses dann vor dem Ausdruck auf einem 3,97 Zoll großem Touchscreen betrachtet werden. Die Bilder und Videos werden mittels einer SD Karte gespeichert. Zur benutzbaren Größe der SD Karte wurden noch keine Angaben preisgegeben.

Mobiler Drucker

Die 3 x 4 Zoll großen Abzüge werden, wie schon bei anderen Geräten des Herstellers, direkt aus der Kamera selbst heraus gedruckt. Dabei kommt aber keine Tinte zum Einsatz. Hierzu benutzt das Gerät Wärme. Damit werden die Farbkristalle, die sich auf dem Fotopapier befinden, aktiviert und stellen dann das Bild farblich zusammen. Diese Möglichkeit Bilder zu entwickeln nennt Polaroid die Zero-Ink-Technologie. Der Effekt, wenn sich das Bild langsam entwickelt, wird wohl derselbe sein wie bei den Vorgängern der Polaroid Sofortbild Kameras.

Kabellos unterwegs

Ausgerüstet mit WLAN und Bluetooth, kann die Kamera auch mit einem Smartphone verbunden werden. Ob dann auch die mit dem Smartphone gemachten Bilder ausgedruckt werden können bleibt zurzeit noch fraglich. Die Kamera soll allerdings erst gegen Ende des Jahres, also im 4. Quartal, erscheinen. Zum Preis hat der Hersteller noch keine Angaben gemacht.

Gamer, Androidfan und Technikfreak