Im Test: Honor 9 High End Smartphone für 400€

Honor 9 – High End Smartphone für unter 400€ ? Es wird überall extrem gelobt, doch hält es diesen Standard wirklich im Langzeittest?
Ich habe das Honor 9 nun mehrere Wochen als Daily Driver verwendet und zeige euch, ob diese Aussage gerechtfertigt ist oder nicht.

Leistung

Betriebssystem Android 7.0 + EMUI 5.1
Farben  Glacier Grey, Sapphire Blue, Midnight Black
Display  5,15’’ Zoll Full-HD Display mit 16M Farben (1920×1080), 428 PPI, Multi-Touch-Display
Prozessor Kirin 960. Achtkern Prozessor (4×2.4 GHz+4×1.8 GHz)
Akku 3200 mAh Akku (Nennleistung), fest verbaut
Kamera Hauptkamera: 20+12 Megapixel Dualkamera mit Autofokus-Linse
Frontkamera: 8 Megapixel mit LED Flash
Speicher 4 GB RAM/64GB ROM / Erweiterbar mit Mirco SD Karte bis zu 256GB
Verbindungen Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, 2.4G/5G
Bluetooth BT4.2
Type-C USB 2.0
GPS/Glonass/BDS
Abmessungen Maße: 147.3mm (L) x 70.9mm (B) x 7.45mm (T)
Gewicht: Ca. 155g
SIM-Kartensteckplatz TD-LTE/LTE-FDD/WCDMA/GSM
Hauptkarte (SIM) / Zweitkarte (SIM oder microSD bis zu 256GB)
SIM card 2 (SIM oder microSD bis zu 128GB)
Fingerabdrucksensor Ja
NFC Ja
Sensoren Beschleunigungssensor
Näherungssensor
Umgebungslichtsensor
Gyro-Sensor
Kompass
Hallsensor
Laser-Sensor
Externe Anschlüsse Type-C USB 2.0, microSD, 3.5mm headset jack
Leistung 9V, 2A
Sonstiges 3D gewölbtes Glasgehäuse

Als kurzer Vergleich:
Wenn man sich die Spezifikationen von Samsung Galaxy S8 anschaut, dann sind sich die beiden Handys
bis auf die Display Größe sehr ähnlich.
Ein weiterer kleiner Unterschied ist hierbei der Prozessor. Beide kommen zwar auf 8 Kerne,
doch durch die Unterstützung der GPU von ARM und der Verschiedenen Prozessor Modelle
(Honor 9 mit dem Kirin-960-Prozessor von HiSilicon, das S 8 mit dem Exynos 8895 Prozessor)
kommt das S8 in einem Benchmark höhere Werte.
Ob einem der Preisunterschied von gut 200€ die extra Punkte wert sind, muss jeder für sich entscheiden.

Design und Verarbeitung

Honor 9

Das aktuelle Honor-Smartphone hat das gleiche Design wie sein Vorgänger aus dem Jahr 2016.
Die Rückseite wird  aus 15 Glasschichten zu einem Element zusammengepresst.
Der Sinn hinter der Verarbeitung ist ein „variables Design“ des Backcovers.
Je nach Tageszeit und Lichteinfall verändert sich die Helligkeit und Streifen des Covers.

Die Verarbeitung des Honor 9 ist sehr hochwertig.
Mit Metall, Glas, abgerundeten Ecken und nahtlosen Übergängen kommen jedoch auch  negativ
Aspekte mit ins Spiel.
Das Handy ist ein Magnet für Fingerabdrücke und Kratzer, wenn man keine Schutzhülle verwendet.
Desweiteren rutscht das Handy so als wäre man mit 120 + Sommerreifen auf Glatteis unterwegs
und versucht dann zu bremsen. Viel Haftung ist da nicht.

Honor 9

Mein Modell hat nun mittlerweile schon ein bis zwei kleine und einen großen Kratzer im Cover.
Wann genau das passiert ist weiß ich nicht, aber es kann gut bei den vielen Fall Aktionen passiert sein.
Den Drop Test besteht dieses Handy super.
Aber es muss ja nicht unbedingt immer beim Autofahren aus einer Anzughose rutschen oder langsam
und unbemerkt vom Schreibtisch schliddern.

Als Lösung für das bekannte Problem gibt Honor bei Lieferung bereits eine durchsichtige Hülle mit.
Ich selber verwende diese nicht, da sie einfach nicht so toll aussieht wie das blanke Handy.
Desweiteren macht sie das Handy leicht dicker, was mir einfach nicht gefällt.

Schade ist hier anzumerken, dass das Honor 9 weder staub- noch wasserdicht.
Dies stellt es unter die Flagschiffe auf dem Markt, bietet aber weiterhin
Spritzwasser Schutz an.
Immerhin das.

Honor 9

Ebenfalls zugehörig zum Design zählt natürlich der vorne anliegende Fingerabdruck.
Anders als viele anderen Smartphones wurde sich für eine vordere Verwendung entschieden, was ich begrüße.
Der Grund ist simpel; die meisten Hersteller platzieren diesen sonst direkt neben / unter der Kamera.
Wie oft dies zu einer verdreckten Linse führt muss ich hier ja wohl nicht erwähnen.
Sobald er vorne liegt, kann man auch einfach das Handy entsperren solange es auf dem Tisch liegt.
Ebenfalls lobend erwähnen möchte ich wie gut der Sensor funktioniert.
Die Reaktion ist blitzschnell und klappt eigentlich immer beim ersten mal.
Den einzigen Bug den ich bislang entdeckt habe war ein „Long Press“.
Sobald man den Fingerabdruck Sensor länger betätigt, startet sich ein Google Assistant.
Bei meinem Bug wurde jeder Druck auf den Home Button zu einem solchen Aufruf.
Ein kurzer Neustart behob das Problem jedoch vollkommen und tauchte seit dem nicht mehr auf.

Kamera

Neben dem Design ist die Kamera das zweite Highlight des Honor 9.
Ähnlich wie beim Huawei P10 bekam das Honor 9 eine Dual Kamera.
Die zwei Bildsensoren verfügen über eine unterschiedliche Auflösung: 12 und 20 Megapixel.
Der 20 Megapixel Sensor ist ein reiner Monochrome Sensor, wohin gegen der 12MP Sensor
nur Farbinformationen aufnimmt.
Beim erstellen eines Fotos werden dann die beiden Bilder miteinander verrechnet, womit
ein schärferes Bild entsteht, als es sonst möglich wäre.
Weiterhin erlaubt diese Produktionsweise einen verlustfreien 2fach Zoom des Bildes.

Honor 9

Groß vermarktet wird der „Bokeh Effekt“ der Kamera um Fotos auf „Spiegelreflex Niveau“ zu erzeugen.
Auf der Konferenz vor 4 Wochen fielen Worte wie: Man muss keine Spiegelreflex Kamera mehr mitnehmen
weil das Honor 9 gleiche bis bessere Qualität bietet.
Nun, als professioneller Fotograf und mehr als 20.000 € in Equipment mein Statement:
Jeder Hersteller von Handys, der momentan eine solche Qualität verspricht, gehört
von Fotografen geschlagen.
Die Kamera ist gut. Ich sage keineswegs dass die Kamera schlecht ist, aber bei weitem
nicht auf Niveau einer normalen Kamera.
Dies ist einfach nicht möglich was die Hersteller wissen, aber es lässt sich so ja besser vermarkten.
Die Bilder sind scharf, es werden Raw Bilder erstellt und die App bietet gute Features.
Mit manuellen Einstellungen bietet die Kamera perfekte Kontrolle über das Bild.
Vermissen tue ich hierbei die Möglichkeit im Video Modus die Audio Level ordentlich zu kontrollieren.

Honor 9

Beispiel der Panorama Funktion

Der hochgelobte Bokeh Effekt funktioniert teilweise gut.
Für die, die mit dem Begriff Bokeh nichts anfangen können, hier eine kurze Erklärung.
Einfach gesagt betitelt man hier bei eine Schärfe & Unschärfe im Bild.
Dies bringt mehr Tiefe ins Bild und hilft dabei etwas wichtiges zu isolieren.
Dieser Effekt wird mittels offenblendigen Objektiven erzielt.
Wenn man weiß, wie so etwas bei DSLRs aussieht, erkennt man sehr schnell den gekünstelten
Effekt des Honor 9. Vor allem ab Bereichen von Blende 0.95 wie Honor es vermarktet, weiß man,
dass es einfach nicht stimmt, vor allem bei einer Linse von maximal F 2.2.

Honor 9Honor 9Honor 9

Desweiteren ist es keine Kamera, die bei sehr wenig Licht auskommt.
Also: Nein, die Kamera ersetzt NICHT die Spiegelreflex Kamera.
Soviel zu „light catcher“ ;-).

Fotograf | Videograf | Technik Freak

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz