Startseite » Tipps » Windows-Tipp: so spart ihr Datenvolumen bei mobilen WLAN-Hotspots

Windows-Tipp: so spart ihr Datenvolumen bei mobilen WLAN-Hotspots

von Manuel Osswald

Ein Hotspot ist sehr praktisch, wenn man dem Notebook unterwegs ohne mobilen Datenzugriff oder ohne WLAN-Netzwerk in der Nähe mal eben ins World Wide Web verhelfen möchte. Leider nehmen es die Windows-Geräte von Haus aus nicht so ernst mit dem Datenvolumen, sondern betrachten den Hotspot als simples WLAN-Netzwerk. Wir zeigen Euch, wie ihr wertvolles Datenvolumen des WLAN-Hotspots spart.

Getaktete Verbindungen schaffen Abhilfe

Benötigt man unterwegs mal einen Internetzugang, ohne dass ein WLAN-Netzwerk in der Nähe ist, schaffen mobile Hotspots Abhilfe. Über das Smartphone kann das Windows-Notebook somit auf das Internet zugreifen. Leider wird die Freude recht schnell vom hohen Datenverbrauch und der daraus resultierenden Drosselung getrübt.
Windows bietet aber genau für solche Fälle die Möglichkeit, Verbindungen als getaktet zu markieren. Damit sinkt der Datenverbrauch enorm, weil datenhungrige Apps im Hintergrund abgeschaltet werden.
werden darf. Ein kurzer Ausflug ins Web sorgt dadurch nicht mehr für nervige Drosselungen seitens der Netzbetreiber. Stattdessen wird nur so viel Datenvolumen wie nötig verbraucht.

Und so funktioniert es

Bevor ein WLAN-Netzwerk als getaktete Verbindung markiert werden kann, muss der Hotspot erst einmal mit dem entsprechenden Rechner verbunden werden. Dazu aktiviert ihr einfach auf dem Smartphone, welches den Hotspot bereitstellen soll, die entsprechende Option und verbindet das so eingerichtete WLAN-Netzwerk anschließend mit dem Windows-Gerät.
Windows ist jetzt mit dem Hotspot vertraut und das Netzwerk kann nun als getaktete Verbindung festgelegt werden:

  1. Ruft zunächst die Windows-Einstellungen über Start > Einstellungen auf. Alternativ funktioniert auch der Shortcut Windows+I.
  2. Navigiert zu Netzwerk und Internet > WLAN und wählt den Punkt „Bekannte Netzwerke verwalten“.
  3. Wählt anschließend in der Liste das zuvor verbundene Netzwerk des Hotspots und wählt den Punkt „Eigenschaften“.
  4. Aktiviert die Option „Als getaktete Verbindung festlegen“.

Verbindet ihr den Hotspot fortan mit dem Rechner, spart sich Windows den OneDrive-Sync und nicht dringliche Windows Updates für später auf. Der Datenverbrauch beschränkt sich somit auf die Anwendungen, die ihr aktiv benutzt. Drosselungen durch übermäßigen Datenverbrauch aufgrund der Cloud-Synchronisation oder des Herunterladens von Update-Paketen für Windows gehören somit der Vergangenheit an und ein kurzer Ausflug ins Web stellt keine Hürde mehr dar.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.