Startseite » Testberichte » Schlägt es das Mi Band? – Honor Band 5 Testbericht

Schlägt es das Mi Band? – Honor Band 5 Testbericht

von Nils Ahrensmeier
EIn ganz normaler Lieferumfang. Das Ladkabel hat aber leider noch Micro-USB

Android-Nutzer haben es sehr schwer auf dem Wearable-Markt. Denn es gibt kein (fast) perfektes Gesamt Paket wie bei iOS die Apple Watch. Bei vielen WearOS Uhren die mit Features wie Google Pay und Google Assistent zwar eine gute Software haben, gibt es erhebliche Akku probleme und die Software läuft nicht flüssig. Samsung und Huawei haben zwar eine gute Akkulaufzeit, dafür aber kein WearOS und haben auch ihren Preis.

Deswegen habe ich damals nach einer Alternative umgeguckt. Ich wollte Fitness und Smartwatch-Features für wenig Geld und eine gute Akkulaufzeit. Genau das hatte das Xiaomi Mi Band 4, welches wir auch für euch getestet haben. Der größte Konkurrent zu Xiaomi‘s Mi Band Reihe war aber immer die Honor Band Reihe, welche immer im selben oder etwas höheren Preissegment lagen. Nachdem das Mi Band 4 Mitte Juni veröffentlicht wurde, hat Honor nicht lange auf sich warten lassen und am 15.Juli den Konkurrenten und Nachfolger des Honor Band 4, dass Honor Band 5 vorgestellt. Wir haben den Fitness Tracker für euch ausführlich getestet und auch mit dem Mi Band 4 verglichen.

 

Vielen Dank an Tradingshenzhen.com welche uns das Honor Band 5 zum Testen zur Verfügung gestellt haben. Falls ihr an dem Honor Band 5, Smartphones, Wearables oder Gadgets aus China interessiert seid könnt ihr diese sicher und schnell nach Deutschland importieren. Die Kooperation wirkt sich aber nicht auf den Inhalt des Artikels und die Wertung des Produktes aus.

 

Lieferumfang:

 

Neben dem Honor Band 5 liegen noch der übliche Papierkram, ein Quick-Start Guide und das Auflade Kabel dabei. Dieses muss aber noch in ein Netzteil von einem Smartphone (Strom auf USB-A) oder in eine Powerbank gesteckt werden. Das Kabel ist leider auch viel zu Kurz.

EIn ganz normaler Lieferumfang. Das Ladkabel hat aber leider noch Micro-USB

EIn ganz normaler Lieferumfang. Das Ladkabel hat aber leider noch Micro-USB

Spezifikationen und Features:

 

Das Honor Band 5 ist aufgebaut wie ein “normaler Fitness Tracker“. Denn es hat eine lange, schmale Bauart. Es ist aber anders zusammengesetzt, im Gegensatz zum Mi Band 4. Wie das Mi Band 4 hat es auch ein TPU-Armband aber hier sind Band und Tracker zusammengesetzt und nicht wie beim Mi Band 4 eingelegt. Das hat einen vor und auch ein Nachteil. Als Vorteil hat dies, dass der Tracker zum Laden nicht irgendwo raus genommen werden muss, als Nachteil hat dies zur Folge, dass das Wechseln des Armbandes dadurch Schwerer ist.

Mit Abmessungen von 43 mm x 17, 2 mm x 11,5 mm und einem Gewicht von 23 g ist es etwas kleiner und nur minimal schwerer als das Mi Band 4, welches man beim Tragen aber nicht merkt. Das Design unterscheidet sich aber schon vom Mi Band 4. Denn das Mi Band 4 kommt mit einem etwas runderem Display und unauffälligerem “ On-Screen-Button“. Auch der Verschluss ist anders. Das Honor Band 5 hat nämlich eine klassische “Dornschließe“, welche den Tracker sicher hält. Der Verschluss beim Mi Band 4 hat sich schon ein, zwei Mal bei mir gelöst.

Das Display des Honor Band 5 ist auf dem Papier identisch mit dem des Mi Band 4, doch es gefällt mir von der Helligkeit und Auflösung besser als das vom Mi Band. Von den Features hat es alles was ein Fitness Tracker braucht: Schrittzähler, optische Pulsmessung, Anruf, SMS und App Benachrichtigungen, Schlaftracking, Sporttracking mit neun Sportarten (nach Update) einschließlich Schwimm-Modus und (nach Update der EU-Version) das “schätzen“ der Sauerstoffsättigung im Blut (Sp02). Dazu aber später mehr im “Tracking-Teil“. Bei Honor/Huawei Smartphones kann der Tracker auch als Kamera-Auslöser verwendet werden.

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Tracker nun 5 ATM Wasserdicht, welches das neue Schwimm-Tracking mit sich bringt. Der Akku ist 100 mAh groß, das sind 35 mAh weniger als das Mi Band 4 hat und sowas merkt man. Aber auch dazu gibt es später einen eigenen Unterpunkt.

 

Display:

Das 0,95 Zoll AMOLED Display überzeugt sofort mit sehr guter Farbdarstellung und hoher Helligkeit. Ich hatte in der Test Zeit nie Probleme das Display abzulesen obwohl die Standard Stufe (3 von 5) völlig ausreicht.  Alle Symbole der Software sind gut dargestellt.

Honor Band 5 Display

Das Display des Honor Band 5 ist sehr Hell und Hochauflösend

Der “On-Screen-Button“ erfüllt seinen Job auch wenn es eine Sekunde braucht, den Startbildschirm zu Laden. Das bin ich vom Mi Band 4 anders gewohnt, denn da läuft die Software extrem schnell. Aber dazu jetzt mehr.

 

Betriebssystem

 

Ich habe in meinem Test die neuste Firmware 1.1.0.96 verwendet, welche unter anderem in der EU Version des Trackers die Sp02 Messung und die Musiksteuerung bekommen hat. Die Software lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Durch simples swipen nach unten oder oben lässt sich der nächste Menüpunkt aufrufen. Diese sind: Schritte, Herzfrequenz, SpO2-Messung, Schlaftracking, Work-Out, Mehr (Timer, Stoppuhr und die Einstellungen), Nachrichten und die Musiksteuerung. Bei den Standard “Watchfaces“ lassen sich durch tippen auf den Homescreen verschiedene Werte einsehen wie Akkulaufzeit, Wetter, Bluetoothverbindung und ob man neue Benachrichtigungen hat. Mit einem Swipe nach links kommt man direkt zu den Benachrichtigungen.

Jetzt muss ich aber mal meckern. Die Performance und die Benachrichtigungen sind nicht gut. Das Betriebssystem hängt leider sehr oft, das bin ich vom Mi Band 4 ganz anders gewohnt, wo das OS wie Butter über den Bildschirm läuft. Die Benachrichtigungen sind leider nicht mit dem Smartphone synchronisiert, wenn ich also eine Benachrichtigung auf dem Smartphone wegwische, wird diese leider auf dem Honor Band 5 nicht entfernt, was ziemlich nervt. Auch das Design der Benachrichtigungen ist schlecht umgesetzt. Anstatt ein Icon der App anzuzeigen wird nur eine “Glühbirne“ angezeigt, weswegen teilweise unklar ist, von welcher App die Benachrichtigung stammt. Da liegt das Mi Band 4 weit vor dem Honor Band 5 und hier wünsche ich mir einige Verbesserungen in den nächsten Softwareupdates, denn so geht das nicht!

Die App des Honor Band 5: Huawei Health

Bei der App muss ich Honor/Huawei aber wieder loben. Diese ist richtig schön und übersichtlich gestaltet. Die App kommt im Gegensatz zu der Mi Fit App von Xiaomi ganz ohne Werbung aus, man muss sich aber wie bei Xiaomi eine ID erstellen. Der Tracker wird mittels Bluetooth 4.2 mit der App auf dem Smartphone verbunden, die Verbindung lief immer stabil und einen Unterschied zu BL 5.0 auf dem Mi Band 4 gab es nicht. In der App kann man eine Übersicht der Pulsdaten, Schritte und die Schlafmessung einsehen, welche alle sehr gut Gestaltet sind. Auch verschiedenste Trainings kann man über die App starten wie das normale Radfahren (Indoor und Outdoor) oder Laufen (Indoor und Outdoor) aber auch ganze Einheiten wie Intervalle beim Laufen oder Trainingspläne für Distanzen wie den Marathon. Hier hat Huawei sehr gute Arbeit geleistet!

In der App kann man aber auch sämtliche Einstellungen für den Tracker einstellen. Wie das Schlaftracking “Huawei TruSleep“ oder die Aktivitätserinnerung, dass man sich nach einstündigen Sitzen sich mal wieder bewegen soll. Auch die Kontinuierliche Herzfrequenzmessung kann man einstellen oder Wecker, Wetter (°C oder F), die Reihenfolge der Unterpunkte im OS oder BNS.

Ein Alleinstellungsmerkmal des Honor Band 5 ist aber die Sp02 Messung. Honor betont das dies nur eine Schätzung ist und kein Medizinisches Gerät. Ich hatte immer zwischen 96-99% was ein gesunder Normalwert ist. Ich konnte dies aber nicht vergleichen, da ich kein richtiges Sp02 Gerät besitze. Als Fazit kann man zu diesem Feature sagen: Nettes Gimmick aber brauchen tut man sowas nicht.

Das OS gefällt mir zwar vom Aufbau her gut, aber bei den Benachrichtigungen ist noch viel Verbesserungsbedarf. Auch die Oberfläche an sich ist sehr “langsam“. Die App ist aber genau das Gegenteil. Sehr gut gestaltet, sehr Übersichtlich und hat sehr viele, gute Funktionen. Die Verbindung zwischen Tracker und App verlief auch problemlos.

Schlaf-Tracking:

Sehr gut ist auch das Schlaftracking. Ich habe mir einen zufälligen Tag herausgesucht und Analysiert. Der Schlaf wird hier in vier Phasen unterteilt: Leichter Schlaf, tief Schlaf, REM-Schlaf und Aufwachen. Das Einschlafen und Aufwachen stimmt auf die Minute, weshalb ich davon ausgehe, dass die Schlafphasen auch alle stimmen. Auch hier möchte ich wieder die App loben, welche die Daten sehr gut darstellt.

Sport-Tracking

Ich habe mich hier auf das Lauf tracking spezialisiert, da ich eher der Läufer bin. Das Schwimmen konnte ich leider nicht testen, das habe ich aber beim Mi Band 4 getan. Beim Outdoor Laufen müsst ihr euer Smartphone für GPS-Daten mitnehmen, da der Tracker wie das Mi Band 4 kein GPS Modul hat. Insgesamt stehen euch diese Sportarten zur Auswahl: Laufen (Outdoor), Laufen (Indoor), Gehen (Outdoor), Gehen (Indoor), Radfahren (Indoor), Crosstrainer, Ruderergometer, Drinnen Schwimmen, Freies Training.

Outdoor Laufen:

Das klappt richtig gut, leider muss man das Smartphone für GPS mit dabeihaben. In der App werden die Daten wieder schön aufgelistet, eine GPS Map wo man lang gelaufen ist, wird aber nicht angezeigt. Warum? Weil ich das Tracking auf dem Armband gestartet habe. Um eine Karte der Laufstrecke zu bekommen muss man das Tracking auf dem Smartphone starten. Auch solche kleinen Dinge an dem Tracker nerven mich. Hoffentlich wird sowas auch per Update verbessert.

Indoor Laufen:

Das habe ich am meisten getestet. Die Strecke wurde nur auf Basis der Schritte gemessen, weshalb zum Teil 3-400 Meter einfach nicht gemessen wurden. Bei der Herzfrequenz vertraue ich Honor mal und sonst sind die Werte relativ genau. Schön ist auch wieder die Aufarbeitung der Werte in der App.

Ruderergometer:

Beim Ruderergometer wird komischerweise aber nur die Dauer und Herzfrequenz erfasst. Weder die Meter oder die Schläge werden gezählt. Schade!

Akku:

Jetzt kommt der für mich größte Kritikpunkt. Ich habe alle Features aktiviert, bei der Herzfrequenzmessung habe ich “Smart“ eingestellt. Ich habe nun zwei Akkulaufzeiten mit dem Honor Band 5 verbracht. Mit der ersten Ladung kam ich wegen zwei Updates auf 5 Tage. Bei der zweiten Ladung ohne Updates auf 7 Tage. Bei dem Mi Band 4 komme ich mit ebenfalls allen Funktionen auf satte 14 Tage. Der Akku lässt sich aber in ca. 1,5 Stunden wieder voll Aufladen.

 

Fazit:

Das Honor Band 5 bekommt ihr je nach Anbieter für 30-40€. Für den Preis wäre es ein super Deal, wenn es da nicht den Konkurrenten von Xiaomi gäbe. Honor liefert hier zwar gute Tracker-Features und eine gute Begleiter-App ab, in Sachen OS auf dem Band und der Akkulaufzeit hat hier Honor noch einiges zu Tun. Erst recht mit dem Konkurrenten von Xiaomi der diese Features richtig gut macht. Denn Das Mi Band 4 kriegt man teilweise für 20€ und dafür muss man “nur“ die Sp02 Messung und zwei Sportarten aufgeben und bekommt dafür ein flüssigeres Betriebssystem, bessere Benachrichtigungen und eine in meinem Test doppelt so gute Akkulaufzeit. Deswegen kann ich das Honor Band 5 leider nicht empfehlen und würde deswegen das Geld sparen und zum Mi Band 4 greifen.

Honor Band 5 Urteil

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.