Startseite » Testberichte » Kopfhörer » Die Kopfhörer der Extraklasse: Bose QC 35 II vs. Bowers & Wilkins PX

Die Kopfhörer der Extraklasse: Bose QC 35 II vs. Bowers & Wilkins PX

von Martin

In diesem Artikel treten 2 Premium-Kopfhörer der Extraklasse gegeneinander an. Wir vergleichen beide Modelle und zeigen euch die individuellen Vor- und Nachteile der Geräte auf. Viel Spaß beim Lesen!

Verarbeitung und Qualität

Die Bose QC 35 II bestehen teilweise aus Kunststoff und teilweise aus Aluminium. Der Kunststoff fühlt sich weder billig an, noch gibt das Gehäuse knarzende Geräusche von sich. Alle Tasten sind gut erreichbar und der Druckpunkt geht in Ordnung. Beim Einklappen hakt nichts und es gibt keinen Widerstand. So hat man nicht das Gefühl hat, gleich den Bügel zu zerstören. Die Polsterungen bestehen aus weichem Schaumstoff und feinem Leder. Somit schmiegen sich die Kopfhörer sehr akkurat an den Kopf und kapseln dich von der Außenwelt ab. Gut hat uns gefallen, dass im Lieferumfang ein Hardcase dabei ist, in welches die Kopfhörer auch ziemlich genau hineinpassen. Glücklicherweise lassen sich die Kopfhörer einklappen, das spart vor allem Platz.

 

Anders als das Bose Headset, bestehen die Kopfhörer der Marke Bowers & Wilkins beinahe komplett aus Aluminium. Sehr schön anzusehen ist der filigran gebogene Bügel über den Ohrmuscheln. An dieser außergewöhnlichen Form kann man sich praktisch nie satt sehen. Beim Aufsetzen, sowie beim Halten in der Hand gibt das Kopfhörer-Paar keinen Laut von sich. Man könnte den Eindruck gewinnen, die Kopfhörer wurden aus einem Guss gefertigt. Die Tasten bestehen ebenfalls aus Aluminium und haben einen relativ harten Druckpunkt. Im Lieferumfang ist eine Aufbewahrungstasche aus Stoff beigelegt. Diese wird die Kopfhörer im Ernstfall aber nicht vor ungewollten Beschädigungen schützen. Auch lassen sich die Kopfhörer nicht einklappen, man kann lediglich die Hörmuscheln nach innen drehen, sodass die Kopfhörer flacher sind.

Wie steht’s mit dem Noise Cancelling ?

Fangen wir mit den Bose QC 35 II an. Schon beim Vorgänger hat Bose bewiesen, dass sie beim Thema Noise Cancelling sehr weit vorn mitmischen. So auch bei der 2. Generation. Die Lärmreduktion lässt sich in der Bose-Connect-App in 2 Stufen unterteilen – „Niedrig“ und „Hoch“. Außerdem kann das NC auch ausgeschaltet werden. Vor allem wenn man sich im öffentlichen Straßenverkehr bewegt, ist dies ratsam. Gerade in Umgebungen mit langen, monotonen Störgeräuschen, wie in der Bahn oder im Flugzeug, eignet sich die hohe Einstellung sehr gut. Die niedrige Stufe ist eher für leisere Umgebungen, wie zum Beispiel Büros passend. Stimmen oder Telefonklingeln können noch deutlich und ohne Probleme wahrgenommen werden. Wenn wir das Hör-Erlebnis mit eingeschalteten NC beschreiben müssten: Man gewinnt den Eindruck, sich in einer schalldichten Kabine zu befinden. Dies hat nicht nur etwas mit der fortschrittlichen Technik in den Kopfhörern zu tun. Hinzu kommt außerdem, dass sich die Ohrmuscheln sehr gut an die Haut anschmiegen und das Ohr optimal abdichten.

Auch bei diesen Kopfhörern wurde eine Noise Cancelling-Technologie verbaut. B&W nennt es adaptive Noise Cancelling. Diese Technik macht es möglich, Hintergrundgeräusche gezielt zu filtern und sich der Umgebung anzupassen. Dabei stehen dem Nutzer 3 Modi zur Verfügung, um die Lärmreduktion zu beeinflussen. Da wären: Flugzeug, Büro und Straßenverkehr. Im Modus Flugzeug werden monotone Motorengeräusche oder unterschwellige Kabinengeräusche ausgeblendet. Im Modus Büro ist es weiterhin möglich, Stimmen zu hören und Gesprächen zu folgen. Und im Straßenverkehr soll der Nutzer so viel wie möglich von seiner Umgebung mitbekommen, so ist die Geräuschunterdrückung auf einem sehr geringen Niveau. Das war auch unser Eindruck vom Gerät, wobei die Lärmreduktion generell nicht so aggressiv, wie bei den Bose QC 35 II stattfindet.

Der Klang

Über die Bose QC 35 II lässt sich die Aussage treffen, dass sie vor allem für Menschen optimal sind, die gerne elektronische Musik, Hip-Hop oder Pop hören. Die Bässe des QC 35 sind satt und auf den Punkt, die Höhen werden jedoch etwas dumpf dargestellt. Das trägt aber nicht zur Verzerrung des Klangbildes bei. Vor allem an basslastigen Stellen geben euch die Kopfhörer das, was ihr möchtet. Hat man sich einmal an das Klangbild der Bose QC 35 gewöhnt, möchte man es auch kaum noch missen. Allein zum spielen von Klassik und Rock finden wir die Kopfhörer eher ungeeignet, da der von Natur aus gedämpfte Klang der Kopfhörer nicht genug Details zulässt.

Und ab diesem Punkt beginnt die Magie der Bowers & Wilkins PX. Das Klangbild generell lässt sich als hell, neutral und relativ bassarm beschreiben. Vor allem wenn es darum geht, akustische Musikrichtungen, wie Rock oder Klassik zu spielen. Die Neutralität der Kopfhörer lässt es zu, Songs ehrlich und unverfälscht wiederzugeben. Ebenso offenbaren die Speaker kleinste klangliche Details. Der gekonnt tänzelnde Bass und grenzenlos geradlinige Höhen zeichnen die Stärken der Kopfhörer aus. Aber die Ehrlichkeit der Wiedergabe bringt auch Nachteile mit sich: Schlecht aufgenommenes oder weniger hochwertiges Musikmaterial wird ungefiltert und mit wenig hochgezüchteten Bässen dargestellt.

Fazit

Legt Ihr Wert auf satte Bässe, vollen Klang und eine zuverlässige Geräuschunterdrückung? Dann könnten die Bose QC 35 II genau die richtigen Kopfhörer für euch sein. Habt ihr eine Vorliebe für klassische oder rockige Musik oder wollt ihr einfach etwas Abwechslung vom inflationären Bumm Bumm-Klang? Dann sollet ihr euch die Bowers & Wilkins PX auf jeden Fall genauer anschauen. Wir von TechnikTest-Online haben uns beide Kopfhörer angeschaut und können zu beiden eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Preislich liegen die Bose QC 35 II bei ca. 300€. Die Bowers & Wilkins PX schlagen mit einer UVP von 399€ zu Buche. Wenn wir uns jedoch entscheiden müssten, würden wir zu den Kopfhörern von Bose greifen. Diese sind unserer Meinung nach einfach vielseitiger und uns persönlich gefällt der stärkere Bass einfach besser.

Ihr seid auf der Suche nach den richtigen Kopfhörern für euch, wisst aber nicht viel über das Thema? Kein Problem! In unserem Artikel  “Welcher Kopfhörer ist der richtige? – die verschiedenen Kopfhörer Arten im Vergleich” findet ihr alles was ihr wissen müsst.

Vor kurzem wurde Apple Pay in Deutschland vorgestellt. Wenn ihr mehr zu dem Thema wissen wollt, schaut euch unbedingt unseren Artikel zu dem Thema an!

0 Kommentare
0

Auch interessant

0 Kommentare

Teuflisch gut! Die Teufel Real Blue NC im Test - Techniktest-Online 17. Juli 2019 - 9:02

[…] sein etwas mehr auszugeben, dann schaut euch doch mal unbedingt unseren Vergleich zwischen den B&W PX und den QC 35 II […]

Antworte

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.