Startseite » Testberichte » Im Langzeittest: Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Im Langzeittest: Xiaomi Mi8 Explorer Edition

von Nils Ahrensmeier

Das Xiaomi Mi8 Explorer Edition ist eine Spielerei für Nerds und Design Liebhaber. Wie es sich aber im Alltag schlägt und ob es den Aufpreis zum Mi8 Wert ist, erfährst du in diesem Review…

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Design

Gekauft habe ich mir das Mi 8 Explorer Edition größtenteils wegen des Designs. Vorne ein 6,2 Zoll großes AMOLED Display im 18:9 Seitenverhältnis und mit einer screen to body ratio von 86,68%. Hinten durchsichtiges Glas mit Blick auf das Innenleben des Smartphones.
Mit seinen roten Akzenten ist es nicht nur für das eigene Auge nett, es zieht auch viele Blicke auf sich. „Nein, das ist keine Hülle“, ist wohl einer der häufigeren Sätze seit ich das Gerät habe.
Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch die kleinen Eastereggs in Form von Sprüchen, die auf die vermeintlichen Komponenten eingraviert sind.

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Glas auf beiden Seiten sieht zwar gut aus, ist aber auch anfälliger für Kratzer und Fingerabdrücke. Nach nun mehreren Monaten intensiver Nutzung habe ich mir aber nur zwei deutliche Kratzer eingefangen. Wem das aber zu riskant ist, kann die mitgelieferte Hülle verwenden und so sein Gerät schützen.

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Xiaomi Mi8 Explorer Edition

Display

Auch beim Display hat sich Xiaomi mächtig ins Zeug gelegt. Mit jedem Jahr merkt man, dass sie sich näher an die Qualität von Apple und Co. herantasten.
Mit einer Auflösung von 2248 x 1080 Pixeln ist das Display trotzdem gestochen scharf und liefert knackige aber trotzdem noch realistische Farben.
Mein einziger Kritikpunkt ist der Kontrast bei niedriger Displayhelligkeit. Wenn man Abends im Bett liegt und doch noch ein bisschen auf YouTube oder Netflix unterwegs ist, erwarten einen zu hohe Kontraste und tiefschwarze Pixel an Stellen wo man normalerweise doch noch etwas erkennen sollte.

Notch

Dies war wohl der meist umstrittene Smartphone-Trend 2018. Notch, keine Notch, zu groß, zu klein, nötig, unnötig…
Die einen haben ein Problem mit der Notch, die anderen stört es nicht. Zu letzteren gehöre ich.

Die Notch des Mi 8 ist nicht gerade die kleinste und das sollte man vor dem Kauf beachten. Sie ist ungefähr so, wie die des iPhone X und XS. Im Alltag stört sie eigentlich nur bei der Wiedergabe von YouTube Videos, weil YouTube beschlossen hat nun doch in die Notch zu zoomen, wenn man Videos im Vollbild abspielt und den Display Füllenden Modus nutzt. Wen das nervt, muss eben mit dem normalen Seitenverhältnis weiter schauen..

 

Fingerabdrucksensor unterm Display und 3D Face Unlock?

Ja, es ist ein Meilenstein in der Technologie. Die ersten Smartphones mit einem Fingerabdrucksensor unterm Display sind auf dem Markt.
Anfangs hatte ich Sorge um die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit des Sensors, jedoch wurde ich positiv überrascht. Klar, ein normaler Fingerabdrucksensor ist etwas schneller und auch zuverlässiger, jedoch habe ich schlechteres erwartet.
Der Sensor ist nur an einer bestimmten Stelle und nicht großflächig, wodurch er blind schwer zu finden ist. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase findet man ihn aber recht schnell, was auch durch eine Animation in Form eines Fingerabdrucks unterstützt wird. Diese wird auf angezeigt, wenn man das Gerät anhebt oder aus der Hosentasche zieht.

Was mich beim Fingerprintsensor allerdings nervt, immer wenn das Gerät längere Zeit im Stand-By war, erkennt der Sensor den Abdruck nicht und es funktioniert erst, wenn man das Gerät sperrt und es nochmal versucht… Das passiert aber nicht selten und rückblickend hätte ich doch lieber meinen schnellen Sensor vom Mi Mix 2 zurück.

Wem ein Fingerabdrucksensor aber zu langweilig ist, kann nun auch 3D Face Unlock nutzen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern verbaut Xiaomi allerdings quasi die selbe Technik, die auch Apple letztes Jahr beim iPhone X eingeführt hat. Schnell, sicher und überraschend zuverlässig. Es funktioniert in nahezu jeder Situation und unter nahezu jeder Lichtsituation. Wem so viele Kameras, Sensoren und gesammelte 3D Gesichtsdaten zu unheimlich sind, sollte sich aber lieber für ein anderes Smartphone entscheiden.
Momentan nutze ich die MIUI 10 China Stable Rom in der Version 10.1.2.0 und musste nach einem der Updates leider feststellen, dass plötzlich jeder mein Handy entsperren konnte… Das Problem wurde aber nach einigen Tagen wieder behoben, trotzdem sollte sowas nicht passieren und man muss sich auf die Technologie voll verlassen können. Echt schade.

 

Performance

Zum Thema Performance brauche ich nur drei Dinge sagen… Snapdragon 845, 8GB Ram und Adreno 630 GPU.

Es ist praktisch unmöglich das Gerät voll auszulasten. Neben flüssigem Multitask und problemloser Nutzung von anspruchsvollen Apps, ist dank der starken Adreno 630 GPU auch Gaming kein Problem.
Der Snapdragon 845 ist einer der besten Smartphone Prozessoren und führt einen Problemlos durch den Alltag.
Die alltägliche Nutzung läuft absolut flüssig, was auch zum Großteil an MIUI 10 liegt. Apps laden schnell und

Neben den 8GB Arbeitsspeicher, sind auch wahlweise 128GB oder 256GB verfügbar. Dank der Vielzahl an Cloud-Lösungen sind 128GB aber für die Meisten absolut ausreichend.

 

Kamera

Die Kamera ist für viele der wichtigste Aspekt beim Kauf eines Smartphones. Gerade in den letzten Jahren sind Smartphone Kameras so gut geworden, dass sie für viele eine Systemkamera ersetzt, die sonst im Urlaub immer eingepackt wurde…

Zwar ist die Kamera vergleichsweise gut, jedoch hat sie auch ein paar kleine Macken…
Die beiden 12MP Dual Hauptkameras unterscheiden sich in ihrer Brennweite. Mit einer Weitwinkel- und einer Telekamera ist man für jede Situation ausgestattet. Durch die beiden Kameras werden Funktionen, wie der Portraitmodus unterstützt, da die Kamera den Unterschied zwischen Vorder- und Hintergrund besser erkennen und abstufen kann.

Ohne viel technisches Gerede:
Die Hauptkameras machen einen guten Job. Bei Tag sind die Bilder scharf, haben einen guten Dynamikumfang und knackige Farben. Der Portraitmodus funktioniert und die Kantenerkennung greift nur in bestimmten Situationen mal stark daneben.
Die Fotos sind detailreich und durch den Portraitmodus kann mit auch bei Pflanzen mit Unschärfe spielen und schöne, professionelle Bilder machen.

Nun kommt da noch ein modernes Feature namens AI ins Spiel. Die „Künstliche Intelligenz“ erkennt in welcher Situation man sich gerade befindet und passt das Bild dementsprechend an und versucht es zu verbessern. Fotografiere ich beispielsweise eine Pflanze, dreht das Handy automatisch die Sättigung der Grüntöne hoch und schärft die Umrisse etwas nach. Halte ich die Kamera auf einen Menschen, so werden Hauttöne angepasst und das Gesicht geglättet.
Das funktioniert soweit so gut, doch manchmal greift die AI auch hart daneben. Gerade bei Sonnenuntergängen hat man schnell mal komplett falsche Farben und einen schlechten Weißabgleich. Das gleiche gilt Nachts. Die Bilder verlieren durch die Rauschreduzierung schnell mal jegliches Detail und den Kontrast runterzuschrauben macht das Bild nunmal leider auch nicht heller…

Aber seht selbst.

Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera
Mi8 Dual AI Kamera

Die Frontkamera macht mit seinen 20MP ebenfalls einen guten Job. Die hohe Auflösung hilft nicht nur beim Faceunlock, sondern ermöglicht auch einen sehr guten Portraitmodus auch mit nur einer Kamera. Die Kantenerkennung funktioniert sogar oft besser als bei der Hauptkamera.
Für Selfie-Macher ist die Innenkamera ein Traum!
Nur der Beauty Modus ist etwas stark übertrieben und ist für uns Europäer ungewohnt stark vertreten. Aber auch den kann man ganz einfach abstellen.

Akku

Das Mi 8 EE ist auf fast allen Ebenen ein starker Konkurrent zu Geräten, wie dem iPhone XS, dem S9 oder dem P20 Pro. Nur der Akku ist spürbar schwächer.
Mit 3000mAh fällt der Akku eher klein aus, was sich im Alltag recht stark bemerkbar macht. Sparsame Nutzer kommen zwar gut durch den Tag und müssen sich eher wenig Sorgen machen, jedoch kann die Akkulaufzeit für jeden Power-User schnell zum Verhängnis werden…

Um fair zu sein, muss ich aber auch erwähnen, dass das Mi 8 EE mit Quick Charge 4+ ausgestattet ist und somit in sehr kurzer Zeit wieder aufgeladen ist, auch wenn man mal nur 15min Zeit hat, das Gerät am Kabel hängen zu lassen.

Was allerdings auch negativ auffällt, ist das Fehlen von Wireless Charging, ein Feature, das heutzutage die meisten Flaggschiffe haben. Mich persönlich stört es nicht, aber viele finden es doch recht angenehm, das Handy nachts auf einem Pad abzulegen und morgens sofort in den Tag starten zu können, ohne sich sorgen um den Akku machen zu müssen…

 

Software

Xiaomi ist neben ihrer Auswahl an Top-Smartphones auch für ihr Android basiertes Betriebssystem MIUI bekannt. Die neueste Version, MIUI 10, ist meiner Meinung nach die beste Alternative zu Stock-Android und wird von vielen weiteren Nutzern von überall auf der Welt für sein Design und die große Anzahl an Features geliebt.

MIUI 10 bietet eine Vielzahl an Features und sorgt, im Gegensatz zu vielen anderen ROMs für starke Performance und ein angenehmes Nutzungserlebnis.

Zu beachten ist jedoch, dass es nicht für jedes Xiaomi Gerät eine Global ROM gibt, was auch für das Mi 8 EE bis vor kurzem noch der Fall war. Wer sich gut auskennt, kann darüber hinwegsehen und sich selbst um die nötigen Software Updates kümmern. Für den durchschnitts-Nutzer rate ich aber generell erstmal davon ab.
TradingShenzhen liefert aber guten Support, was das angeht und schreibt in der Artikelbeschreibung auch stets bei, um welche Version es sich handelt.

 

Konnektivität

Neben der Software ist die Konnektivität ein wichtiger Faktor, den man beim Kauf eines ‚China-Smartphones‘ beachten sollte…
Da in Deutschland andere Frequenzbänder genutzt werden, kann es bei vielen Geräten zu Empfangsstörungen kommen und ohne Band 20 hat man oft keine Chance auf LTE.

Das Mi 8 EE ist aber geradezu ein Konnektivitäts-Wunder. Es unterstützt nicht nur die wichtigsten Frequenzbänder und sorgt somit für reibungslosen und guten Empfang, sondern hat auch noch zwei GPS Module (Dual-GPS) um eine besseres Ortungsverhalten zu gewährleisten. Ein Verbindungsverlust bei der Navigation o.Ä. ist somit sehr selten.

 

Preis

Bei TradingShenzhen liegt das Mi8 Explorer Edition momentan bei knapp 730€. Da das Mi 8 Pro so ziemlich dasselbe Gerät ist und bei TradingShenzhen schon ab 530€ zu haben ist, empfehle ich lieber das Pro zu kaufen.
Aber für alle, die lieber einen schnelleren Fingerabdrucksensor haben und denen das durchsichtige Design egal ist, ist das Mi 8 das bessere Gerät. Das gibt es wiederum schon ab 350€.

 

Fazit

Das Mi 8 Explorer Edition ist ein Smartphone für Leute die auf technische Spielereien und das durchsichtige Design viel Wert legen. Für alle anderen lohnt sich der Aufpreis und die eventuellen Komplikationen mit der China Rom nicht.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.