Hot oder Schrott? Hama Sirium Lautsprecher ABT 1400 mit Alexa

Das ist unser erstes Produkt, dass wir von Hama testen. Dieser Lautsprecher möchte durch seine kompakte Bauweise, einen guten Klang und einer Alexa-Integration on top überzeugen. Schafft er das?

Verarbeitung und Qualität

Von außen betrachtet macht der Lautsprecher einen sehr hochkarätigen Eindruck. Ähnlich wie beim Amazon Echo der 2. Generation windet sich ein Gitter aus Metall um den Zylinder. Dieses wirkt sehr stabil. Es knarzt auch nichts beim Drücken oder Anheben. Auf der Oberseite des Lautsprechers befindet sich das Bedienfeld. Dieses ist in den Lautsprecher eingelassen und mit einer Schutzschicht aus Gummi überzogen. Die Haptik ist in Ordnung und wirkt auf keinen Fall billig verarbeitet. Mit einer UVP von 149 € lässt sich der smarte Lautsprecher in den direkten Vergleich zum Amazon Echo Plus stellen, welcher ebenfalls 149€ kostet.

Und klanglich?

Der wohl wichtigste Punkt, auch an einem smarten Lautsprecher ist der Klang. Auch wenn die Box relativ kompakt gehalten wurde, verbaut Hama einen relativ großen Klangerzeuger. Doch einige Sachen sind uns relativ schnell aufgefallen: Wenig Bass und dumpfe Klangfarbe. Vor allem bei sehr Bass-lastiger Musik verzerrt sich das natürliche Klangbild sehr stark, damit etwas Bass zustande kommt. Amazons Sprachassistent bringt zwar auch nicht viel Bass in den Raum, jedoch bleibt das Klangbild natürlich. Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir behaupten, dass Hama sich hier schlichtweg für den falschen Lautsprecher entschieden hat.

Alexa? Spiel Musik!

Das wohl größte Feature an diesem Lautsprecher ist die Kooperation mit Amazon. So findet sich in dem Lautsprecher Amazons liebreizende Sprachassistentin Alexa ein. Doch eine Sache stört uns dabei extrem: Der Lautsprecher ist nicht in der Lage Musik, beispielsweise von Spotify abzuspielen. Gibt man den Sprachbefehl, erklärt er freundlich, dass dies nicht möglich ist. Die Wiedergabe von Amazon Prime Music ist jedoch möglich. Ausgesprochen schade und so ist die Musikwiedergabe von Spotify nur übers Smartphone möglich. Auch eine Kabelverbindung via AUX ist nicht möglich, da der Anschluss fehlt. Für Amazons Sprachassistent stellt diese Aufgabe kein Problem dar.

Im direkten Vergleich sieht man, dass der Voice Speaker von Hama zwar kleiner, aber wesentlich breiter als der Echo Plus von Amazon ist. Hama verbaut größere Lautsprecher und die benötigen Platz!

Sag mal hörst du schwer?

Unerfreulich ist leider auch der nächste Punkt. Und zwar geht es um die Sensibilität der Mikrofone. Selbst in ruhigen Umgebungen muss der Sprachbefehl laut und deutlich erfolgen, sonst nimmt das Mikrofon nichts wahr. Im Schnitt muss man 2-3 mal Alexa rufen, bis der Lautsprecher reagiert. Eine schöne Bedienung sieht leider anders aus. Wenn Musik läuft, vervielfacht sich dieses Problem. Dann hilft meist nur noch Schreien oder der Lautsprecher reagiert einfach gar nicht. Beim Echo Plus von Amazon hingegen, reicht es in stillen Räumen, den Sprachbefehl zu flüstern.

Lohnt sich die Anschaffung?

Wir sagen Nein. Für einen Kaufpreis von 149 Euro, kostet das Gerät zwar weniger, als das von namenhaften Herstellern, konnte jedoch in unserem Test nicht überzeugen. Angefangen bei der mittelmäßigen Klangqualität, bis hin zur schlechten Sensibilität der Mikrofone. Für diesen Preis erwarten wir einfach mehr, vor allem weil der Sprachassistent von Amazon zeigt, wie es geht. Wir würden euch eher zum Kauf des Echo Plus raten. Oder investiert etwas mehr und kauft euch den Sonos One Voice Speaker. Dieser liegt preislich bei ca. 210 Euro. Wir sehen den realistischen Preis des Hama Sirium ABT 1400 eher bei ca. 80€.

Wenn Ihr vorhabt, euch ein neues Smartphone zu kaufen, dann schaut euch doch unseren Artikel zum Honor Play an!

Hot oder Schrott? Hama Sirium Lautsprecher ABT 1400 mit Alexa
5 (100%) 1 vote

No Comment.

Nächster Beitrag
Wie wir es die letzten Wochen schon mehrmals angeteasert haben,…