Startseite » Testberichte » Google Stadia ist (k)eine Beta: Testbericht

Google Stadia ist (k)eine Beta: Testbericht

von Nils Ahrensmeier

Als Google Stadia im März auf der GDC 2019 Vorgestellt wurde, war ich richtig geflasht. Hier wurden irre Versprechen gegeben. Die beste Gaming-Rechenleistung auf dem Markt. Eine negative Latenz, perfekte YouTube und Google Assistant Integration. Ich habe mir es wegen des zu hohen Preis aber nicht vorbestellt. Als Stadia dann im November ohne die ganzen Features und auf den letzten Drücker mit 22 Spielen gestartet ist, war ich dann irgendwie enttäuscht. Die ersten Reviews haben dann auch von einer “Beta“ gesprochen. Doch dann bekam ich die Gelegenheit doch noch Stadia zu testen. Wie es sich schlägt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

 

Vielen Dank an den lieben Twitter-User @lp_wurm, Ubisoft Deutschland und Sports Interactive die mir sehr bei diesem Testbericht geholfen haben.

Voraussetzungen für Google Stadia:

Ich habe Stadia unter den Voraussetzungen getestet, welche auf die meisten von euch zutreffen werden. Nutzung auf Laptop und Smartphone, ohne den Stadia Controller. Ich konnte Stadia bisher leider noch nicht auf dem Fernseher testen. Am meisten habe ich Stadia jedoch auf dem Laptop verwendet. Bei den Smartphones ist dies jedoch nicht so einfach wie auf dem Computer. Offiziell werden im Moment nur die Google Pixel Smartphones unterstützt. Es gibt jedoch genügend andere Methoden auch auf anderen Smartphones mit Stadia zu spielen. Die Einfachste ist es, einfach auf dem Smartphone den Chrome-Browser zu starten und auf der Stadia Seite den “Desktop-Modus“ zu aktivieren, um ein Spiel zu starten. Mit Root Zugriff kann man auch seine Build.props ändern oder ein XPosed-Modul installieren. Auf dem Laptop muss man nur auf die Stadia.com Seite gehen und sein gewünschtes Spiel mit einem Klick starten. An alle VPN/Ad-Blocker Nutzer: Schaut das ihr kein Web-RTC Protection anhabt, dies sorgt dafür, dass kein Spiel lädt.

 

Spiele und Preise für Google Stadia:

Zum jetzigen Zeitpunkt (Ende Dezember 2019) gibt es insgesamt 26 Spiele auf Google Stadia, darunter 4 Stadia “Pro“ Spiele, diese sind im Premium-Abonnement enthalten (Landwirtschafts-Simulator 2020 Platinum Edition, Tomb Raider: Definitive Edition, Samurai Showdown: Standard Edition und Destiny 2: The Collection. Im Januar werden aber nochmals zwei weitere Spiele in das Abo kommen (Rise of the Tomb Raider (20 Year Celebration) und Thumper. Die restlichen Spiele können über den Stadia-Store erworben werden, zu relativ teuren Preisen. Es gibt zum Glück immer wieder “Stadia-Pro Angebote“, aber auch diese Preise sind noch teurer als auf anderen Plattformen. Hier ist man also wirklich auf Google angewiesen. Wenigstens zahlt man nicht wie bei Konsolen für das Online-Spielen. Die erwähnte Stadia Pro Mitgliedschaft kostet übrigens 10 € im Monat und besitzt bisher jeder, da Stadia im Moment nur für Stadia Founder oder Premier Kunden zugänglich ist, welche eine 3-monatige Mitgliedschaft beim Kauf erhalten haben. Ebenfalls haben diese zwei “Buddy-Pässe“ bekommen, welchen es anderen nicht “Foundern oder Premier“ Kunden ermöglicht Zugang zu Stadia zu bekommen und auch drei Monate “Stadia Pro“ zu kriegen. Vielen Dank an den Twitter-Nutzer @lp_wurm der mir netterweise seinen Buddy-Pass gegeben hat. Ich habe bisher Destiny 2, Samurai Showdown, den Football Manager 2020 und Assassins Creed Odyssey gespielt. Davon habe ich netterweise von Sports Interactive und Ubisoft Deutschland einen Spiele-Code für diesen Testbericht erhalten, es gibt aber keine bezahlte Produktplatzierung und ich kann meine eigene Meinung zu den Spielen äußern.

google-stadia-store

Der Google Stadia Store ist schön gestaltet, doch noch ziemlich leer und teuer.

Latenz und Internetanschluss:

Ich habe eine Internetleitung von ca. 22Mbit/s zu den Google Servern. Damit kann ich laut Google die Spiele in FullHD/60 FPS spielen. 4K ist leider auf Computern bis 2020 sowieso nicht möglich, da Google “noch daran Arbeitet“. Wie läuft Stadia denn? Fantastisch! Ich bin immer noch völlig geflasht, dass ich ein Spiel wie Assasinss Creed im Chrome Browser spielen kann. Das vergisst man leicht. Normalerweise würde so ein Spiel niemals auf meinem Laptop laufen und wenn ein Spiel läuft, dann ist der Laptop ziemlich laut wegen der Lüfter. Das habe ich mit Stadia überhaupt nicht. Auch bei der Latenz hatte ich wirklich keine Probleme. Bei Destiny 2 habe ich mehrere Runden im Multiplayer verbracht und wenn es Probleme gab, dann waren die Server mal wieder down. Die starke Leistung merkt man aber bei Spielen wie dem Fußball Manager 2020. Klingt verrückt aber das Spiel frisst gerne viel Prozessor und RAM Leistung, wenn ihr viele Liegen hinzufügt. Auf Stadia könnt ihr also ohne Probleme 7 Liegen spielen mit drei Sternen Leistung. Wenn es Abbrüche gab, dann lag es an meiner Internetleitung. Das Spiel läuft dann aber weitere fünf Minuten auf Stadia und ich kann einfach (sobald die Leitung wieder stabil läuft) wieder in das Spiel gehen und direkt da weitermachen, wo ich aufgehört habe.

Ladezeiten:

Auch hier war ich richtig überrascht. Denn Ladezeiten waren sehr kurz. Ich habe mich schon so doll daran gewöhnt, dass ich als ich letztens wieder eine Runde Overwatch spielen wollte, mich richtig geärgert habe. Ich musste natürlich wieder ein Update herunterladen. Das habe ich bei Stadia kein einziges Mal erlebt und damit Werben sie auch viel. Dieses „ein Klick und du bist im Spiel“ ist wirklich hervorragend und auch bei Assassins Creed gab es nur kurze Ladesequenzen. Klar, die Spiele laufen ja auch in Rechenzentren. Ich freue mich auch, dass Google auch alle möglichen Eingabegeräte erlaubt. Ein Spiel wie Samurai Showdown möchte ich nicht so gerne mit Maus und Tastatur spielen und da kam es gerade Recht, dass ich meinen alten XBOX-360 Controller problemlos anschließen und damit Spielen konnte.

 

Stadia Features in der Zukunft:

Google Stadia hatte zum Launch am 19. November noch keinen Buddy Pass, Achievments und Spiele konnte man nur in der Stadia App kaufen. Diese Features wurden zum Glück bis jetzt geliefert und haben das Spielen schon angenehmer gemacht. In 2020 kann es dann aber richtig losgehen. Es soll zum Anfang des Jahres dann auch das „kostenlose“ Angebot geben, welches Spielen auf FullHD limitiert, aber für viele wahrscheinlich ausreicht. Wenn Google dann endlich auch die versprochenen YouTube Features wie gleichzeitiges Spielen in 4K/60 und Streamen auf YouTube in 4K/60, Community Features wie Zuschauer zum Mitspielen einladen wird Stadia um einiges populärer werden. Vorausgesetzt die Features funktionieren wie versprochen. Ubisoft hat auch bereits angekündigt, dass ihr Abo “U-Play+“ in Stadia integriert wird. Damit könnt ihr dann alle Ubisoft Spiele auf Stadia spielen.

crowd-play-feature

Durch das “Crowd Play” Feature soll es in Zukunft möglich sein, dass YouTube Creator mit ihren Zuschauern spielen können

Google Stadia Fazit:

Ist Google Stadia nun also die Zukunft des Gaming’s? Jein. Es kommt hier ganz auf die Person an. Wer sich gerade einen Gaming-PC zusammengebaut hat, sollte nicht direkt auf Stadia wechseln. Zumal die Spiele dort, wenn sie überhaupt vorhanden sind, überdurchschnittlich teuer sind. Dass Spiele perfekt laufen, ist auch nur meine Erfahrung und gerade Leute, die auf dem Land leben oder vielleicht nicht die beste Internetleitung werden mit Stadia erstmal nicht glücklich werden. Stadia wird auch erst wirklich durchstarten, wenn Firmen wie Ubisoft, RockstarGames usw ihre Spiele weiterhin auf Stadia veröffentlichen/Portieren und Google die versprochenen Features so veröffentlicht wie sie die Features versprochen haben. Ihr merkt schon, worauf ich hinaus will. Stadia kann eine richtig gute und glorreiche Zukunft vor sich haben, wenn viele Dinge im Jahr 2020 gut laufen. Als nächster großer Termin wird der Release des Basis Abonnements sein, wo jeder Zugang bekommt und Stadia ausprobieren kann (Wenn er sich ein Spiel kauft). Ich bin bisher sehr zufrieden mit Stadia. Habt ihr Fragen zu Stadia? Stellt sie mir gerne in den Beitragskommentaren. Ich werde sie alle beantworten.

 

Stadia bekommt von mir in der jetzigen Form eine 78 %.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.