Das Wavemaster Moody BT 2.1 Soundsystem im Test – Das beste Soundsystem unter 100 Euro?

In diesem Test wird der Wavemaster Moody BT Lautsprecher unter die Lupe genommen. Bei dem 2.1 Lautsprecher-System handelt es sich, wie der Name schon sagt um 2 Lautsprecher und einen Subwoofer, welcher für den Bass zuständig ist. In erster Linie ist diese Anlage für das Anhören von Musik gedacht, lässt sich aber natürlich auch für andere Zwecke benutzen. Das Set besteht aus zwei Lautsprechern, einem Subwoofer und dem sogenannten Streamport. Mit Hilfe des Streamports kann man die Lautstärke regulieren, als auch per LineIn, oder Bluetooth ein Audiogerät verbinden. Kann der Wavemaster Moody BT Laustprecher in unserem Test überzeugen?

Wir bedanken uns bei Wavemaster für die Bereitstellung des Testgerätes

Ausstattung

Der MOODY BT verfügt über insgesamt 3 Audioeingänge (2x AUX & Bluetooth). Auch ein Kopfhörer-Ausgang ist zu finden. Ein AUX-Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Es befinden sich zwei Drehregler für den Bass und Höhenbereich auf der Rückseite des Subwoofers. Der Netzschalter und die restlichen Anschlüsse befinden sich ebenfalls auf der Rückseite. Ausgeliefert wird der Wavemasster Moody BT mit den beiden Lautsprechern, einem Subwoofer und dem sogenannten „Streamport“, der als kabelgebundene Fernbedienung fungiert. Insgesamt hat das gesamte Soundsystem eine Leistung von insgesamt 65 Watt, die sich auf die zwei Speaker (je 15 Watt) und den Subwoofer (35 Watt) aufteilt.

Design/Verarbeitung

Schon beim ersten Hinsehen fällt dem Benutzer schlichte schwarze Design auf, welches vergleichbaren Produkten in diesem Segment ähnelt. Durch die matte Oberfläche aller Teile und die metallisch wirkenden wird ein sehr edler und hochwertiger Eindruck vermittelt. Die mitgelieferten Kabel sind sehr dick und wirken äußerst widerstandsfähig. Auch die Regler und Anschlüsse sind simpel und im gleichen Farbton gestaltet und passen damit perfekt zum Gesamtdesign. Leider ist das Produkt zum größten Teil aus Kunststoff gefertigt, nur der Subwoofer ist aus Holz. Eine reine Verarbeitung aus Holz wäre natürlich auf für den Benutzer edler. Doch in der Preisklasse ist dies verschmerzbar.

Wavemaster Moody BT Anschlüsse

Wavemaster Moody BT Anschlüsse

Klang und Benutzung

Das wichtigste an einem Soundsystem ist natürlich der Klang. Wir haben mehrere Musikstücke von Electro über Raggy, Pop und Klassik getestet. Schon nach wenigen Sekunden fällt dem Benutzer der Bass des Subwoofers auf. Nur halb aufgedreht ist er sehr kräftig, jedoch gleichzeitig sehr angenehm und nicht störend, wie bei vielen anderen Lautsprechern. Der Bass ist in der Neutraleinstellung fast etwas zu dominant, kann man aber ja über den Regler justieren. Insgesamt ist der Klang nach unserem Empfinden sehr ausgewogen, klar und druckvoll. Das gute Klangbild hält auch bis zu recht hoher Lautstärke, erst nahe dem Maximum verzerrt der Verstärke hörbar und der Subwoofer kann in den Bässen nicht mehr mithalten. Die Anlage wurde auch beim Schauen von Filmen und Videos getestet. Stimmen und Geräusche waren gut zu hören, wobei man jedoch den Bass-Regler zurückdrehen sollte. Die Filmmusik klang den Erwartungen entsprechend super. Die Lautstärke lässt sich sehr weit aufdrehen und somit eignen sich die Boxen auch sehr gut für eine kleine Feier in einer nicht zu großen Räumlichkeit.  Praktischerweise kann man dank eines einfachen Schalters zwischen dem Kabel-Eingang und dem Bluetoothmodi wechseln. So kann man problemlos den Anschluss wechseln, sollte mal ein anders Gerät angeschlossen oder per Bluetooth verbunden werden.

Preis/Verfügbarkeit

Das Lautsprechersytem von Wavemaster ist in nur in der Farbe Schwarz für aktuell 99,00 Euro bei Amazon erhältlich. Für alle, die auf der Suche nach einem preiswertem Soundsystem sind, ist der Moody BT von Wavemaster ideal. Das Soundsystem kombiniert schlichtes Design mit super Soundqualität für unter 100 Euro. Wir geben dem Lautsprecher eine klare Kaufempfehlung!

 

Das Wavemaster Moody BT 2.1 Soundsystem im Test – Das beste Soundsystem unter 100 Euro?
Wie findest du diesen Artikel?

No Comment.

Nächster Beitrag
Canon hat so eben einen neuen Aufsteckblitz ihrer EX Reihe…