Das Chuwi Hi9 Pro im Test – Was kann das Einsteigertablet für 120 Euro?

In diesem Jahr veröffentlichte der chinesische Hersteller Chuwi einen Nachfolger für das erfolgreiche Hi8 Air Tablet. Die Geburtsstunde des Chuwi Hi9  und Chuwi Hi9 Pro. Letzteres haben wir von Gearbest zum Test bekommen. Was kann das Tablet mit Android Oreo, USB TYP C für unter 150 Euro?

Lieferumfang & Ausstattung

Im Lieferumfang ist folgendes enthalten:

  • Tablet
  • chinesischer Stromadapter
  • USB Typ-C Ladekabel
  • Benutzerhandbuch

Hier fehlen unserer Meinung die Kopfhörer. Auf der anderen Seite lieber keine mitliefern, bevor sie Schrott mit reinlegen! Für europäische und uns deutsche Nutzer natürlich ein Nachteil, dass das Paket mit einem chinesischen Netzteil ausgestattet ist. Hier wird natürlich dann ein normaler Adapter zum Aufladen des Tablets benötigt. Im inneren des Tablets werkelt ein Helio X20 Prozessor. Der RAM-Speicher beträgt 3 GB, während das ROM 32 GB groß ist. Das Betriebssystem des Chuwi Hi9 Pro ist Android 8.0 und die Displaygröße beträgt 8,4 Zoll. Der Akku des Gerätes ist 5000 mAh stark und wird mit USB-TYP C aufgeladen. Die Kameras des Gerätes sind auch solide ausgestattet: Während die Hauptkamera mit 8 Megapixeln ihre Fotos schießt, ist die Frontkamera mit 5 Megapixeln ausgestattet.

Display & Design

Das Chuwi Hi9 Pro ist 8,4 Zoll groß und hat ein 2,5D gekrümmtes Display. Die Bildschirmauflösung beträgt 2560 x 1600 Pixel im 16:10-Format. Der Benutzer erhält hier wirklich eine starke Auflösung mit satten Kontrasten. Das IPS-Panel bietet eine gute Beleuchtung ohne störende Reflexionen. Der Bildschirm hat einen guten Helligkeitsbereich und die Farben sind gesättigt, so dass sie in den Ecken nicht verzerren. Durch die hohe Auflösung sehen vor allem Texte und Bilder sehr scharf aus. Es macht wirklich  Spaß, damit E-Books zu lesen oder im Browser zu surfen. Das Chuwi Hi9 Pro ist für die Nutzung Drinnen super, außen geht es jedoch nur im Schatten. Sobald man das Tablet in der Sonne nutzt, kann man wenig bis gar nichts erkennen. Auf der rechten Seite des Gerätes ist ein roter Ein-/Ausschalter, die Tasten für die Lautstärkeregelung und oben befinden sich ein SIM-Karten-Slot, ein USB-C-Anschluss und ein 3,5-mm-Audioanschluss. Die linke Seite ist dagegen leer. Auf der Unterseite des Gerätes ist noch ein Lautsprecher verbaut, welcher für Sound sorgen soll.

Kamera

Die Frontkamera für Selfies hat 5 MP, jedoch ohne LED-Blitz. Da die hintere 8 Megapixel-Kamera von Samsung geliefert wird, sollte sie eigentlich eine gute Qualität bieten. Im Folgenden ein paar Testfotos der Front- und Hauptkamera:

Für Skype und Videotelefonate ist die Frontkamera völlig ausreichend, allerdings sollte man bei einem Selfie-Shooting für Instagram auf andere Geräte zurückgreifen. Sobald man wenig Licht hat, reduzieren beide Kameras  ihre Effizienz drastisch. Glücklicherweise hilft der HDR-Modus, diese Situationen mit wenig Licht oder hohem Kontrast zu verbessern, einige dunkle Details hervorzuheben und die Helligkeit des Bildes im Allgemeinen zu erhöhen.

Hardware & Leistung

Das Chuwi Hi9 Pro wird mit 10-Core-MediaTek MT6797D angetrieben. Der Prozessor ist ein Helio X20 und Android 8.1 Oreo ist installiert. Dieses wird fast komplett Stock ausgeliefert und ist frei von nerviger Bloatware, wie es von anderen Herstellern oft vollgestopft wird. Damit das Gerät schnell läuft, gibt es den Deca-Core-SoC mit zwei schnellen Cortex-A72-Kernen, die mit einer Geschwindigkeit von 2,3 GHz laufen. Dadurch kann der Stromverbrauch im Chuwi Hi9 Pro um 30 Prozent gesenkt werden. Gleichzeitig wird die Download-Geschwindigkeit auf bis zu 300Mbps verbessert. Das ist höher als bei seinem Vorgänger. Leider ist die Tablet-Geschwindigkeit ein nicht so wie der Hersteller verspricht. Im Test wurden bei einigen Situationen mehrere „Ruckler“ des Systems festgestellt . Das Sperren und Entsperren hakte ebenfalls einige Male. Glücklicherweise ist die Leistung in der Praxis besser. Der Speicher für das Chuwi Hi9 Pro ist 32 GB ROM und 3 GB RAM. Die 32 GB können durch Verwendung einer microSD-Karte auf 128 GB erweitert werden. Multitasking und Massenspeicherung ist für den Benutzer auch aktiviert.

Akku & Sound

Das Chuwi Hi9 Pro ist mit einem 5000 mAh Akku ausgestattet. Dies gibt dem Gerät laut Hersteller bis zu sechs Stunden Akkulaufzeit bei ständiger Gaming-Nutzung. Wenn Sie andere Aktivitäten nachgehen, wie zum Beispiel surfen und tippen, ist der Stromverbrauch wesentlich geringer. In unserem Test verabschiedete sich das Tablet bereits nach 5 Stunden Netflix auf einem Langstreckenflug, was leider sehr schwach ist. Bei dauerhafter Benutzung sollte man also immer eine Power-Bank im Gepäck haben.
Auf der Rückseite ist „leider nur“ ein Lautsprecher verbaut, was natürlich auch Kostengründe hat. Die Lautstärke und Qualität des verbauten Lautsprechers ist jedoch wie erwartet nicht sehr hoch. Bei lauten Klängen wirkt der Ton ein wenig kratzig und ein Bass ist wenig bis gar nicht vorhanden. So empfehlen wir bei längerer Nutzung den Anschluss von Kopfhörern oder eines Bluetooth-Lautsprechers.

Fazit

Das Chuwi Hi9 Pro ist wie erwartet ein Gerät mit viel Licht und Schatten. Auf der einen Seite findet man ein super Display, welches in dieser Preisklasse wirklich einzigartig ist. Auf der anderen Seite wurde am Lautsprecher, am Akku und den Kameras des Tablets gespart, was natürlich nicht jeder gerne sieht. Wer allerdings auf der Suche nach einem sporadischen Einsatzhelfer für Netflix und Co ist, ist beim Chuwi Hi9 Pro richtig. Als Business-Gerät und Daily Driver für Arbeit, Universität oder Schule ist das Gerät jedoch nicht passend.

 

Das Chuwi Hi9 Pro im Test – Was kann das Einsteigertablet für 120 Euro?
Wie findest du diesen Artikel?

No Comment.

Nächster Beitrag
Tag 7 unseres Adventskalender. Hinter Türchen Nummer 7 verbirgt sich…