Blick in die Zukunft: Wie werden Smartphones in ein paar Jahren aussehen?

Eine Frage mit der sich nicht nur Hersteller beschäftigen: die Zukunft der Technik. Gerade im Bereich Technik gibt es nur wenige langlebige Produkte, nahezu monatlich entstehen neue Trends. Doch wie könnten Smartphones in 10 Jahren aussehen? Gibt es dann überhaupt noch Smartphones ? Dieses Szenario wollen wir in diesem Artikel aufgreifen und etwas weiter spinnen.

Das Smartphone heute

Das Smartphone ist heutzutage nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Egal ob junge oder alte Menschen – das Smartphone hat in jeder Altersklasse Einzug gefunden. Für manche Menschen ist es so wichtig, dass sie oft nur wenige Minuten ohne es können. Für diese Art der Abhängigkeit sorgen die Hersteller jedoch auch regelrecht. Jeden Monat erscheint mindestens ein neues Smartphones von irgendeinem Hersteller. Im Oktober 2018 werden es sogar über sechs Stück sein. Und so gibt es auch genug Menschen, die gerne immer das aktuellste Smartphone ihres Lieblingsherstellers haben wollen. Im Jahr 2018 haben wir vor allem viele Geräte mit dünnen Displayrändern gesehen. So haben Hersteller mit aller Macht versucht, so viel Display und so wenig Rand wie möglich zu verbauen.

Wo geht die Reise hin?

Rahmen sollen immer dünner, immer dezenter werden. Allein daran erkennt man, wo die Reise in nächsten Jahren hingehen soll. Technik soll unauffälliger und immer schlauer werden. Wir vermuten, dass der Trend dahin geht, dass Technik immer weiter in den Hintergrund gerät und uns im Stillen begleitet. Samsung arbeitet seit Jahren an einem biegsamen Display. Bisher haben sie aber noch keinen Veröffentlichungszeitraum genannt. Wir finden, das wäre doch mal etwas. Smartphone zusammenfalten und wegpacken.

Oder gar als Lesezeichen benutzen? Es wäre doch mal spannend, wenn Hersteller vom klobigen Plastikbomber wegkommen und hin zu einem schmalen und praktischen Alltagsbegleiter kommen. Der Markt ist jedoch noch längst nicht soweit. Könnte das Smartphone irgendwann komplett wegfallen?

Wir vermuten, dass die Alternative zum Gerät sein wird, dass Technik im Körper integriert wird. Bodyhacking lautet das Stichwort. Turnon.de hat dazu ein Video gemacht, welches wir euch gern weiterempfehlen. Dort geht es um das Implantieren eines NFC Chips unter die Haut. Das hat viele Vorteile. So kann man später beispielsweise allein mit seiner Hand bezahlen oder seine persönlichen Daten mit einem Handschlag übermitteln. Eine andere Möglichkeit wäre, die Technik mit dem Sehsinn zu verknüpfen. Entweder durch einen operativen Eingriff oder schlichtweg durch eine smarte Brille. Noch smarter wäre die Möglichkeit, die Technik durch die Kraft der Gedanken steuern zu können. Sodass Sprach- oder haptische Befehle komplett wegfallen.

Wann beginnt die Zukunft?

Wir gehen davon aus, dass die eben genannten Möglichkeiten nicht in den nächsten 5 Jahren realisierbar sind. Wie schon gesagt ist der Markt noch nicht bereit dafür. Nutzer haben nach wie vor gerne ein Gerät in den Händen und für Hersteller gilt es aktuell, die Technik in diesen Geräten zu verbessern. Dünne Displayränder oder künstliche Intelligenz. Das sind Themen, mit denen sich Hersteller in den nächsten Monaten und Jahren auseinandersetzen werden. Dennoch ist es sehr interessant, mal einen Blick in die Zukunft zu werfen und sich vor Augen zu führen, was denn bald möglich sein könnte.

Passend dazu: Wie könnten TVs in der Zukunft aussehen?

Wenn wir gerade beim Thema Zukunft sind, schaut euch doch unseren Beitrag zum Thema digitale Medien in der Schule. Warum lernen Schüler von heute eigentlich mit Medien von gestern?

Blick in die Zukunft: Wie werden Smartphones in ein paar Jahren aussehen?
Wie findest du diesen Artikel?

Nächster Beitrag
Mit der neusten Version hat Google seinem Browser ein schlankes,…