Startseite » News » Matrix realistisch? Facebook-KI´s entwickeln eigene Sprache

Matrix realistisch? Facebook-KI´s entwickeln eigene Sprache

von Alois Niedermaier

Wenn uns vor zehn Jahren jemand etwas von künstlicher Intelligenz erzählt hätte, wären wir völlig planlos dagesessen und wüssten nichts mit diesem Begriff anzufangen. Doch in den vergangenen Jahren hat sich in Sachen KI so einiges getan. Wir lassen uns von Alexa die Einkaufsliste schreiben oder Roboter beraten uns im Elektrofachmarkt.

Auch Internet-Gigant Facebook lässt das Thema Künstliche Intelligenz nicht außen vor und hat sogar ein eigenes Entwicklerteam zu diesem Thema abgestellt. Und sie hatten da eine etwas spezielle Idee. Sie hatten versucht, zwei künstliche Intelligenzen verhandeln zu lassen und in englisch zu sprechen. Sie haben die beiden Roboter Bob und Alice getauft und verschiedene Aufgaben für die beiden. Sie sollten auf englisch über Angebote verhandeln, verschiedene Termine festlegen und verschiedene Dinge organisieren. Anfangs lief alles wie geplant und die beiden AIs sprachen auf englisch und verhandelten wie geplant. Doch die Entwickler haben das Projekt vorzeitig gestoppt, da die Bots anfingen sich in einer eigenen Sprache zu unterhalten und nicht in englisch, wie eigentlich vorgesehen.

Facebook-KI´s entwickeln eigene Sprache

Das klingt zu aller erst dramatisch, dabei handelt es sich lediglich um Sprachbots. Die Aufgaben wurden selbstständig erledigt, doch trotzdem stoppten die Entwickler das Projekt vorzeitig. Das Problem für Facebook lag darin, dass die Bots anfingen ihre eigenen Codewörter für die Aufgaben festzulegen und diese dann auch eigenständig zu erledigen. Der Clou an der ganzen Sache ist, dass die Codewörter für die Menschen nicht zu verstehen waren. So wussten die Entwickler nicht, welche Aufgaben die beiden AIs im Moment gerade ausführen und so verlor das ganze seinen eigentlichen Sinn.

Zwar verständigten sich die beiden weiterhin mit englischen Wörtern, doch diese Ergaben nur für sie Sinn und konnten von den Entwicklern nicht nachvollzogen werden. So wurden Wörter und einzelne Satzteile mehrfach verwendet und wiederholt. Laut dem Entwicklerteam war eine mehrfache Wiederholung eines Wortes eine Mengenangabe. Sprach ein Bot quasi drei mal das Wort „ich“, meinte er aber das Wort drei. Laut den Entwicklern wollten die Bots also die englische Sprache in für Sie logische Wortkombinationen umwandeln und ändern. So entwickelte sich dies immer weiter und so verlor das Entwicklerteam dann den Überblick über die Definitionen der entwickelten Botsprache.

Facebook wird auch in den kommenden Jahren sich weiter mit dem Thema KI beschäftigen Quelle: Facebook

Diese Sprache hat für den Menschen jedoch aktuell noch keinen Mehrwert, weshalb die Entwickler das ganze Projekt auch beendeten. Es wäre trotzdem sicherlich spannend gewesen, wie sich die Konversation noch weiterentwickelt hätte. Trotzdem will Facebook das Thema bereits in naher Zukunft erneut angehen und einen neuen Versuch starten.

Weitere Beiträge und Beispiele für das mittlerweile notgedrungen von Facebook-Researchern abgebrochene Experiment sind unter fastcodedesign.com zu finden.

 

Quelle: https://www.sir-apfelot.de/facebook-kis-entwickeln-eigene-sprache-18803/

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.