Google Home: Smart Home-alternativ

Google hat kürzlich seine Antwort auf Amazon´s Echo offiziell vorgestellt.
Nach mehrmaligem Hin und Her soll dessen Name nun feststellen: Google Home.

google

Quelle: www.google.com

Wie auch Amazon Echo lässt sich die günstigere Version Google Home dafür verwenden, Termin und Aufgaben zu erstellen, verwalten und daran erinnert zu werden.
Möglich gemacht wird dies mit einer aktiven Verbindung zum jeweiligen Google-Konto des Users.
Laut Angaben von Google soll dieser Home-Assistant auch beispielsweise Kinokarten und Tischreservierungen buchen, sowie das Licht oder die Heizung nach Zuruf steuern können.

Unzählige Features mit an Bord:

Obendrein hat Google Home auch die Kommunikation mit externen Diensten wie Spotify oder Google Play Music drauf, zudem kann die kleine Box auch alle Cast-fähigen Geräte wie Android TV oder Chromecast steuern.
Google Home ist lernfähig, je mehr mit dem Gerät gesprochen wird, umso präziser werden auch die Antworten.
Standardmäßig horcht Google Home auf das mittlerweile schon bekannte Signalwort „OK, Google“ um Befehle entgegenzunehmen.
Sobald das Mikrofon aktiviert ist, wird der Modus durch LED´s am Gerät signalisiert.
Mithilfe von Touch-Sensorik kann die Lautstärke des Lautsprechers eingestellt bzw. stumm geschaltet werden.

golem-de

Quelle: www.golem.de

Der abnehmbare untere Teil von Google Home kann ganz einfach ausgetauscht werden und ist in einigen verschiedenen Farbtönen verfügbar.

mobi-test-de

Quelle: www.mobi-test.de

Deutscher Markt:

Google Home kommt in den Vereinigten Staaten im November 2016 auf den Markt und soll dort nach Herstellerangaben für einen Preis von 129 US-Dollar erhältlich sein.
Ein Datums- bzw. Preisangabe für den deutschen Markt gibt es noch nicht, bleibt abzuwarten ob es auch bei Google für die Einführung in Deutschland ähnlich lange dauern wird wie es bei Amazon´s Echo der Fall war.