Amazon Echo im regulären Verkauf

Amazon setzt nun Google mit dem öffentlichen Release des Echo & Echo Dots System deutlich im Rennen des Smart Home Trends unter Druck. Nun kann man die Amazon Echo Geräte ohne Einladung erwerben. Doch war es der richtige Zeitpunkt, oder doch noch zu früh für den Start?

Bereits seit Ende Oktober 2016 kann man das Amazon Echo System “Alexa” in Deutschland erhalten. Dies war bisher jedoch nur auf eine Einladung hin möglich, die man an den Hersteller senden musste. Viele haben sich gewundert, warum man diesen umständlichen Weg gewählt hat. Die Antwort dazu ist simpel: Systeme wie Alexa oder Google Home sind noch in Beta Phasen. Der Entschluss das ganze im deutschsprachigen Raum nun zu starten ist hierbei ein großer Schritt für Amazon.

Amazon Echo im Überblick

Das Smart Home System Echo wird von Amazon in 2 Varianten geliefert.
1.  Amazon Echo – 179,99€
2. Amazon Echo Dot – 59,99€

Diese System laufen prinzipiell gleich. Der Unterschied liegt hierbei in den verbauten Lautsprecher der beiden Version. Das reguläre Amazon Echo System besitzt durch die größeren Abmaße mehr Platz für interne Lautsprecher, was einen deutlich besseren Klang ergibt. Das Echo Dot schneidet hier zwar deutlich schlechter ab, man kann es aber sehr simpel in das Smart Home integrieren und mit einem Boxen System koppeln.
Durch den Kostenunterschied ist es auch für eine größere Wohnung sehr vorteilhaft  mehrere Dots zu verwenden, da diese nahtlos ineinander übergreifen. Das “Echo Dot Six Pack” was im Oktober angekündigt wurde, 6 Dots zum Preis von 5, ist leider weiterhin nicht erhältlich.

Alexa verfrüht?

Amazon möchte natürlich vor der Veröffentlichung des Google Home Systems im Frühjahr 2016 das deutsche Smart Home Rennen für sich entscheiden.
Hierfür wirft es jedoch ein System auf den Markt, welches noch in den Kinderschuhen steckt. In den USA ist es mittlerweile sehr integriert. Dort kann man unter anderem problemlos sein Essen über die Echo bestellt oder  weitere  Gegenstände durch die Logitech Harmony vernetzen. Amazon arbeitet sehr schnell daran, dass auch dies im deutschen Markt Fahrt aufnimmt und updated daher nun regelmäßig den “Skill Store”. Auch manche Sprachbefehle müssen noch zu genau formuliert werden, da der deutsche Algorithmus noch nicht perfekt ausgereift ist.

Quelle: https://www.amazon.de/

Fotograf | Videograf | Technik Freak