Startseite » Kommentar » Kommentar: Die Notch am Smartphone – Eintagsfliege oder Dauerbrenner?

Kommentar: Die Notch am Smartphone – Eintagsfliege oder Dauerbrenner?

von Martin

Was bedeutet eigentlich Notch?

Das Wort “Notch” kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie Einkerbung. Und das bringt es eigentlich schon auf den Punkt. Aber wozu ? Hersteller nutzen sie, um auf das Bedürfnis des Kunden einzugehen, mehr Display bei gleichbleibenden Gerätegrößen zu schaffen. Komponenten wie die Frontkamera, Benachrichtigungs-LED oder die Hörmuschel werden in die Aussparung im Display gesteckt.

Die Entstehung der Notch

Um weiter in das Thema Notch einzutauchen, müssen wir zunächst zu dem Punkt zurückgehen, an dem sie entstand. Und hier kommt nicht, wie manche vielleicht denken, Apples aktuellstes Flagschiff, IPhone X ins Spiel, sondern das Essential Phone. Es erschein im Mai 2017. Essential ist ein Unternehmen, welches vom Android-Softwareentwickler Andy Rubin ins Leben gerufen wurde. Seine Vision war es, ein Smartphone zu schaffen, welches die Essenz eines Smartphones hervorbringt und sich auf die wesentlichen Dinge konzentrieren soll. Ermöglicht wird dies durch das installierte Betriebssystem Android One, welches auch als Stock-Android bekannt ist. Was ist das besondere an Android One ? eine schlanke und dezent gehaltene Bedienoberfläche und klar strukturierte Menüführung zeichnen dieses Betriebsystem aus. Anders als bei Samsungs Experience UI, leidet die Performance und Schnelligkeit des Gerätes nicht unter einem Feature-Overkill. Auch fällt hierbei positiv auf, dass das Design eigenwillig ist und es sich keine Design-Elemente von anderen Herstellern abguckt, wie es beispielsweise bei Huaweis EMUI der Fall ist. Vieles erinnert dort stark an Apple. Leider konnte sich das Gerät trotz guter Software aufgrund ungünstigen Marketings in Europa nicht durchsetzen und so haben wohl nur die wenigsten von dieser eigentlich großen Neuerung Wind bekommen. Ein weiteres Modell mit Notch aus Mitte 2017 ist das Sharp Aquos S2, meiner Meinung nach erinnert das Design jedoch stark an das des Essential Phones.

Notch

Richtig bekannt wurde die Notch eigentlich erst, als Apple im November 2017 das Iphone X vorstellte. Nun war der Hype auch in Europa angekommen. Damals wie heute scheiden sich die Geister, ob dieser schwarze Balken auf dem Display nun eine Bereicherung für den Nutzer darstellt oder eher eine optische Enttäuschung ist. Ich finde die Notch nicht wirklich störend, jedoch bin ich der Meinung, dass die Hersteller mehr dafür tun sollten, sie nach Wunsch ausblenden zu können. Huawei zeigt mit seinem aktuellem Flagschiff, dem P20 Pro, wie gut das geht.

Wie wird sich der Trend Notch im Jahr 2018 fortsetzen?

2018 wird das Jahr der Notch schlechthin, wenn man so will. In diesem Jahr werden einige weitere Hersteller auf das Design Notch setzen, unter anderem Oneplus, LG und Asus. So wird sich mit dem Release deren kommender Flagschiffe, wie dem Oneplus 6 oder dem Zenfone 5z, das Design noch weiter an die Smartphones in unseren Händen heften. Doch keine Sorge, denn nicht alle Hersteller springen auf den Zug auf. Manche versuchen das Display-Oberflächenverhältnis auch ohne Notch so hoch wie möglich zu halten. Es gibt schon erste Geräte, bei denen die Sensorik unter dem Display platziert wird. Ein schönes Beispiel ist hier das Vivo Apex, bei welchem sich die Frontkamera im Gehäuse verbirgt und bei Benutzung ausgefahren werden kann. Das nenne ich doch mal Mut zur Kreativität. Noch ein weiterer Vorschlag für Abwechslung vom gewohnten Notch-Design ist das ZTE Iceberg. Hier soll eine Dual-Notch zum Einsatz kommen, welche oben und unten am Gerät angeordnet ist. Die Aussparungen an sich sind jedoch wesentlich schmaler, als bei der Konkurrenz. Die untere soll als Zweiter Lautsprecher dienen. Jedoch dürfte das Gehäuse des Gerätes etwas gewöhnungsbedürftig sein, da an den Ecken statt abgerundeten Kanten, eine Glaskante übersteht. Preis und release date des Gerätes sind noch unbekannt.

Fazit

Die Notch ist eine gute Möglichkeit, Komponenten wie Frontkamera oder Hörmuschel unterzubringen, ohne dafür viel Display zu verschwenden. Beim Schönheitsfaktor spalten sich die Meinungen zwischen Fluch und Segen. Einige Hersteller arbeiten jedoch schon an Lösungen, sie aus Ihren Smartphones verschwinden zu lassen. Dabei sie wirklich gute Ideen ein. Die Notch ist auch nur eine Übergangslösung für ein technisches Problem, welches in naher oder ferner Zukunft nicht mehr bestehen wird. Doch bis dahin müssen wir uns wohl noch ein wenig mit dem designtechnischen Zeitgenossen begnügen.

0 Kommentare
0

Auch interessant

0 Kommentare

Huawei P20 lite - Der kleine Bruder ganz groß? - Techniktest-Online 11. Mai 2018 - 10:47

[…] Gerät für mich personalisiert hatte ging es auch schon los. Es ist mein erstes Gerät mit einer Notch und könnte vielleicht auch mein Letztes gewesen sein. Die ersten Stunden war ich begeistert, weil […]

Antworte

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.