Startseite » Fragen » Die Entwicklung von Computern – bald alles in der Cloud?

Die Entwicklung von Computern – bald alles in der Cloud?

von Nils Ahrensmeier

Wie werden sich Computer in der Zukunft entwickeln? Wird sich die Rechenleistung unserer PCs bald komplett in der Cloud befinden? Wer nutzt eigentlich die Cloud? Diese und noch weitere Fragen wollen wir hier kurz behandeln.

Leistungsstärker durch Licht und Quanten-Prozessoren

Eine Möglichkeit wäre das unsere Computer noch leistungsstärker werden. Das könnte möglich werden durch die Weiterentwicklung der Quanten-Prozessoren oder durch Lichtleiter. Computer die genau mit diesen Prinzipien arbeiten befinden sich im Moment noch in den aller frühsten Kinderschuhen. Sie werden auch wahrscheinlich die nächsten 50 Jahre noch in starker Entwicklung stehen. Denn die Leistung, die diese Rechen Monster leisten, ist extrem hoch.

Cloud-Computing

Dieses Thema ist in aller Mund und kommt auch immer mehr in den Trend. Überall kommt diese Technologie zum Einsatz und die Möglichkeiten der Cloud wachsen von Tag zu Tag. Viele Firmen migrieren jetzt schon einen Großteil ihrer Infrastruktur in die Cloud, da sie sich dann nicht selbst um die Server kümmern müssen, sondern dies vom Hostern wie Microsoft, Amazon, Google etc. erledigen lassen. Durch das Outsourcing lassen sich Funktionen Backups immer noch verwirklichen und auch andere Features werden damit nur ausgelagert. Auch im privaten Berich hat Cloud-Computing seinen Einsatz gefunden. Gerade im Bereich Gaming tut sich im Moment sehr viel. Unternehmen wie Nvidia, Sony, Microsoft und Co. bieten mittlerweile Cloud-Gaming an so bekommt man für zwischen 15€ bis 25€ monatlich (variiert je nach Anbieter) genügend Rechenleistung über um jedes Spiel auf jedem PC oder Mac spielen zu können. Das wichtigste ist hierbei allerdings die Internet Geschwindigkeit. Sony empfiehlt für ihren dienst 5Mbps und Nvidia 15Mbps. Natürlich gibt es auch für den PC Mindestanforderungen, aber diese sind sehr niedrig, bei Nvidia Geforce Now wären diese Mindestanforderung wie folgt:

ProzessorDualcore mit 2.0 GHz
RAM4 GB
GPUIntel HD Graphis 2000

 

 

 

 

Auch wenn Sie es wahrscheinlich nicht wussten, nutzt so gut wie jeder Cloud basierte Dienste. Applikationen wie Alexa, Spotify, Office 365 uvm. sind alle Services, die unter diese Kategorie fallen. Auch Apples iCloud ist ein Speicherdienst wie Google Drive, OneDrive o.ä. der Daten auf einem Server in der Cloud ablegt.

Fazit

Keiner kann genau sagen wie Computer in Zukunft aussehen werden, doch eine Cloud basierte Lösung ist momentan sehr gut vorstellbar. Nicht ohne Grund werben immer mehr Unternehmen mit progressiven Cloud Strategien und migrieren ihre Rechenzentren bis hin zu ganzen Software Lösungen auf einen der Server der Service Anbieter.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.