Gamescom 2018 – Unsere Eindrücke und Highlights

Die Gamescom 2018 ist schon wieder vorbei. „Leider“ werden viele sagen, wieder ein Jahr warten bis zum zweitgrößten Videospiele-Fest der Welt. Welche Erkentnisse wir aus den ersten beiden Tagen erlangen konnten und welche Spiele uns am besten gefallen haben lest ihr im nachfolgenden Artikel.

Tag 1:

Tag 1 begann relativ früh. Bereits gegen 8 Uhr machte ich mich auf den Weg nach Köln Deutz, als Anhang ein paar Freunde dabei und jede Menge gute Laune und Neugier auf die kommenden Tage. Was erwartet uns ? Was wird uns besonders gut gefallen? Welches Spiel könnte floppen?

Auf dem Messegelände angekommen habe ich erst einmal der Eingang gesucht, ein kleines Frühstück „to go“ besorgt und mich dann in der für einen Fachbesuchertag doch sehr leeren Einlasskontrolle angestellt. In den Hallen selbst wurde einem aber schnell klar: so leer wie erwartet ist es nicht. 10 Hallen, vollgepackt mit den neuesten Spielen, Accessoires, Shows und vieles mehr. Einen Anfang zu finden war gar nicht so leicht. Zu erst etwas anspielen? Oder doch erst die Hallen erkunden und einen Plan machen ? Die Antwort war schnell klar: auf zu den Spielen und testen was das Zeug hält. So traf man sich mit den Jungs von GamingNerd und machte sich auf zum Xbox Stand in Halle 8.1.

Spieletests

The Divison 2

Mit „The Division 2“ erwartet uns der zweite Teil des Taktik-Shooters aus dem Hause Ubisoft. Anders als noch im ersten Teil befindet ihr euch im Postapokalyptischen Washingon DC. Euer Squad besteht aus 4 Spielern, die jeweils einen der verfügbaren Spezialisten zugewiesen bekommen wie z.B. Sniper oder den Überlebensspezialisten. In der Testversion spielt ihr eine kurze Mission. Ziel ist es ein abgestürztes Flugzeugwrack einzunehmen und zu sichern. Hierfür habt ihr 15 Minuten Zeit und könnt immer wieder ins Spiel einsteigen falls ihr sterbt. Zu Beginn steht euer Squad vor einem Bürokomplex, für den es 3 Eingangsmöglichkeiten gibt. Die ersten Gegner ohne Deckung über den Haufen geschossen um die Waffen zu testen, danach hinter einem Blumenkübel verstecken und erstmal einen Überblick über die Lage verschaffen (das fällt uns früh ein, nachdem bereits 20 Gegner auf uns warten und uns unter Dauerbeschuss nehmen). Egal, kein Problem, also Handgranate in die Hand und ab damit hinter die Deckung der Gegner. Durch die Verwirrung ist es und möglich die verbliebenen Gegner zu überraschen und den ersten Checkpoint einzunehmen. („Rekordzeit“ sagt uns die Stimme der Ubisoft Mitarbeiterin über das Headset, die uns die ganze Zeit beobachtet und hilfreiche Tipps zu den Spezialisten und der Map gibt)

Nachdem wir den Bürokomplex verlassen haben stehen wir wieder auf den Straßen Washingtons. Die Grafik ist wirklich atemberaubend und es dauert einen Moment bis wir uns weiterbewegen, so überwältigt sind wir von der Spielwelt und ihren Details. Im Hintergrund ist das Capitol zu sehen und man möchte gerne die Stadt erkunden, doch wir werden je her aus unserer Faszination gerissen als Schüsse um uns herum einschlagen. Also schnell in Position gegangen, dem Sniper ein paar Infos über die Gegner gegeben und geschickt von Deckung zu Deckung gerannt. So arbeiten wir uns Stück für Stück vor, räumen alle Gegner aus dem Weg und nehmen auch diesen Checkpoint ohne Probleme ein.

The Division 2 Flugzeug

Ab hier wird es etwas kniffelig. Der letzte Checkpoint befindet sich in einer Absturzzone. Diese bietet euch reichlich Deckung und auch ausreichend Munition. Jedoch sind auch die Gegner nicht mehr so einfach zu besiegen wie zuvor. Ihr bekommt es von nun an mit „Juggernauts“ zu tun, welche eine Art Panzer tragen und entweder mit Granatwerfer oder Flammenwerfer ausgestattet sind. So dauerte es  nicht lange bis die ersten aus unserem Squad gefallen sind und sich zurück zum Checkpoint begeben mussten. (Als kleiner Tipp: Greift die Juggernauts am besten als TEAM an, nutzt eure Spezialistenwaffen mit der Y-Taste. So lange könnt ihr die kleineren Gegner ignorieren. Sie werden euch nicht viel Schaden anrichten) Nach einem scheinbar schier endlosen Kampf gegen die unzähligen Gegner haben wir den Checkpoint eingenommen. Jetzt heißt es nur noch die Stellung über einen „kurzen“ Zeitraum zu halten und die Mission ist geschafft. Mit ca. 30 Sekunden auf der Uhr besiegen meine Teammates den letzten Gegner und der Sieg ist unser.

Abschließend gibt es zu sagen: Sowohl grafisch, Gameplay-technisch als auch im Detailreichtum ist „The Division 2“ definitiv eines der am meist gehypten Spiele auf der Gamescom 2018. Und das mit Recht. Im Vergleich zum ersten Teil der Reihe wirkt die Spielwelt wesentlich belebter und lebhafter als noch im verschneiten New York. So war es nicht wunderlich, dass ich mich gleich mehrere Male angestellt habe um die Mission erneut zu spielen.

PUBG 10vs10

Wer bei Player’s Unknown Battlegrounds dachte er könnte eine Runde Battle Royale spielen und sich womöglich ein „Chicken Dinner“ erspielen, dem wurde leider eine Abfuhr erteilt. Am XBox Stand ging es um ein knallhartes 10 gegen 10. Ziel des Spiels war es als erstes 150 Punkte in seinem Team zu erspielen. Punkte konnte man durch folgende Art gewinnen: Ausknocken eines Gegners ergab 1 Punkt, ein Kill 3 Punkte, jedoch wurde auch Friendly Fire mit 5 Minuspunkten bestraft. So hieß es nicht wild rumballern, sondern mit dem Team absprechen, Positionen einnehmen und geschickt Gegner für Gegner ausschalten. Leichter gesagt als getan! Denn die Map (Erangel oder Miramar) ist ein zufällig gewälter Bereich. Es gibt keine Lootdrops und es können keine Waffen in Gebäuden oder in der Spielwelt gefunden werden. Solltet ihr mit der euch vorgegeben Waffe nicht zufrieden sein, so müsst ihr zu erst einen Gegner abschießen und diesem seine Ausrüstung abnehmen. Alternativ könnt ihr auch nach bereits gefallenen Spielern Ausschau halten und euch an den Überbleibseln bedienen.

So viel zum Spielmodus und der Ausrüstung. Im Spiel selbst wurde einem schnell klar: wer PUBG schon einmal gespielt hat ist klar im Vorteil. Gegner die „planlos“ über die Map irrten und sich erst zu recht finden mussten wurden ohne Probleme aus dem Weg geräumt und die ersten Punkte für das Team gesammelt. Doch nicht alle unserere Gegner waren Anfänger und so lag man schnell 50 zu 100 in Rückstand. Mit aller Kraft versuchte man sich als Team zusammenzuraufen und taktsich vorzugehen. Das half jedoch nichts, denn unsere Gegner hatten sich taktisch klug in und zwischen den Gebäuden verschanzt und sammelten so einen Punkt nach dem anderen, indem sie uns unter Dauerfeuer niederhielten und einen nach dem anderen mit der Sniper ausschalteten. Nach ca 10 Minuten mussten wir uns mit 150 zu 135 geschlagen geben. Für die Gewinner der Runde gab es nach dem Spiel eine „PUBG Bratpfanne“ in Gold als Ansteckpin. Da wir leider aus unserer 4er Gruppe aufgeteilt wurden, gab es nur für 2 von uns die begehrte Trophäe. An dieser Stelle noch einmal Glückwunsch an die Gewinner 🙂

Merchandise und Fun

Neben den Spieletest standen auch noch andere Dinge in unserem Fokus. Natürlich durfte ein Abstecher zum Fortnite Stand nicht fehlen. Hier hatte man die Möglichkeit den aus dem Spiel bekannten „Battlepass“ zu erfüllen. Dazu mussten Besucher eine Reihe von Aufgaben erfüllen (3 von 6 waren ausreichend). Als Belohnung gab es einen exklusiven Gamescom Lama Spray, den ihr sowohl auf Xbox, PS4, PC, Nintendo Switch oder Mobile Geräten einlösen könnt, beachtet dabei dass der Code nur bis 30.September 2018 gültig ist.

Nachdem wir unseren Battlepass erfolgreich abgeschlossen hatten, zog es uns weiter zur „CaseKing“. Wie man unschwer auf den Fotos erkennen kann haben sich die Jungs und Mädels von CaseKing auf ausgefallene und atemberaubende PC-Cases spezialisiert. Hier bekommt ihr wirklich jedes Design was ihr euch wünscht, sei es das römisch, rustikale Case passend zum neuen Assassins Creed oder im „Armageddon“ Design für Freunde der Apokalypse. Solltet ihr lieber auf dem PC als der Konsole zocken, so ist ein Besuch der CaseKing Homepage unabdinglich. Ihr findet alles was euer Zockerherz begehrt, vom Bildschirm über PC Komponenten bis hin zu den erwähnten Cases.

Zum Abschluss des Tages machte ich mich auf den Weg in den Außenbereich der Messe um ein wenig zu entspannen. Auf dem Weg dorthin unternahmen wir einen Abstecher durch Halle 5.1, welche in diesem Jahr die „Merchandise“ Halle war. Hier gab es einfach alles was man sich vorstellen kann. T-Shirts, Caps, Stofftiere, Cossplay Kostüme und vieles mehr. Ihr hättet euch aber auch z.B. ein lebensgroßes Alien aus dem gleichnamigen Film kaufen können um damit eure Freunde zu erschrecken. Doch bevor wir Unmengen an Geld ausgeben konnten entschieden wir uns weiterzuziehen, denn der Hunger war größer als das Verlangen nach Merchandise.

Unsere Entscheidung die Halle 5.1 zu verlassen sollten wir nicht bereuen. So machten wir uns nach einem Snack und einem Drink im Außenbreich wieder auf den Weg. Unser Ziel: Halle 10.1 und 10.2. In erstgenannter befand sich das „Family and Friends“ Area. Hier konntetn wir allerlei Dinge ausprobieren. Zum Beispiel gab es einen lebensgroßes Kicker, eine Skatebahn, Headis (Tischtennis mit dem Kopf und einem größeren Ball) und unzählige weitere Aktivitäten für Jung und Alt. Wir haben zwar keine dieser Aktivitäten betrieben, doch selbst Zusehen war sehr unterhaltsam. So entschieden wir uns es für den ersten Tag dabei zu belassen und machten uns auf den Weg in Richtung Ausgang, vorbei an einem Original Ghostbusters Auto (die älteren unter euch werden sich vielleicht an die Filme mit Bill Murray erinnern) und einigen interessanten Indie und Hologames. Schnell noch ein Foto mit dem Fallout Boy gemacht und der Fachbesuchertag war vorbei.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel einen guten Eindruck von der diesjährigen Gamescom geben. Über eure Meinungen und Eindrücke der Messe von diesen Jahr würden wir uns sehr freuen, also ab damit in die Kommentare!

Gamescom 2018 – Unsere Eindrücke und Highlights
Wie findest du diesen Artikel?

Nächster Beitrag
Die portablen Lautsprecher Rockster Go und Rockster Cross sind für…