Noch mehr Display als das iPhone X? Xiaomi Mi Mix 2 Review

Die Smartphone Industrie wird in diesem Jahr vor allem durch Smartphones mit dünnen Displayrändern dominiert. Trendsetter ist Xiaomi mit ihrem damaligem Hit, dem Xiaomi Mi Mix. Heute im Test sein Nachfolger aus diesem Jahr: Das Mi Mix 2.

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Das Xiaomi Mi Mix 2 ist das zweite Premium Smartphone mit dünnen Displayrändern aus dem Hause Xiaomi. Neben dem Mi 6 ist es das diesjährige Flaggschiff des chinesischen Technik Konzernes und kann definitiv mit allen anderen Top-Smartphones diesen Jahres mithalten.
In diesem Review erfahrt ihr warum ich mir das Mi Mix 2 gekauft und welche Erfahrungen ich mit dem Gerät gemacht habe.

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Spezifikation

CPU Snapdragon 835 – Quad Core – bis zu 2.45 GHz
GPU Adreno 540
RAM 6GB LPDDR4
Interner Speicher 256GB UFS 2.0
Speichererweiterung Nein
SIM Schacht Dual SIM (Nano SIM)
SIM Lock Nein
Frontkamera 5 Megapixel
Backkamera 12 Megapixel – 4-Achsen-OIS – F/2.0
Bildschirm 5.99 Zoll – 18:9 Verhältnis
Auflösung 2160 × 1080 Pixel
WLAN WiFi 802.11a / b / g / n / ac – 2.4 GHz + 5GHz – 2 × 2 MIMO
GPS GPS + GLONASS, AGPS, Beidou
Bluetooth Version 5.0
Akku 3400 mAh + Quickcharge 3.0
NFC Ja
Extras Ultraschall-Abstandssensor – 50 mW Membranen Lautsprecher – Fingerabdrucksensor – Full-Keramik-Curved- Body
Betriebssystem Android 7.1 (Miui 9)

Design und Verarbeitung

Ich glaube ich muss nicht extra erwähnen, dass das Design des Mi Mix 2 etwas Besonderes ist. Ich hatte selten ein so hochwertig verarbeitetes Gerät in der Hand. Die Kombination aus der Glas Vorder- und Keramik Rückseite gibt dem Mi Mix 2 einen extrem hochwertigen Look. Die Materialien sind perfekt verarbeitet. Mit 185g ist es ungewohnt, aber angenehm schwer und liegt durch das 18:9 Seitenverhältnis perfekt in der Hand. Entgegen meiner Erwartungen ist es überhaupt nicht rutschig und es ist mir noch kein einziges Mal aus der Hand geglitten. Da hatte ich bei Smartphones mit Aluminium Rückseite deutlich mehr Probleme.
Auf der Keramik Rückseite hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel verändert. Das Phillip Stark typische Design, mit der Kamera und dem Fingerabdrucksensor in der Mitte ist geblieben und auch die goldene Umrandung der Kamera und der goldene „MIX DESIGNED BY XIAOMI“ Schriftzug ist wie gewohnt vorhanden.

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Der Rahmen ist nun aus Aluminium und soll das Gerät bei Stürzen abdämpfen, da Keramik zwar extrem Kratzfest, jedoch nicht besonders bruchsicher ist. Das Keramik gibt dem Gerät einen sehr hochwertigen Look, ist jedoch auch ein Magnet für Fingerabdrücke. Für alle die das stört, liegt eine sehr hochwertige und dünne Hülle bei. Diese schützt das Mi Mix 2 zusätzlich bei Stürzen.
An der oberen Kante ist lediglich eines der beiden Mikrofone und die beiden Antennenstreifen. Links ist der Schacht für den Dual-Sim Einschub. Auf der rechten Seite sind Lautstärkewippe und Powerbutten. Beide Tasten haben angenehme Druckpunkte, für meinen Geschmack allerdings zu viel Spielraum im Rahmen. Unten ist zwischen den Antennenstreifen, dem Lautsprecher und dem Mikrofon, der USB Typ-C Port.
Ja, Xiaomi folgt hier dem Trend der Klinken-Killer… Das Mi Mix 2 hat keinen 3,5mm Klinken Anschluss. Aber um ehrlich zu sein, ich kam erst einmal in eine Situation, in der ich ihn gebraucht hätte. Und bis zu diesem Moment habe ich komplett vergessen, dass er fehlt. Für all diejenigen, die noch kabelgebundene Kopfhörer benutzen legt Xiaomi allerdings einen Adapter bei.

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Und nun zur Vorderseite – das was das Gerät erst so richtig besonders macht. 2017 typisch hat das Mi Mix 2, wie sein Vorgänger, ein Bezel-less Design. Das Display bedeckt insgesamt 80,8% der gesamten Vorderseite. Allerdings ist das Mi Mix 2 nicht so spektakulär wie der Vorgänger…  Im Vergleich zum Mi Mix 2 hat das Mi Mix deutlich dünnere Bezel. Dies fällt im Alltag jedoch eher positiver auf. Durch die „dickeren“ Bezel konnte Xiaomi dieses Mal eine richtige Ohrmuschel verbauen. Beim Vorgänger wurde der Ton durch Vibrationen über das Display ausgegeben. Diese Methode ist und klingt zwar cool, funktionierte aber nicht besonders gut. Außerdem fasst man, wenn man das Gerät in der Hand hat, nicht so oft auf das Display. Des weiteren ist das Mi Mix 2 wesentlich bruchsicherer als das Original.
Ich fand es zwar etwas schade, dass die Bezel dicker geworden sind aber im Endeffekt bin ich ganz froh drum. Es ist ja auch nicht so, dass die Displayränder dick sind…

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Display

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Auch beim Display hat sich so einiges getan. Die Displaygröße wurde von 6.44 Zoll auf 5.99 Zoll reduziert. Ich als Mi Max 1 und 2 Nutzer war ein 6.44 Zoll Display gewohnt, aber auch hier bin ich sogar froh um das kleinere Display. Außerdem wurde das Seitenverhältnis von 16:9 auf 18:9 geändert. So liegt es besser in der Hand und ist einfacher zu bedienen.
Das Display des Mi Mix 2 ist großartig. Die Auflösung von 1080×2160 Pixeln bei einer Pixeldichte von 403ppi ist für die Größe von 5.99 Zoll absolut ausreichend.
Die Farben sind gut gesättigt und die Kontraste gut. Leider hat Xiaomi aus welchem Grund auch immer, kein AMOLED Display verbaut, sodass Schwarzwerte besser sein könnten. Für das fehlende AMOLED sind diese aber ausgesprochen gut und auch bei zunehmender Helligkeit bleiben sie konstant. Die Blickwinkel sind ebenfalls sehr gut.

Die maximale Display Helligkeit ist auch definitiv ausreichend, sodass man auch bei direkter Einstrahlung des Sonnenlichts keine Probleme hat. Die Ecken sind abgerundet und sind somit sehr schön an das Design angepasst. Screenshots und Bildschirmaufnahmen sind jedoch ohne diese abgerundeten Ecken.

Alles in allem trägt das Display einfach nur wieder zu der Hochwertigkeit des Gerätes bei und ich bin vollkommen zufrieden damit, obwohl mir ein AMOLED Panel hier auch zusagen würde. Vielleicht beim nächsten Mal…

Performance

Als ich das Mi Mix 2 ausgepackt und auf die neueste Software Version geupdatet habe, hat es mich förmlich umgehauen… Der Snapdragon 835 in Kombination mit den 6GB LPDDR 4 Ram und der Adreno 540 GPU sorgen für eine unglaublich schnelle und flüssige Performance, welche auch nicht nachlässt wenn man mal ein „paar“ Apps mehr im Hintergrund laufen lässt.
Ich bin im Alltag noch auf keine Anwendung, oder Situation gestoßen, die die Performance in die Knie gezwungen hat. Im Geekbench Benchmark erreicht das Mi Mix 2 1917 Punkte im Single-Core und 6601 Punkte im Multi-Core. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S8 und Note 8 erreicht nahezu identische Werte.

Diese optimale Performance wird zusätzlich von der Software unterstützt. Mehr dazu aber gleich.

Software

Die Software… Ohne jetzt zu übertreiben, Xiaomi’s MIUI 9 ist meiner Meinung nach das schönste und schnellste Android basierte Betriebssystem, das man heute auf Smartphones finden kann. Ich kann es schlecht in Worte fassen, aber ich bin seit MIUI 8 im Jahr 2016 absoluter MIUI Fan. Um es zu verdeutlichen. Sogar ein absoluter kompromissloser Apple User hat, als ich ihm sein iPhone X aus der Hand genommen und ihm das Mi Mix 2 gegeben habe, „Wow ist das schnell“ gesagt.
Und jeder, der einmal ein iPhone X in der Hand hatte weiß, das Ding RENNT!
Aus einigen Alltagstests würde ich sogar behaupten das Mi Mix 2 läuft schneller und flüssiger als das iPhone X.

Ob einem das Design oder Android im allgemeinen zusagt, ist jedem selbst überlassen. Aber ich kann nur sagen MIUI 9 ist das schnellste und schönste was ich auf einem Smartphone benutzt habe.

Achja liebes Apple… Bei MIUI wird im Gegensatz zu IOS nicht der halbe Screen durch riesige Fonts bedeckt…

Kamera

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Ich habe jetzt fast das komplette Review von dem Mi Mix 2 geschwärmt… Bei der Kamera allerdings, hört der Spaß echt auf. Xiaomi schafft es einfach nicht in ihren Flaggschiffen vernünftige Kameras zu verbauen. In den Low-Budget Smartphones sind für den Preis echt starke Kameras verbaut, aber in den Flaggschiffen sind die Kameras für 2017 echt richtig schlecht!

Gut, ich als Foto- und Videograf bin da natürlich sehr pingelig. Für den Normalverbraucher mag die Kamera vielleicht ganz gut sein, aber ich kann viel zu viele Negativaspekte Aspekte nennen, die ich bei vielen anderen Smartphones nicht erwähnen muss.

Die Bilder sind durchschnittlich und etwas verwaschen. Im dunkeln sieht man schnell sehr starkes Bildrauschen, welches die Software anschließend zu stark versucht rauszurechnen. Das zerrt stark an der ohnehin schon nicht so guten Bildqualität.
Aber damit ich hier nicht den guten Ton verlieren muss, seht selbst.

Da hätte man definitiv besseres Verbauen können und müssen.

Um nicht nur negatives über die Kamera sagen zu müssen. Der Bildstabilisator gefällt mir recht gut. Vor allem im Videomodus ist er sehr hilfreich und funktioniert bestens.

Die Fronkamera sitzt aufgrund der dünnen Bezel unten. Das ist gewöhnungsbedürftig und für alle Selfie, Snapchat und Instagram-Story Liebhaber sicherlich ein Grund zu einem anderen Smartphone zu greifen.  Um ungünstige Perspektiven bei Selfies zu vermeiden empfiehlt es sich das Handy umzudrehen, sodass die Innenkamera wie gewohnt oben sitzt. Die Kamera-App dreht sich dementsprechend mit, andere Apps wie Snapchat oder Instagram tun dies allerdings nicht.

Shot on Mi Mix 2

Shot on Mi Mix 2

Für Leute, die gerne Selfies machen ist die Position allerdings nicht das größte Problem. Die 5MP Innenkamera, ja nur 5MP, hat viel größere Defizite. Eine Qualität wie beim neuesten iPhone, Samsung Galaxy oder sogar Google Pixel braucht man hier definitiv nicht erwarten.
Die Qualität der Bilder ist nicht so berauschend. Für mich, der sehr wenige Selfies macht, kein sonderlich großes Problem. Allerdings sollte man diesen Punkt beim Kauf beachten.

Akku

Von dem Akku bin ich echt angetan. Mit 3400mAh ist er nicht der Größte, allerdings hält es dank der Effektivität des Snapdragon 835 und der Softwareverbesserung durch MIUI 9 länger als vergleichbare Akkus. Im normalen Verbrauch schaffte ich mit dem Gerät eine Screen-On Zeit von bis zu 6 Stunden. So hatte ich eine Zeit von 20 bis 30 Stunden zwischen zwei Ladezyklen.

Ich bin von meinem Xiaomi Mi Max 2 auf das Mi Mix 2 umgestiegen. Das Mi Max 2 hat einen 5300mAh großen Akku, sodass ich akkutechnisch enorm verwöhnt bin. Jedoch bin ich mit der Akkuleistung des Mix 2 total zufrieden.
Dank Quick Charge 3.0 lädt das Gerät über USB Typ-C innerhalb von eineinhalb Stunden wieder auf.

Was mir an dieser Stelle fehlt, ist Wireless Charging. Durch die Rückseite aus Keramik wäre dies definitiv möglich und ein nettes Feature gewesen.

Konnektivität

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi produziert ja hauptsächlich für den chinesischen Markt, was man beim Mi Mix auch deutlich spürte. Das Mi Mix 2 ist aber an den globalen Markt angepasst. Somit haben wir beim Mi Mix 2 auch das lang ersehnte Band 20, wodurch man auch hier in Deutschland standardmäßig LTE hat.
Das Mi Mix 2 ist auch Xiaomi’s erstes Flaggschiff, das mit Band 20 kommt und somit für das Netz auf der ganzen Welt geeignet ist.

Dank Bluetooth 5.0 und NFC ist das Gerät alltagstauglich und für den kompletten „Wireless Alltag“ fehlt einzig und allein Wireless Charging.

Preis

Was dem Mi Mix 2 definitiv zu Gute kommt, ist der Preis.
Bei TradingShenzhen bekommt man das Gerät in der 128GB Variante schon ab 450€ plus Versand.
Das ist für das was man bekommt echt vergleichsweise wenig Geld, in Anbetracht dessen, dass das iPhone X mehr als doppelt so viel kostet.

Noch mehr Display als das iPhone X? Xiaomi Mi Mix 2 Review
Wie findest du diesen Artikel?

Cookie-Einstellung

Diese Seite verwendet Cookies. Um fortfahren zu können, wählen Sie bitte eine der beiden Optionen. Sie finden mehr Informationen über die Verwendung von Cookies unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur unsere Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Nächster Beitrag
Im Frühjahr 2018 wird es in der Smartphone Industrie zu…