Übersicht: Samsung Galaxy S9 und S9 Plus

Heute hat Samsung zwei neue Smartphones vorgestellt. Die Rede ist natürlich vom Samsung Galaxy S9 und S9 Plus. Was sich von der letzten Generation geändert hat, hier im Überblick!

Samsung-Galaxy-S9-und-S9-Plus

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus

Eins ist bei dem Launch-Event heute klar geworden. Samsung hat mit dem S9 kein redesign des S8 gemacht, sondern viel mehr auf ihre Nutzer gehört und gefühlt alles einmal verbessert.
In diesem Artikel werde ich beide Generationen vergleichen und die großen Veränderungen herauspicken.

Das Design hat sich, wie schon erwähnt, kaum verändert. Die Vorderseite ist ziemlich genau gleich geblieben, mit dem S8 typischen, randlosen Display. Gleichgeblieben ist auch das 18,5:9 infinity Display, welches als eines der besten, wenn nicht das beste Smartphone Display gilt.
Das Galaxy S9 hat ein 5.8 Zoll Display und das S9 Plus ein 6.2 Zoll Display.

Weitere Unterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S9 und S9 Plus, sind neben der Größe der Akku und Arbeitsspeicher. Das S9 kommt mit 4GB Ram und einem 3000mAh starken Akku und das S9 Plus mit 6GB Ram und 3500mAh. Die Zahlen bezüglich des Akkus werden für einige wahrscheinlich etwas enttäuschend sein, allerdings ist hier zu beachten, dass beide Geräte mit dem brandneuen Snapdragon 845 ausgestattet sind. Dieser ist nicht nur leistungsstärker, sondern auch wesentlich effizienter.

Der Größte unterschied ziwschen dem normalen und dem Plus Modell ist aber die Kamera. Das S9 Plus hat ähnlich dem Note 8, eine duale Kamera und das S9 nicht.
Das ist aber nicht der Aspekt, den ich bei der Kamera ansprechen möchte. Neu ist, die variable Blende. Und das hat man so in einem Smartphone noch nicht gesehen!
Je nach Lichtsituation ändert das S9 die Blende von f/2.4 zu f/1.5. So gelangt deutlich mehr Licht auf den Sensor, was eine bessere Bildqualität bei Low-Light Situationen mit sich bringt. Cool ist an dieser Stelle, dass man die Blende sogar von außen beobachten kann!
Das S9 hat eine 12MP f/1.5 + f/2.4 Weitwinkel Dual Pixel Hauptkamera mit optischem Bildstabilisator und eine 8MP Frontkamera. Das S9 Plus ebenfalls die 12MP Weitwinkel Kamera und zusätzlich eine 12MP f/2.4 Telefoto Kamera ebenfalls mit optischer Bildstabilisierung.
Beide Geräte können Slowmotion Videoaufnahmen mit bis zu 960fps bei 720p, 240fps bei 1080p und 60fps bei 4k. Außerdem erkennt das Gerät, ab welchem Zeitpunkt das Video verlangsamt werden soll, anhand der Bewegung die stattfindet. Wie gut das funktioniert, bleibt abzuwarten.

Wie auch schon beim S8, behält das S9 im Gegensatz zu den meisten anderen Flagship Smartphones seinen Kopfhörer Anschluss.
Wireless Charging und USB-C mit Quickcharge ist ebenfalls an Board und was das S9 nochmal etwas besonders macht, ist die Möglichkeit den Speicher mit einer Micro-SD Karte mit bis zu 400GB zu erweitern. Außerdem ist das S9 IP68 zertifiziert und hat Front-Lautsprecher. Alles in allem also eine große Anzahl an Features, die zwar einzeln nicht sonderlich spektakulär sind, in Kombination jedoch das S9 zu einem außergewöhnlichem Smartphone machen.

Wie oben schon erwähnt, hat Samsung auf ihre Nutzer gehört. Auffallen tut dies besonders bei dem Fingerabdruckscanner. Ja, dieser ist nun endlich wieder an einem angemessenen Platz! Danke Samsung!
Und dann wäre da noch eine Sache zu erwähnen… Bixby… Bixby und dieser komischer Button, über den sich beim S8 jeder aufgeregt hat.
Ja den Button gibt es auch beim S9 weiterhin. Aber ja, Bixby ist endlich nützlich geworden. Als Beispiel lassen sich in der Kamera App Schilder und andere Texte übersetzen lassen. Nun muss man nicht erst ein Foto machen, sondern dank  AR funktioniert dies life in der App.
Ob das den Button rechtfertigt, ist Meinungssache.

Und last but not least ein paar Worte zum Release. Das Samsung Galaxy S9 und S9 Plus sind ab dem 02. März vorbestellbar und sollen voraussichtlich ab dem 16. März in den Läden verfügbar sein.

Quelle: Samsung Life Stream

Übersicht: Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Wie findest du diesen Artikel?

No Comment.

Nächster Beitrag
Eine Frage, die für manche sehr trivial erscheint - für…