Alt statt Neu – Lohnt es sich gebrauchte Technik zu kaufen?

Nach spätestens zwei Jahren ist es meistens so weit: Es muss ein neues Smartphone her. TVs werden alle 5 Jahre ausgetauscht und PCs ebenfalls. Doch kann ein Griff zur Gebrauchtware nicht genau so gut, oder sogar besser sein?

Alle Jahre wieder…

Jeder kennt das. Euer altes Smartphone, euer Fernseher oder auch der treugediente Staubsauger hat den Geist aufgegeben. Etwas neues muss her. Aber muss es denn immer zwingend ein ladenfrisches Gerät sein? Bestimmt habt ihr auch schon mal überlegt, euch ein bereits benutztes, aber noch gut erhaltenes Gerät zu kaufen oder habt es sogar bereits getan. In diesem Bericht möchte ich darüber schreiben, was man beim Kauf von gebrauchter Ware beachten sollte und wann es sich doch lohnt, den Aufpreis für ein neues Gerät zu investieren.

Vorteile neuer Elektronik

Bevor wir an die Kaufentscheidung denken, halten wir uns doch erstmal die Vor- und Nachteile von gebrauchter und neuer Technik vor Augen. Über die Vorteile von neuer Technik müssen wir nicht lange nachdenken. Noch kein anderer vor euch hatte das Gerät in seinen Händen, ja vielleicht wurde es noch nicht ein mal eingeschaltet. Ihr seid der erste, der es benutzt. Ein schönes Gefühl. Beim Kauf habt ihr die freie Wahl nach Farbe und Ausstattung. Außerdem gibt es keinerlei Abnutzungsspuren, Kratzer oder Ermüdungserscheinungen am Gerät. Es gibt keine Kompromisse.

Nachteile von Neuware

Doch hat Neuware auch Schattenseiten? Na klar. Es ist nicht unüblich, das frische Elektronikgeräte mit einem sonderbar chemischen Geruch behaftet sind. Viele mag das nicht stören, doch das ist ein Nachteil. Weiterhin unterstützt Ihr den Abbau von Ressourcen, wie Edelmetallen durch den Kauf neuer Technik. Im Einzelfall ist es zwar nicht viel, auf die Masse von Neukäufen gesehen jedoch beträchtlich, denn klein Vieh macht auch Mist. Ein weiteres Argument ist der höhere Preis, den ihr im Vergleich zu einem gebrauchten Gerät bezahlt.

Vorteile gebrauchter Produkte

Soviel zur Neuware. Bei gebrauchten Geräten habt ihr den natürlich größten Vorteil, dass ihr weniger Geld für die Anschaffung investieren müsst. Außerdem schont ihr aktiv Ressourcen und damit auch die Umwelt. Auch ist es nicht immer notwendig, gebrauchte Elektronik gleich wegzuwerfen. Solange die eigentliche Funktion noch gegeben ist, lohnt sich ein Weiterverkauf immer.

Contra gebrauchte Ware

Der größte Nachteil gebrauchter Technik ist offensichtlich, das Gerät wurde bereits benutzt und kann, je nach Zustand, Gebrauchsspuren, wie Kratzer, Dellen oder Risse im Display aufweisen. Außerdem besteht hier ein höheres Risiko, dass elektrische Komponenten am Gerät altersbedingt kaputt gehen. Sollte dieser Fall eintreten, habt ihr meist auch noch das „Glück“, dass die Garantie eben erst oder schon längst abgelaufen ist. Somit könntet ihr das Gerät dann nur noch entsorgen. Nicht selten ist der Aufwand, um ein passendes Gerät zu finden höher und zeitintensiver. Das Gerät soll ja auch den gewünschten Ansprüchen gerecht werden und nach Möglichkeit nicht zu heruntergewirtschaftet sein.

Tipps zum Kauf von gebrauchten Geräten

Der Entschluss steht nun fest. Ein gebrauchtes Gerät soll her. Doch worauf sollte man achten? Zu aller erst natürlich auf das Gerät. Stell dir dabei folgende Fragen: Wie viel möchte ich ausgeben? Welcher Artikelzustand ist für mich in Ordnung und welcher nicht mehr? Bin ich bereit mehr auszugeben, wenn das Gerät im Gegenzug einen besseren Zustand aufweist? Achtet auf die Beschreibung des Artikels vom Verkäufer und lest euch den gesamten Text sorgfältig durch. Oft werden hier wichtige Einzelheiten zum Zustand erwähnt. Auch der Hinweis „Tierfreier Nichtraucherhaushalt“ ist von Wichtigkeit, denn angenehm ist es nicht gerade, wenn einem schon beim Auspacken des Gerätes die Spuren des Vorbesitzers in Form von Zigarettengeruch in die Nase steigen. Falls dieser Satz nicht angegeben ist, scheut euch nicht davor, offen mit dem Verkäufer zu kommunizieren. Wenn er nichts zu verbergen hat, wird er eure Fragen beantworten.

Betrug beim Kauf gebrauchter Ware

Achtet außerdem darauf, wo und von wem ihr die Ware kauft. Generell solltet ihr nur gebrauchte Ware aus Deutschland kaufen. Nicht zuletzt, weil es die Kommunikation bei Rückfragen oder Problemen erleichtert. Als sicherste Plattform zum Kauf von gebrauchten Waren gilt eBay Kleinanzeigen. Diese ist dazu gedacht, dass sich Käufer und Verkäufer persönlich treffen. Hier gelten die Prinzipien Geld gegen Ware und gekauft wie gesehen. Vermeidet es, teurere Geräte zu euch schicken zu lassen. Im Falle, dass der Artikel nicht abgeschickt wird oder der Artikel nicht ankommt, gibt es keinen Käuferschutz für euch und das Geld ist meist weg. Anders als bei ebay.de. Diese Website ist vor allem für den Austausch der Ware per Versand ausgelegt. Wenn ihr ein gebrauchtes Gerät mit PayPal bezahlt, habt ihr das Recht auf den eben erwähnten Käuferschutz. Ist der Verkäufer ein Betrüger oder meldet sich nach Zahlungseingang nicht mehr bei euch, dann springt PayPal für euch ein und gibt euch den Kaufbetrag zurück. Achtet deshalb beim Kauf immer darauf die Zahlungsart PayPal zu verwenden. Damit geht ihr auf Nummer sicher. Denn auch bei einer Banküberweisung habt ihr keinen Anspruch auf den Käuferschutz.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass gebrauchte Geräte eine sinnvolle Alternative zum Neugerät sind. Vor allem trägt deren Kauf dazu bei, dass die benutzten, jedoch noch funktionierenden Gerätschaften nicht weggeworfen werden oder in der Schublade vergammeln. Wenn man bereit ist, Abnutzungsspuren in Kauf zu nehmen und eventuell Kompromisse in Wunschfarbe oder Leistungsmerkmale machen kann, ist das der richtige Weg. Einiges zu beachten gibt es allerdings beim Kauf. Wählt hier die sicherste Variante für euch aus. Wenn euch der Online oder Gebrauchtkauf allgemein zu unsicher ist, dann wählt das Neugerät. Hier erwarten euch viele Vorteile, jedoch müsst ihr hier auch mit einem durchschnittlichen Aufpreis zwischen 30 und 70 Prozent rechnen.

Alt statt Neu – Lohnt es sich gebrauchte Technik zu kaufen?
Wie findest du diesen Artikel?

Cookie-Einstellung

Diese Seite verwendet Cookies. Um fortfahren zu können, wählen Sie bitte eine der beiden Optionen. Sie finden mehr Informationen über die Verwendung von Cookies unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur unsere Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

Nächster Beitrag
Adobe Lightroom ist schon seit Jahren die Standardsoftware von Fotografen…