Im Test: One for All – Wireless HDMI Sender

Wer heute einen Neubau plant, der bezieht sicherlich den Aufstellort des ein oder anderen Fernsehgeräts in seine Planung mit ein. Gehört man nicht zu den glücklichen, einen TV-Anschluss in den Räumen zu haben, in denen auch ein Fernseher stehen soll, der hat entweder die Wahl sich die Zeit mit einem Buch zu vertreiben, oder sich ein Gerät zu kaufen, dass drahtlos die Signale an den gewünschten Ort sendet. One for All hat genau solch eine Lösung im Repertoire– den One for All Wireless HDMI Sender SV1760. Ob er für die abendliche TV-Session taugt, oder doch lieber ein Gang in die nächste Buchhandlung empfehlenswert ist, das erfahrt ihr in unserem heutigen Test.

Lieferumfang und Spezifikationen

Geliefert wird das Set in einer weiß-rot gehaltenen Box. Darin sind enthalten die Geräte für das Senden und Empfangen von HDMI-Signalen, zwei Micro-USB-Netzteile, die die Geräte mit einem Ampere zu fünf Volt Spannung versorgen und jeweils ein Empfänger und Sender für Infrarot-Signale.

 

Darüber hinaus liegen den Sende- und Empfangsmodulen Metallfüße bei, um die Boxen vertikal zu betreiben.

Die Sende- und Empfang- Geräte messen in etwa 8,5 x 9 x 2,5 cm und sollten sich in den meisten Szenarien problemlos hinter dem Fernseher oder den TV-Möbeln verstauen lassen. Die Netzteile sind mit einer Kabellänge von 1,50 hingegen knapp bemessen und sollte in der Planung beachtet werden. Wer plant, eigene USB-Netzteile zu verwenden, sollte zwingend darauf achten, dass Diese mindestens 1A liefern, da sonst die Geräte ihre Sendeleistung herunterfahren. HDMI Signale werden in Formaten bis zu 1080p bei 60Hz über das 5Ghz Frequenzband übertragen. Für Film-Freaks ist das Format mit 24Hz interessant. Auch Das beherrscht der One for All HDMI Sender, genauso wie die Übertragung von 3D Signalen. Mangels zweier 3D-tauglichen Geräten kann diese Funktion von uns leider nicht getestet werden. Wer spenden will, darf das gerne tun 😉

 

Die IR-Transmitter haben eine Kabellänge von 1m und sollten selbstverständlich so platziert werden, dass ein Sichtkontakt zu dem zu bedienenden Gerät sichergestellt ist. Ansonsten bleibt der Gang in den anderen Raum nicht erspart. Und wer möchte sich schon aus dem Sessel hieven, um den Sender oder die Lautstärke zu wechseln. Zumindest meine Eltern würden sagen, das war früher normal! Für diesen Zweck ist der IR Empfänger mit einem Klebestreifen versehen, der so dezent unter dem TV-Gerät platziert werden kann. Dabei haben die Transmitter verschieden große Klinkenstecker, damit das Kabel auch den Weg zum passenden Gerät findet.

Einsatzszenarien

Die Verpackung äußert sich mit einer Kompatibilität zu DVD-Playern, Set-Top-Boxen und Spielekonsolen. Die Möglichkeiten sind jedoch lediglich auf das zuspielende HDMI-Signal beschränkt. Home Theater PCs, Android TV Geräte, Blu-Ray Player oder sogar herkömmliche PCs oder Notebooks schluckt das Gerät ohne Probleme. Es sollte lediglich auf die passende Auflösung geachtet werden, ansonsten verweigert der HDMI Transmitter seinen Dienst.

Einrichtung

Wer es geschafft hat, die Geräte aufzustellen und mit Spannung zu versorgen, der hat den größten Teil der Arbeit hinter sich. Denn sobald Transmitter und Receiver am Strom hängen, findet automatisch die Kopplung statt, ohne das Zutun des Benutzers. Signalisiert wird der Vorgang über die frontseitig angebrachte LED. Das Pairing kann dabei einige Sekunden in Anspruch nehmen. Einmal verbunden, bleiben die Geräte stets in Kontakt. Da den Geräten jedoch Schalter zum An/Aus schalten fehlen, bleibt einem nichts Anderes übrig, als entweder die Geräte über eine schaltbare Steckdose zu bedienen, oder Sie dauerhaft mit Strom zu versorgen. Auch der Betrieb über eine Master-Slave Steckerleiste wäre denkbar, der die Geräte automatisch einschaltet, sobald der Fernseher in Betrieb geht. Dann muss jedoch ein das erneute Pairing gewartet werden, bevor der Filmspaß beginnen kann. HDMI Kabel liegen der Paket übrigens nicht bei. Davon werden insgesamt 3 Stück benötigt. Ein Kabel, dass den Sender mit einem HDMI-Signal füttert, ein weiteres um den Sender an ein Endgerät anzuschließen und das Letzte für das zweite Empfangsgerät, welches der Receiver mit Signalen beliefern soll.

Betrieb

Der Wireless HDMI Sender ist für genau einen Zweck konzipiert worden. HDMI Signale aufnehmen und an einen anderen Ort senden. Beherrschen tut das Produkt die Disziplin nicht ohne weiteres, denn gelegentlich kann es zur Artefaktbildung im übertragenen Signal kommen. Das Phänomen tritt zwar nicht sehr häufig auf und mindert auch keineswegs das Film- und Fernsehvergnügen, unerwähnt sollten sie an dieser Stelle dennoch nicht bleiben. Sicherlich spielen Aufstellort, Distanz und weitere Geräte die auf der 5Ghz Frequenz senden eine große Rolle. Szenarien, in denen jedoch optimale Voraussetzungen zu finden sind, sind jedoch kaum mehr auffindbar, zumindest was den Einzug von 5Ghz-fähigen WLan-Routern betrifft.

Die Übertragung der IR-Signale erfolgt über die zuvor erwähnten IR-Transmitter. Wer nur eine Fernbedienung besitzt, hat zwei Möglichkeiten. Entweder jedes Mal die Originalfernbedienung einpacken, wenn es zum anderen Raum geht, oder sich eine Universalbedienung für den Zweitbetrieb besorgen. Auch hier kann One for All mit diversen Produkten aushelfen.

Die IR-Signale werden konsequent weitergeleitet, zumindest bleiben Fehlübertragungen aus. Jedoch erhöht sich die Zeit vom Drücken bis zum tatsächlichen Umsetzen des Befehls deutlich. Schnelle Zapping Sessions werden dabei merklich ausgebremst. Wer jedoch einmal einen Film von der Blu-Ray starten will, greif sowieso seltener zur Fernbedienung als im TV-Betrieb.

Fazit

One for All bietet mit seinem Wireless HDMI Sender die Möglichkeit, das Signal von Zuspielgeräten an einen Ort zu übertragen. Wer in einer Wohnung wohnt, in dessen Schlafzimmer noch kein TV-Anschluss gelegt worden ist, oder einfach das Video von seinem PC an das TV-Gerät im Wohnzimmer werfen möchte, der hat mit dem Produkt von One for All gute Chancen, Erfolg zu haben. Auch wenn die Übertragung gelegentliche Aussetzer hat, so ist es immer noch die bessere Alternative als ein Kabel zu verlegen. Für eine UVP von 299€ ist die Anschaffung des Produkts sicherlich nicht für jedermanns Einsatzszenario lohnenswert, für die, die mit den kleinen Makeln leben können, jedoch sicherlich einen Versuch wert.

Positv:

  • Einfache Inbetriebnahme
  • Signalübertagung 1080p bis zu 60Hz

Negativ:

  • Gelegentlich Artefaktbildung bei der Singalübertragung
  • Erhöhte Umschaltzeiten über die IR-Transmitter
  • Preis
  • Kein An/Aus Schalter

31 Jahre alt | IT-Entwickler | Tekkie aus Leidenschaft