Im Test: das DoJa Tab

Auch wenn das Tab im Namen nicht unbedingt verraten lässt, dass es sich dabei um einen Wireless Qi Charger handelt, so ist das Gerät trotzdem einen Blick wert. Wir nehmen in unserem heutigen Test das DoJa Tab unter die Lupe.

Lieferumfang und Design

Endlich mal wieder ein Produkt aus den heimischen Gefilden dachten wir uns, als uns DoJa ein Exemplar ihres DoJa Tab gesendet hat. Der Lieferumfang enthält neben dem Tab ein passendes Ladegerät sowie eine Bedienungsanleitung. Beide Geräte sind in einem Jutesack verpackt. Wir probieren mal etwas Anderes, dachten sich wohl die Unternehmer. Uns gefällt der frische Wind, der aus dem Baden-Württembergischen Wiesloch weht.

DoJa Tab Front DoJa Tab Ladebuchse

 

Technische Daten

Das Tab misst ca. 170mm in der Breite, 150mm in der Höhe und ist in etwa 7mm hoch und sollte mit diesen Maßen auf einigen Schreibtischen Platz finden. Die Oberseite bietet Platz für zwei Qi-fähige Smartphones. Ein Novum, wenn man das aktuelle Angebot auf den üblichen Marktplätzen betrachtet. Das Tab besteht komplett aus Bambusmaterial. In der Innenseite sind die Qi-Ladespulen verarbeitet. Die Oberseite ziert das Logo, zwei Ladesymbole sowie Aussparungen für die LED-Beleuchtung.

Versorgt wird das Tab von einem Netzteil, das bei 5V maximal 3A liefert. Geladen werden Smartphones mit bis zu 1A Strom. Während des Ladevorgangs leuchtet die LED in blauer Farbe auf. Wird kein Gerät geladen, ist dem Gerät nicht anzumerken, dass es an ist.

Kompatibel sind übrigens alle Geräte, die induktives Laden im Qi-Standard unterstützen. Mittlerweile gibt es auch einige Nachrüstoptionen für Smartphones, die den Standard nicht unterstützen. DoJa bietet auf seiner Homepage Nachrüst-Sets für Apples iPhone 5/5S und 6/6S.

DoJa Tab Ladevorgang DoJa Tab LED DoJa Tab

Eindrücke

Alles in allem lässt die Verarbeitungsqualität nichts zu wünschen übrig. Keine scharfen Kanten, die Buchse für das Micro-USB-Netzteil ist sauber ausgestanzt. Durch das verwendete Bambusholz ist sicherlich jedes Gerät einmalig und ein echter Hingucker auf dem Arbeitsplatz.

Im Test lieferte das Doja Tab genug Strom, um unser Testgerät, ein Samsung Galaxy S6 Edge, in einer akzeptablen Zeit zu laden. Es braucht lediglich etwas Übung, bis das Galaxy eine Position gefunden hat, in dem es auch geladen wird. Da noch genügend Stromreserven durch das Netzteil vorhanden sind, attestieren wir, dass auch ein Zweitgerät in der gleichen Zeit geladen werden würde.

DoJa Tab Ladespule Symbol DoJa Tab

Fazit

Durch das verwendete Bambusmaterial ist das DoJa Tab ein Blickfang auf allen Arbeitsplätzen und Ablageorten. Die Glatte Oberfläche sowie die eingearbeiteten Schriften und Logos zeugen von einer hohen Qualität. Das DoJa Tab ist eine klare Kaufempfehlung an alle, die genug von Plastik-Ladegeräten auf ihrem Tisch haben.

Zu Kaufen das das Doja Tab auf der Herstellerseite unter folgendem Link: www.go-doja.de

31 Jahre alt | IT-Entwickler | Tekkie aus Leidenschaft