Im Test: Das Alcatel PLUS 10

In diesem Beitrag stellen wir das Windows 10 Convertible von Alcatel, das Alcatel PLUS 10, vor.

Convertible bedeutet, dass es sich nicht um einen Laptop, ein Netbook oder bloß ein Tablet handelt, sondern aus einer Kombination dieser Geräte. Das Alcatel PLUS 10 besteht aus einem 10,1 Zoll großem Windows 10 Tablet, welches per Magnetsteckverbindung an einer Tastatur angeschlossen werden kann und so zum Net- beziehungsweise Notebook wird. Microsoft arbeitet schon länger darauf hin, Windows für alle möglichen Gerätetypen zu optimieren und so ist es mittlerweile dank des „Tabletmodus“ auch kein Problem zwischen tastatur- oder fingereingabeoptimierter  Oberfläche zu wechseln.

Bevor es in den Test geht noch eine kleine Verortung des Convertibles auf dem Markt. Mit ca. 350€ gehört das Alcatel PLUS 10 nicht mehr zu den günstigsten Geräten. „Günstig-Hersteller“ wie Odys oder Xoro aber auch Acer oder Asus bieten ähnliche Geräte von 160 bis 200 Euro an. Nach oben hin ist bekanntermaßen immer alles offen. Die Spitze bilden hier beispielsweise die Surface Geräte von Microsoft. Und Gott weiß warum wird in vielen Artikeln das Alcatel PLUS 10 mit dieser Klasse der 800 bis 1500 Euro teuren Geräte verglichen.

Eine Verzerrung der Realität der wir in diesem Sinne nicht folgen wollen, daher sei vorab klargestellt:
Es handelt sich nicht um den „Surface-Killer“ oder „den Mac Book-Vernichter“. Das Alcatel PLUS 10 ist ein mittelpreisiges Convertible und als solches haben wir es getestet.

Test

Lieferumfang

Neben Tablet und Tastaturdock liegen dem Alcatel PLUS 10 noch ein USB-Netzstecker, ein Micro-USB Ladekabel, ein Headset und der übliche Papierkram bei. Auffällig waren gleich zwei Dinge: Zum einen ist die beigelegte Bedienungsanleitung eher als Quickstart-Guide zu betrachten, da die Informationen so knapp gehalten werden, dass sie keinen wirklichen Mehrwert zu den Piktogramm Informationen auf der Displayschutzfolie(siehe Unboxing Video)  bieten. Zum anderen ist das mitgelieferte USB-Ladekabel sehr kurz geraten, deutlich kürzer als Smartphone Ladekabel und um Längen kürzer als herkömmliche Laptop-Ladekabel.

Ausstattung

Den besten Überblich über die Ausstattung eines Geräts bietet immer eine Tabelle, darum sind alle relevanten Specs vom Alcatel PLUS 10 unten zusammengefasst. Einschätzungen und die Bewertung der Specs sind dann unterhalb der Tabelle zu finden.

Display 10.1“ IPS
Auflösung 1280×800
Touchscreen Kapazitiver Multi-Touchscreen
Betriebssystem Windows 10 HOME
Interner Speicher 32 GB
Micro SD-Slot Ja / bis zu 64 GB SD-Karten werden erkannt
Arbeitsspeicher 2GB RAM
WLAN 802.b/g/n
Bluetooth 4.0
Prozessor Intel Cherry Trail T3 Z8350

Quad Core, 1.92 GHz

Anschlüsse In Tablet: Micro USB, Micro HDMI, Micro SD, 3,5mm Klinke

In Tastatur: USB, Micro-USB, SIM

Hauptkamera 5 Megapixel
Frontkamera 2 Megapixel
Batterie 5830 mAh (im Tablet)
2580 mAh (in Tastatur)
Tastatur Mit SIM Karten Slot, erzeugt WLAN-Hotspot dank LTE Verbindung, für bis zu 15 User.
Lautsprecher Dual-Front Lautsprecher
Maße 259.3 x 156.2x 8.35 mm

 

Performance

Wie also läuft das Alcatel PLUS 10 nun mit diesen Specs? Besonders  von den gerade einmal 2 GB RAM waren wir nicht sonderlich überzeugt, vor allem in Verbindung mit Windows. Doch man muss sagen, bei alltäglichen Arbeiten und Office Anwendungen wusste das Convertible zu überzeugen. Bei unseren Tests handelt es sich meist nicht um Langzeitests, sodass man nicht eindeutig sagen kann wie gut das PLUS 10 noch nach zwei Jahren läuft, aber als neu aufgesetztes System gab es erstmal nichts zu meckern. Immer noch das Performancedebakel von Netbooks und Windows 7 Starter im Kopf überraschte das Alcatel PLUS 10 positiv.

Die Zeit bis das Gerät hochgefahren und Einsatzbereit ist, könnte zwar etwas kürzer sein, ist es jedoch  einmal an, liefen alle Anwendungen problemlos. „Alle Anwendungen“ ist natürlich etwas weit hergeholt. Letztendlich wird man sich bei dieser Art von Gerät, den Specs, der Größe und dem Preis immer auf Office Arbeiten, Minigames und Surfen im Internet beschränken müssen.

Was besonders gut an Windows-Tablets im Gegensatz zu Android Geräten gefällt ist, dass eine eingelegte Micro SD Karte wie eine normale Festplatte verwendet werden kann. So lässt sich also der Speicher tatsächlich erweitern, während bei Android ja mehr oder weniger nur Dateien, Fotos und Musik ausgegliedert werden können. Etwas unverständlich in dem Sinne ist dann jedoch die Entscheidung, die maximale SD-Karten Kapazität die verarbeitet werden kann auf 64 GB zu beschränken. Den meisten wird das reichen, aber SD Karten in den Größen 128-200 GB werden immer günstiger und sicher für den ein oder anderen in Zukunft interessant.

Display

Am Display werden sich wohl die Geister scheiden. Die Auflösung ist nicht optimal, ja. Man sieht einzelne Pixel, ja. Trotzdem wurde das Display nicht als störend unscharf oder unangenehm wahrgenommen. Es ließ sich durchaus damit arbeiten und ist als vollkommen in Ordnung einzustufen. Auch der Touchscreen funktionierte flott und präzise.

Ob eine Displaygröße von 10.1 Zoll ausreichen um mit Windows arbeiten zu können, sollte jeder für sich entscheiden. Am besten mal im Laden ein Windows Tablet in der Größe live anschauen. Während viele Menschen sich kaum vorstellen können das doch sehr kleine Menü zu bedienen, hatten wir im Test dahingehend weniger Probleme. Im Tabletmodus kann das Gerät sehr gut mit den Fingern bedient werden, während mit Touchpad oder angeschlossener Maus auch die normalen Windows Funktionen ohne Probleme genutzt werden können. Positiv viel mehr die Möglichkeit auf, eine volle Windowsversion auf einem Tablet in der Hand zu haben, als der Ärger über zu kleine Icons.

Anschlüsse, Touchpad und Tastatur

Anschlüsse sind beim Alcatel PLUS 10 leider nicht allzu viele vorhanden. Einen normalen USB Anschluss gibt es nur an der Tastatur. Auch hier ist wieder die Frage, was braucht man? Wer von vornherein schon weiß, dass er in jedem Fall drei USB Anschlüsse braucht und kein HUB mitschleppen will, der ist sicherlich mit dem PLUS 10 nicht gut beraten. Im Test wurde das Convertible für Office Arbeiten am Schreibtisch, in der Uni und in der Bibliothek verwendet, in diesem Kontext haben weitere Anschlüsse selten bis gar nicht gefehlt.

Touchpad

In diesem Zusammenhang muss aber auch direkt auf das Touchpad eingegangen werden, denn egal wie es eingestellt wurde, es war nie eine Option. Die Verwendung war quasi unmöglich. Zum einen ist es viel zu klein. Um mit dem Mauszeiger den gesamten Bildschirm mit einem Fingerwisch abfahren zu können muss man entweder mehrmals neuansetzen oder die Sensibilität so fein einstellen, dass keine präzise Eingabe mehr möglich ist. Außerdem sind die Mausklicks im Touchpad integriert, es gibt keine extra Maustasten. Dies hat zur Folge, dass bei jedem Klick der Zeiger nach oben oder unten verschoben wird und man bestimmte Buttons häufig nicht trifft, sehr ärgerlich und nervig. Im Test wurde das Convertible dann immer mit externer Maus oder nur durch Toucheingaben betrieben. Das funktioniert zwar wunderbar und ist zum Arbeiten eh angenehmer als ein Touchscreen, belegt aber in diesem Fall direkt den einzigen USB Anschluss.

Tastatur

Die Tastatur, abgesehen vom Touchpad, ist ansonsten aber zu gebrauchen. Der Druckpunkt ist in Ordnung, die Tasten sind gut angeordnet und auch längere Texte zu tippen war kein Problem. In die Tastatur selbst kann eine SIM Karte eingelegt werden, welche LTE empfängt und einen WLAN Hotspot erzeugt. Mit diesem können sich dann das Tablet und bis zu 14 andere Geräte verbinden und so auch unterwegs mit Internet versorgt werden.

Akku

Das Alcatel PLUS 10 verfügt über zwei Akkus, einem im Tablet und einen weiteren in der Tastatur. Zusammen genommen konnte mit dem Gerät knapp 6,5 Stunden gearbeitet werden. Dabei waren mehrere Systemstarts, ein paar Videos die angeschaut wurden und eben Office- und Webarbeiten. Alles in allem ist die Akkulaufzeit sicher als in Ordnung betrachten, wenn sie doch auch unter der Laufzeit von Android Tablets liegt.

Sound

Mit starkem Sound kann das Alcatel PLUS 10 leider auch nicht punkten. Die Lautsprecher sind beidseitig frontal ausgerichtet, dass sorgt zwar dafür, dass der Ton in die richtige Richtung abgeben wird und laut genug ist, besonders voll und satt klingt er aber nicht.

Kameras

Warum Tablets Hauptkameras verbaut haben ist uns sowieso oft ein Rätsel, nun hat das Alcatel PLUS 10 auch noch eine Front- und eine Hauptkamera und beide sind nicht besonders gut. Eine 2 MP Kamera zur Videotelefonie wirkt dann doch etwas  altbacken und man fragt sich, warum nicht zu Gunsten einer besseren Frontkamera auf eine Hauptkamera verzichtet wurde.

Verarbeitung

Das Convertible besteht, abgesehen vom Display, komplett aus Plastik. Super billig wirkt es deswegen aber nicht, die Verarbeitung geht in Ordnung und im Tastaturdock findet es einen sicheren Stand. Einmal eingesetzt kann man leider den Winkel des Bildschirms nicht mehr verstellen. Dies stellte sich jedoch weniger als Problem dar. Im vorgegebenen Winkel ließ sich alles gut betrachten. Das liegt sicher auch an der hervorragenden Blickwinkelstabilität von IPS Displays.

Ein absolutes No-Go ist auf jeden Fall das mitgelieferte Ladekabel. Es ist so kurz, dass das PLUS 10 immer auf dem Boden stehen muss um es zu laden, da das Kabel auf keinen Tisch reicht, wenn man nicht gerade eine Steckdose am Tisch hat. Und damit nicht genug: Tablet und Tastatur können nur gleichzeitig geladen werden, wenn das Display aufrecht in der Tastatur steckt. Ein Gerät was so offen auf dem Boden herum steht ist immer ein Risiko. Außerdem ist auch nicht gerade platzsparend, einen aufgeklappten Laptop ständig herumstehen zu haben.

Die andere Möglichkeit ist natürlich beide Geräte separat zu laden. Das ist sicher eine gute Option, an die man sich aber erstmal gewöhnen muss.

Fazit

Tja, was bleibt also für ein Eindruck vom Alcatel PLUS 10? Ein gemischter. Um noch einmal die einleitenden Sätze aufzugreifen: Wir vergleichen nicht mit der Surface Kategorie. In diesem Kontext bekommt man ein solides Convertible mit dem man gut arbeiten kann. Trotz der vorhandenen Schwächen konnte mit dem PLUS 10 der Arbeitsalltag ohne Einschränkungen durchlebt werden. Einen besonderen Mehrwert bietet Windows im Tablet Modus. Auf dem Sofa sitzen und im Prinzip einen vollständigen PC in der Hand zu halten ist super.

Trotzdem gibt es auch vieles zu bemängeln. Wenige Anschlussmöglichkeiten, ein unbrauchbares Touchpad, ein viel zu kurzes Ladekabel, 2GB RAM usw. sind einige der Gründe warum ein Kauf gut überlegt werden sollte. Und das ist eigentlich auch schon das worum es geht, man muss sich genau überlegen wofür man das Gerät verwenden möchte, welche Programme man benötigt und welche Peripherie man anschließen möchte. Vom Prinzip her dürfte das Alcatel PLUS 10 für viele Leute passend und eine gute Wahl sein, man muss sich eben nur überlegen ob man mit den Nachteilen leben kann.

Daher können wir das Alcatel PLUS 10 nur eingeschränkt empfehlen. Wer ein Gerät sucht mit dem im Internet gesurft, Office Anwendungen ausgeführt und auf dem Sofa mal ein Minigame gespielt werden soll, wer ohnehin lieber mit einer Maus arbeitet oder eher zur Fingereingabe neigt als zum Nutzen des Touchpads, der ist mit dem PLUS 10 im Grunde gut bedient.
Jeder der mehr möchte, wird sicher nicht viel Spaß haben.

Positiv:
+ Akkulaufzeit
+Tastatur
+ Betriebssystem 10
+ hohe Flexibilität
+ mobiles Internet

Neutral:

Display
Plastikgehäuse

Negativ:

– Touchpad
– Geräte können nur gemeinsam geladen werden wenn das Tablet aufrecht im Dock steckt
– wenig Arbeitsspeicher
– schlechte Kameras
– Wenig Anschlüsse
– zu kurzes Ladekabel

 

https://youtu.be/ih9a2BwpZI8

Techgeek /Fußballfanatiker / DHDL-Fan