Huawei präsentiert Kirin 970 Chip auf IFA 2017

Auf der IFA 2017 präsentiert Huawei seinen neuesten Smartphone-Chip, den Kirin 970. Dieser soll im Huawei Mate 10 und Mate 10 Pro, den kommenden Flaggschiffen des chinesischen Unternehmens verbaut sein und die Konkurrenten neidisch machen. Huawei setzt dabei auf künstliche Intelligenz.

Viel hilft viel

Mit satten 8-CPU und 12 GPU Kernen will Huawei Samsung, Apple und Qualcomm das Fürchten lehren. Der Chiphersteller verlässt sich bei seinen Chips allerdings nicht nur auf die pure Masse an Rechenkernen. Das Alleinstellungsmerkmal, von dem man sich von anderen Herstellern absetzen möchte, ist ein dedizierter Chip, der durch künstliche Intelligenz Prozesse bis zu 20x schneller und das auch noch effizienter erledigen, als es herkömmliche CPUs tun.

Der Einsatzbereich der Neural Processing Unit, oder kurz NPU genannt, soll laut Huawei bei der Analyse von Fotos, der Spracherkennung oder auch im Bereich der Virtual Reality liegen.

Wettrüsten der Spezifikationen

Neben der NPU hat der Kirin 970 natürlich auch sonst einiges zu bieten. Es kommt wieder mal das Big-Little-Prinzip zum Einsatz. Dabei teilen sich 4 Kerne mit 2,4Ghz und 4 Kerne mit 1,8Ghz die täglichen Aufgaben eines Smartphones. Auch was die Konnektivität betrifft, hat Huawei aufgerüstet. Das LTE-Modem unterstützt Datenraten bis zu 1,2Gbit pro Sekunde. In Deutschland werden diese Geschwindigkeiten jedoch kaum zu erreichen sein.

Der Kirin 970 wird in den Smartphones Mate 10 und Mate 10 Pro erstmals verbaut sein. Mit der Vorstellung der beiden Geräte ist am 16.Oktober zu rechnen.

Quelle: t3n.de

 

 

 

31 Jahre alt | IT-Entwickler | Tekkie aus Leidenschaft