Startseite » Allgemein » Huawei CEO Richard Yu bestätigt: MATE 30 KOMMT OHNE PLAYSTORE

Huawei CEO Richard Yu bestätigt: MATE 30 KOMMT OHNE PLAYSTORE

von Felix

Huaweis CEO Richard Yu hat in einem Interview mit dem Spiegel im Rahmen der IFA in Berlin bestätigt,dass die Mate 30 Reihe ohne Google Dienste daherkommen wird, welche verheerenden Auswirkungen der Verzicht für das Mate 30 und künftige Huawei Smartphones hat erfährt ihr im folgenden Artikel.

Auf der Bühne stellte Yu unter anderem mit dem Kirin 990 Huaweis neuen Highend Prozessor vor. Dieser kommt nun sogar mit einem integrierten 5G Modem daher. Den Konflikt mit der US Regierung erwähnte Yu  gar nicht. Jedoch gab es in den letzten Wochen Mal wieder eine Wendung im Konflikt mit den USA. Nachdem man eigentlich davon ausgegangen war, dass die US Regierung Huawei zwar weiter als Sicherheitsrisiko einstuft dem Unternehmen den Handel mit Google und Co. aber erlaubt, sickerte nämlich schon vergangene Woche durch, dass die neue Ausnahmegenehmigung nur noch für bestehende, nicht aber für neue Smartphones gilt. Das ganze bestätigte Huawei CEO Richard Yu nun offiziell. Die Folge ist das die gesamte Mate 30 Reihe und auch alle anderen neuen Huawei oder Honor Geräte ohne Google Dienste daherkommen werden. Neben Google Maps, YouTube und Co. wir dann also auch der so wichtige PlayStore fehlen.

Was bedeutet das für das Mate 30?

Das Huawei Mate 30 wird ohne Google Dienste daherkommen. Im ersten Moment klingt das vielleicht gar nicht so schlimm. YouTube kann man auch im Browser ansehen und für Google Maps, Google Chrome, Gmail und Co. gibt es doch auch annehmbare Alternativen. Wieso wird jetzt überhaupt so ein Aufstand gemacht? Das Problem ist der Download der Alternativen. Dafür braucht man nämlich einen App Store. Bei Android kommt da meist der PlayStore zu Gebrauch. Der PlayStore kommt aber leider auch von Google. Das heißt man braucht eine Alternative und die gibt es sogar Huawei hat einen eigenen.

Problematisch ist daran, dass diese Stores meist deutlich weniger Apps beinhalten und Bekannte Apps teilweise stark veraltet sind oder ganz fehlen. Eine wirkliche PlayStore Alternative gibt es also nicht. Einzige Möglichkeit ist die Google Dienste im Nachhinein manuell zu installieren. Für viele Kunden ist das aber höchstwahrscheinlich keine Option. Die Verkaufszahlen beim Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro werden in Europa dann also ernüchternd sein.

Was bedeutet das für kommende Huawei Smartphones?

Das Mate 30 wird erst einmal noch mit Android daherkommen im Interview sagte Yu jedoch auch deutlich, dass man in Zukunft dann auf Harmony OS setzen könnte falls es im Konflikt mit den USA nicht eine erneute Kehrtwende gibt.

“Für aktuelle Produkte werden wir bei Android bleiben. […] Wenn die Beschränkungen uns gegenüber bestehen bleiben, werden wir für künftige Produkte unser eigenes HarmonyOS verwenden. Beispielsweise beim P40, das für das Frühjahr 2020 geplant ist.

Konkret heißt das also, dass Huawei im Hintergrund die Arbeiten an HarmonyOS noch einmal stark intensivieren wird und dann höchstwahrscheinlich mit der Vorstellung der P40 Reihe im kommenden Frühjahr HarmonyOS für alle neuen Huawei und Honor Smartphones ankündigt. Es ist dann aber eben fraglich wie Huawei es schafft die Problematik mit dem eigenen App Store zu lösen. Auch wenn es für Entwickler relativ einfach möglich ist Android Apps auf HarmonyOS zu portieren, ist fraglich ob das dann mit dem US Handelsverbot vereinbar ist.

Jeder App Hersteller steht nämlich automatisch im Handelskontakt mit einem amerikanischen Unternehmen. Falls es die App im PlayStore von Google oder im AppStore von Apple zu haben gibt. Es ist also gar nicht so unwahrscheinlich, dass Huawei schon in einem Jahr auf dem Smartphonemarkt keine Rolle mehr spielt. Angenommen Huawei schafft es jedoch einen App Store aufzubauen, in dem es alle wichtigen Apps gibt, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass Huawei auf dem Smartphonemarkt eine noch größere Rolle übernehmen kann. HarmonyOS ist im Vergleich zu Android und iOS durch die Basis auf einem Microkernel nämlich deutlich performanter.

Wenn es Huawei also schafft einen gut ausgebauten AppStore auf HarmonyOS zu bieten, könnte HarmonyOS irgendwann gar Android als meistgenutzten Betriebssystem ablösen. Ohne diesen gut ausgebauten AppStore würde Huawei zumindest in Europa aber schon nächstes Jahr keine Rolle mehr spielen.

0 Kommentare
0

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.