Amazons Versandkosten werden teurer

Bereits Mitte November berichteten wir über eine Beitragserhöhung der Amazon Prime Mitgliedschaft. Diesmal sind die Versandkosten für Nicht-Prime-Mitglieder dran.

Im November berichtet wir über die erste Preiserhöhung seitens Amazon. Betroffen waren alle Kunden des Amazon Prime Dienstes. 69€ soll der Beitrag nun kosten. Für Mitglieder wird der neue Betrag erst ab der übernächsten Zahlung fällig. Neukunden zahlen den neuen Betrag erst nach einer einjährigen Vertragslaufzeit.

Standard-Versand

Nun hat Amazon auch die Preise für den Versand erhöht. Diesmal sind lediglich die Nicht-Prime-Mitglieder betroffen. Diese zahlen nun anstatt 3€ für den Standard-Versand 3,99€, sofern kein Buch bzw. Hörbuch im Warenkorb beiliegt, oder der Gesamtpreis insgesamt unter 29€ liegt. Das ist eine Erhöhung um 33%. 99ct Aufschlag klingt erstmal nicht viel, kann sich jedoch für diejenigen schnell aufsummieren, die öfters kleine Bestellungen in Auftrag geben.

Premium-Versand

Auch die Gebühren für dem Premium-Versand sind betroffen. Wer in Zukunft seine Bestellungen schneller zuhause haben möchte, muss dafür satte 7,99€ löhnen, anstatt zuvor 7€. Auch der Morning-Express schlägt mit satten 13,99€ zu buche. Wer oft und gerne bestellt, sollte sich doch lieber überlegen Prime-Mitglied zu werden. Hier ist der Standard- und Premium-Versand bereits in der Mitgliedschaft mitinbegriffen. Angesichts der doch satten Preise, relativiert sich die Prime-Mitgliedschaft innerhalb einiger Bestellungen.

Quelle: amazon.de

31 Jahre alt | IT-Entwickler | Tekkie aus Leidenschaft