Review: BQ Aquaris X Pro im Test

Das BQ Aquaris X Pro, ist das neueste Flaggschiff aus dem Hause BQ. Ein Konkurrent für Smartphones der heutigen Top – Marken oder doch nur eine günstige Alternative? Das und mehr erfahrt ihr in diesem Review.

BQ Aquaris X Pro im Test

BQ Aquaris X Pro

BQ Aquaris X Pro

Specs

  • 5.2″ FullHD IPS LTPS LCD. Multitouch Display
  • Full Metal Unibody
  • 3100mAh
  • Qualcomm® Snapdragon™ 626 Octa Core, 14 nm bis 2,2 GHz CPU
  • Qualcomm® Adreno™ 506 bis 650 MHz GPU
  • 4GB RAM + 64/128GB ROM (per MicroSD auf 256GB erweiterbar)
  • Samsung S5K2L7SX, 12 MP f/1.8 Dual-Pixel Hauptkamera
  • Samsung S5K4H8YX, 8 MP f/2.0Frontkamera
  • Touch ID Fingerprintsensor
  • Android 7.1.1 Nougat
  • 4G+ (Cat. 6) FDD
  • Bluetooth 4.2
  • NFC
  • USB 2.0 Typ-C, Qualcomm® Quick Charge™ 3.0

Alle technischen Daten

Lieferumfang

  • Aquaris X Pro
  • USB 2.0 Typ-C auf USB-Kabel
  • Qualcomm® Quick Charge™ 3.0 Adapter
  • Unterlagen

Design & Verarbeitung

Meiner Meinung nach, ist das Aquaris X Pro ein sehr schönes Smartphone. Die Verarbeitung ist Top und fühlt sich sehr hochwertig an. Die Rückseite ist an den Ecken leicht abgerundet, was dem Smartphone eine sehr gute Handhabung gibt.
Die weiße glatte Rückseite ist erstaunlich resistent gegen Fingerabdrücke.
Der sehr zuverlässige Fingerabdruck befindet sich auf Der Rückseite. In der linken oberen Ecke, ist die Kamera samt Dual LED Blitz.
Auf der Unterseite ist der USB-C Port, ein Mikrofon und der Lautsprecher.
Oben ist lediglich der 3,5mm Klinken Anschluss. Auf der Vorderseite ist ein Selfie-Blitz, eine Innenkamera und eine Benachrichtigungs-LED.

Display

Das Display ist für die Preisklasse sehr gelungen. Die Blickwinkel sind gut, die Farben ok.

Mir sind nur die Weißwerte negativ aufgefallen. Die Kalibrierung des Displays lässt sich aber auch mit der Software wieder hinkriegen.

Performance

Der verbaute  Snapdragon 626 Prozessor ist für ein Handy dieser Preisklasse vollkommen ausreichend. Apps starten schnell und lassen sich auch gut wieder aus den Hintergrundtasks öffnen.
Alle Probleme die mir hierbei aufgefallen sind, lassen sich wieder auf die Software schieben.

Auch die 4GB Ram haben mich nicht hängen lassen. Um den Arbeitsspeicher in die Knie zu springen, muss man untypisch viele Apps im Hintergrund laufen lassen. Mehr ist definitiv nicht nötig!

Kamera

Bevor ich mich zur Kamera äußere, muss ich dazu sagen, dass ich Fotograf & Videograf bin. Das bedeutet ich bin, was Kameratechnik angeht, total verwöhnt und arbeite ständig mit teurem Equipment. Normalerweise bewerte ich Handy-Kameras deswegen nicht allzu streng. Da BQ jedoch sehr stark mit ihren Kameras der Aquaris X-Reihe wirbt, werde ich diese etwas näher betrachten, als ich es vielleicht sonst tun würde. Wer sagt „Ist mir egal wie gut die Kamera ist, hauptsache es hat eine“, kann diesen Teil des Reviews gerne überspringen.

BQ - Homepage

BQ – Homepage

„Lebe die Fotografie.“ Dieser Satz springt einem als erstes ins Auge, wenn man die BQ-Homepage öffnet. Klar, auf dem Papier klingt die Kamera des Aquaris X Pro erstaunlich gut, für ein Smartphone dieser Preisklasse. Das lässt sich nicht leugnen. Das X Pro kommt mit soliden 12 MP Dual-Pixel Hauptkamera, mit einer maximalen Offenblende von f/1.8 und einer 8 MP Blende f/2.0 Frontkamera daher.

Ich unterteile den Teil des Reviews in zwei Kategorien. Einmal nehme ich die Kameraqualität und Funktionen im Fotomodus und einmal im Videomodus näher unter die Lupe.

Foto

Die Hauptkamera schlägt sich im Fotomodus erstaunlich gut. Man hat die Möglichkeit entweder im Automatik-, Szenen- oder Manuellen-Modus zu fotografieren. Der Szenen-Modus, bietet einem verschiedene Automatik-Presets, wie zum Beispiel Landschaft, Sonnenuntergang oder Portrait. Der manuelle Modus lässt dem Benutzer die Belichtungszeit, ISO, den Weißabgleich und den Fokus manuell einstellen.
Die Auto-Modi machen das, wofür sie erfunden wurden. Die Belichtung wird meist korrekt eingestellt und die Fotos sehen auch echt nicht schlecht aus.
Ich als Fotograf, habe mich natürlich meist mit dem Manuellen-Modus beschäftigt. Im Testzeitraum, war ich auf der Foto+Adventure, einer Messe in Duisburg, und habe dort einige Testbilder gemacht.
Hier ein paar Testfotos, die ich mit der Hauptkamera des Aquaris X Pro gemacht habe.

Die Bilder sind für eine 12 MP Kamera echt nicht schlecht. Mir persönlich gefällt das Bokeh (der unscharfe bereich) sehr gut. Für eine Handykamera, top!

Die Fotos wurden bei guten Lichtverhältnissen gemacht. Für die Kamera also keine schwierige Situation. Aus diesem Grund habe ich sie auch noch einmal bei schwierigen Lichtverhältnissen getestet. Immerhin wirbt BQ auch mit dem Spruch „Verewige die Nacht“.

Low Light Test - ISO Rauschverhalten

Low Light Test – ISO Rauschverhalten

Auf dem Bild sieht man recht gut, dass man schon bei ISO 400 ein deutliches Farb-Rauschen (noise) im Bild erkennen kann. Meiner Meinung nach ist ISO 800 die Grenze. Ab da wird es echt unschön. Kurz, verewige die Nacht mit ISO 400!

Video

Wie oben bereits erwähnt, wirbt BQ mit der Foto und Video Qualität ihrer X-Reihe. Auch im Videomodus gibt es so einige Features. Neben 4K-Video sind mit dem Aquaris X Pro auch 60fps bei 1080p oder sogar bis zu 120pfs bei 720p möglich. Zusätzlich hat es den Digitalen Bildstabilisator und Zeitraffer Modi.

Ich habe trotzdem so manchen Fehler gefunden. Wenn man in 4K filmt fallen einem direkt zwei Dinge auf. Der Akku lässt schneller nach als sonst, was logisch und auch nicht untypisch ist. Wirklich nervig ist jedoch die deutlich sinkende Performance des Smartphones! Wie im folgenden Beispiel zu sehen, hat die CPU des Smartphones echt zu Kämfen! Die Schuld dafür gebe ich aber der Software, zu der ich gleich noch kommen werde. Außerdem wird das Handy schnell, naja…, ich nenne es mal warm, richtig warm! Auch hierfür ist denke ich die Software verantwortlich.

Bei einem Bildstabilisator spitze ich immer sofort die Ohren! Heutzutage ist es nicht unüblich, dass Smartphone Kameras eigene Bildstabilisatoren haben, aber einen wirklich guten sieht man selten. Auch dieses extra habe ich getestet und musste leider feststellen, dass es mit dem Aquaris X Pro nun ein weiteres Smartphone gibt, welches mich in sachen Bildstabilisator enttäuscht.
Versteht mich nicht falsch… Wie man im Sample-Video sieht, stabilisiert er und das auch sehr gut, aber wie so oft ist er maßlos übertrieben!

Es gibt zwei gängige Wege der Bildstabilisierung (kurz: IS). Einmal die optische IS und die digitale IS. Beim optischen IS, wird der Sensor, bzw. die Optik vor dem Sensor entgegen der, von diversen Sensoren gemessene Kamerabewegung, bewegt. Beim digitalen IS wird das Bild per Software nachstabilisiert. Das Problem beim digitalen IS sieht man ganz gut in den Beispielen. Wenn die Software nicht ordentlich, oder einfach nur übertrieben arbeitet, hat man ganz schnell Artefakte im Video.
Fazit zum Bildstabilisator: Meiner Meinung nach zu unordentlich gelöst. Auch hier wieder ein Software Problem.

Akku

Der Akku hat mich echt positiv überrascht. Immerhin sind 3100mAh für heutige Verhältnisse eher wenig und ich habe echt mit Akku-Problemen gerechnet. Erstaunlicherweise bin ich immer gut durch den Tag gekommen, trotz permanenter Bluetooth-Verbindung mit meinem Mi Band 2. Ob die Akkulaufzeit nachlässt wenn er etwas älter wird kann ich jedoch nicht beurteilen.

Durch Qualcomm® Quick Charge™ 3.0 läd der Akku in etwas über 45min von 0 au 100% auf, falls es dann doch mal knapp werden sollte. Auch hier muss man BQ anrechnen, dass es einer der wenigen Hersteller sind, die auch ein entsprechendes Netzteil mitliefern.

Software

Die Software… Ein Punkt auf den ich mich besonders freue! Wie ihr oben bestimmt schon gelesen habt, bin ich von der Software nicht so ganz angetan.
Sie ist unausgereift, instabil und in vielen Fällen ein Hindernis.
Das Aquaris X Pro läuft mit pure Android 7.1.1 Nougat. Ich persönlich bin überhaupt kein Fan von Pure-Android, was aber daran liegen mag, dass ich mit MIUI 8 auf meinem Xiaomi Mi Max ganz schön verwöhnt bin. Allerdings hatte ich auffallend viele Probleme mit der Software. Ich musste mit dem Gerät in meiner 4-Wöchigen Testphase sogar einmal einen Hard-Reset auf den Betriebszustand durchführen, weil es sich in einer endlos Boot-Schleife befand. Diese lies sich auch nicht unterbrechen in dem ich den Akku mehrmals leer laufen ließ.

Die meisten Probleme, die ich mit diesem Handy habe, ließen sich durch Software Updates seitens BQ beheben. Möglich wäre es auch, dass ich einfach nur Pech hatte und ein instabiles Testgerät bekommen habe.

Preis

Zum Preis muss man gar nicht viel sagen. Bei Amazon ist das Aquaris X Pro schon für 419,00€ zu haben. Ein absolut fairer Preis für das, was man bekommt und wenn man sich ein, zwei Minuten hinsetzt und sich Preisvergleiche ansieht, bekommt man es auch schon ab 370,00€.

 

16 | Fotograf | Videograf | Technik-Freak
  • Steven

    Welche Bewertung würde die Kamera OHNE Videotest bekommen? Mir kommt es eher auf die Bilder an.