Gigaset stellt neues Smartphone GS160 vor

Gigaset GS160

das Gigaset GS160 wurde mit 4G/LTE ausgestattet

Auf der heutigen Online-Pressekonferenz von Gigaset wurde das neueste Smartphone des deutschen Herstellers vorgestellt: Das Gigaset GS160. Nach dem Gigaset ME, dem ME Pure und dem ME Pro ist das neue GS160 das vierte Smartphone von Gigaset. Nach vielen Spekulationen über ein Smartphone-Aus von Gigaset, wird Gigaset nun also ihr Smartphone-Geschäft weiter fortsetzen. Anders als bei den letzen Geräten orientiert sich Gigaset nicht im Spitzensegment der Preisklasse, sondern wirbt mit einer UVP von 149,00 €. Das ist mal eine saftige Ansage an die Konkurrenz.

Wie Gigaset in Ihrer eigenen Pressemitteilung schreibt, richtet sich das Gerät vor allem an Einsteiger, die Markenqualität erwarten. Für den Preis von 149,00 € bekommt man ganz schön viel. Angetrieben wird das Gigaset GS160 von einem leistungsfähigen 1.3-GHz-MediaTek-Quad-Core- Prozessor mit 1 GB RAM und internem 16-GB-Flash-Speicher, der sich via microSD-Karte um 128 GB erweitern lässt. Außerdem wird beim Gigaset GS160 2.500–mAh-Li-Io Akku verwendet, der nicht fest verbaut ist. Neben dem Fingerabdrucksensor, der auch bei den letzen Smartphones verbaut wurde, punktet das Gigaset GS160 auch durch den Dual-SIM-Slot. Zusätzlich zu den zwei SIM-Slots besitzt das GS160 einen separaten dritten microSD-Kartenslot. Der interne 16-GB-Speicher kann so um bis zu 128 GB erweitert werden – ein klarer Referenzwert in dieser Preisklasse. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Autofokus-Kamera mit LED-Blitz verbaut. Auf der Vorderseite eine 5-Megapixel-Kamera.

Android 6.0

Das neue Gigaset GS160 verwendet die aktuelle Android-Version 6.0 (Marshmallow) in der Stock-Version. Auch was, das uns gefällt. Bei den letzen Geräten wurde ein eigener Launcher verwendet, der ohne App-Drawer ausgestattet war. Anders als beim letzen Smartphone hat das GS160 eine Hartplastikrückseite und ist dadurch deutlich leichter als die ersten Smartphones, die vollständig aus Glas waren.

Wie bei vielen Huawei oder Honor Geräten kann man auch beim Gigaset GS160 mehrere „Befehle“ beim Fingerabdrucksensor hinterlegen. So kann man eine bestimmte App einem Finger zuordnen oder seine eingehenden Anrufe beantworten.

der Fingerabdrucksensor des neuen Gigaset GS160 im Porträt

 

Das Datenblatt des Gigaset GS160

 

Fazit:

Gigaset präsentiert mit dem GS160 ein überraschendes Modell. Jeder Hersteller will immer noch mehr Features verbauen und orientiert sich an Apple, Samsung und Co. Gigaset macht nun nach dem eher mäßigen Erfolg ihren ersten Smartphones einen Neustart, und versucht sich nun, im Einsteigerbereich zu etablieren. Ein sinnvoller Schritt.

Auch interessant: Der Gigaset Keeper im Test

Techgeek /Fußballfanatiker / DHDL-Fan