Ein letztes Update für das Samsung Galaxy Note 7

Das Note 7 Debakel hat bald ein Ende…

Dass sich der Südkoreanische Smartphone Hersteller Samsung mit dem Galaxy Note 7 nicht mit Ruhm bekleckert hat, dürfte mittlerweile allen bekannt sein. Für all diejenigen, die sich nun am Kopf kratzen, eine kleine Auffrischung, was bisher geschah.

Galaxy Note 7

Im September rief Samsung seine bisher größte Rückrufaktion ins Leben. Es wurden mehrere Fälle bekannt, in denen das Note 7, genauer gesagt dessen Akku, unter unerklärlichen Umständen Feuer fing. Samsung riss daraufhin die Reißleine.

Zunächst wurden die Fehlerhaften Geräte ausgetauscht. Note 7 Besitzer erhielten nach einer Reklamation Austauschgeräte und die Gemüter und die Gemüter wurden zunächst besänftigt. Im Oktober darauf, wurden auch die Austauschgeräte zurückgerufen, nachdem bekannt wurde, dass auch diese das gleiche Problem hatten. Samsung stampfte daraufhin die Produktion und den Verkauf komplett ein.

Besitzer des Geräts wurden entweder der Kaufpreis erstattet oder angeboten, gegen ein anderen Smartphone einzutauschen. Bis zum heutigen Zeitpunkt wurden in etwa 93% aller Geräte auf dem US-Markt zurückgeholt, so Samsung.

Funktionen werden komplett deaktiviert

Für die übrigen Geräte dürfte demnächst auch das Licht ausgehen. Samsung plant mit einem Update am 19. Dezember die Ladefunktion sowie das Mobilfunk-Modul komplett zu deaktivieren. Damit dürfte auch dem Letzten Besitzer klar werden, dass er entweder sein geliebtes Note in Zukunft als teuren Briefbeschwerer nutzen wird, oder doch auf Samsungs Angebot eingehen sollte.

Der Schritt sei aus Samsungs Sicht notwendig, um Kunden vor Schäden durch feuerfangende Akkumodule zu schützen. Wem seine Gesundheit oder teuere Jeans am Herzen liegt, hat jederzeit und immernoch die Möglichkeit das Gerät einzutauschen. Mit dem Galaxy S7 oder S7 Edge hat Samsung vergleichbar gute Smartphones im Repertoire, die mit einigen Premiumfeatures glänzen. Nur auf den S-Pen muss verzichtet werden. Und wer sich noch ein wenig gedulden kann, der tut gut daran den Release den Galaxy S8 abzuwarten.

 

Quelle: theverge.com

30 Jahre alt | IT-Entwickler | Tekkie aus Leidenschaft