Im Test: Der Teufel Bamster Pro Bluetooth-Lautsprecher

In diesem Test stellen wir euch einen portablen Bluetooth-Lautsprecher der Marke Teufel vor. Dieser wurde uns direkt von Teufel als Neugerät zur Verfügung gestellt, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken. Aber nicht lange Texte geschrieben, wir beginnen mit dem Testbericht.

Verpackung und Lieferumfang des Teufel BAMSTER PRO 

Wie bei den Teufel Move In-Ear Kopfhörern die Erik bereits getestet hat, ist die Verpackung sehr hochwertig und es wurde sich sehr viel Mühe mit dem Design und der Funktion dieser Verpackung gegeben. Die Verpackung ist ein Quader, welcher mit einem roten Streifen unterteilt ist in Deckel und Packung.

 

Öffnet man diesen Quader, kann man sich doppelt freuen; es ist noch eine Verpackung in der eigentlichen Verpackung. Wie Weihnachten. Schön sowas. Hebt man nun den roten Deckel an, welcher auch für den roten Streifen auf der Packung verantwortlich ist, kommt die eigentliche Box zum Vorschein. Doch dahinter befindet sich noch ein weißer Quader. Hebt man diesen an, kommt das Netzteil der Ladeschale zum Vorschein, die sich direkt unter dem weißen Boden der Box befindet. Hier ist auch noch etwas Toiletten-Lektüre/Garantiekarte und eine Bedienungsanleitung vorhanden. Das war auch schon der Lieferumfang, ein AUX-Kabel ist trotz des Klinkenanschlusses nicht dabei. Schade.cof

Anschlüsse und Verarbeitung des Teufel BAMSTER PRO 

„Dies ist kein Mainstream-Plastik Brüll Würfel, das ist DER Edelrocker“ schreibt Teufelaudio auf seiner Website. Und das ist auch voll berechtigt. Das Gehäuse ist vollständig aus Aluminium gefertigt, der Boden ist aus sehr dickem Polycarbonat, das Gummi für die Füße ist sehr stark an das Gehäuse verklebt und sitzt immer noch bombenfest auch nach gut drei sehr mobilen Testwochen. Der ganze Lautsprecher ist relativ schwer, aber so dass man ihn auch gut tragen kann, er jedoch nicht schnell schwer wird. Allgemein liegt er einfach wertig in der Hand.

Was jedoch aufgefallen ist, ist dass sich der „Teufel“ Aufdruck auf der Oberseite schnell abgenutzt hat und ein paar Buchstaben fehlen. Schade, denn das trübt den sonst sehr wertigen Eindruck. img_20161010_123643-copy-copy

Die Ladeschale besteht aus Plastik, was jedoch verschmerzbar ist, da diese ebenfalls mit Gummifüßen ausgestattet ist und einen sehr stabilen Eindruck macht. Nur leider sieht das eigentliche Netzteil aus wie das eines alten Laptops; es ist fest verbunden und passt so gar nicht in die restliche Teufelaudio Designsprache. Es ist einfach ein Netzteil.

Kommen wir aber nun dazu, was es alles an dem Teufel Bamster Pro zu drücken und zu verbinden gibt.

Auf der Oberseite gibt es einen microUSB Port zum Laden, nicht für Daten, falls man die Ladeschale unterwegs nicht parat hat, der Akku aber trotzdem mal leer wird. Daneben ist ein AUX-Eingang für den kabelgebundenen Anschluss.

Auf der Vorderseite befindet sich zwischen den beiden Lautsprechern die eigentliche Steuerzentrale, einer Sammlung von sechs Knöpfen um einen großen Regler. Dieser trägt das Teufel Markenlogo in der Mitte und kann ebenfalls gedrückt sowie gedreht werden. Diese sind für folgende Funktionen im Uhrzeigersinn aufgezählt: Bluetooth Verbindung herstellen,DYNAMORE Raumklang umschalten, nächster Titel, An/Aus, vorheriger Titel und die Batterieanzeige. Die Anzeige der Lautstärke und auf Knopfdruck auch der Akkustatus werden über einen LED-Ring um den Drehregler angezeigt. Außerdem befindet sich unter dem „T“ Logo der NFC-Chip zur unkomplizierten Verbindung durch einfaches Aneinanderhalten.

Auf der Unterseite, befindet sich lediglich der Konnektor für die Ladeschale.

Durch einen großen Schlitz sind die auf der Rückseite liegenden Bass-Lautsprecher sichtbar. Dies verbessert den Klang nochmals indem die Fläche auf der der Lautsprecher steht als zusätzliche Schallfläche verwendet wird.

Klang des Teufel BAMSTER PRO 

Das ist natürlich das Wichtigste bei einem Lautsprecher. Einmal wirklich einfach verbunden kann es auch schon losgehen.

Und was soll man dazu sagen; die kleine Box macht ordentlich Krach. Aber wunderschönen. Im unteren bis mittel-hohem Lautstärkebereich klingt die Box einfach wunderbar und klingt fast noch besser als ein 2.1 Soundsystem für den PC (Hier Speedlink Jugger). Die Bässe sind sehr kraftvoll, Mitten mehr als nur brauchbar und Höhen sehr klar. Der DYNAMORE Knopf bringt Wunder; der Klang wird räumlich. Wirklich räumlich. Sitzt man an einem Tisch zusammen und aktiviert das Feature, kommen fast Surround Gefühle auf. „Wahnsinn was aus dem kleinen Lautsprecher kommt“, ein Zitat eines JBL-Besitzers. Ja, da sind wir voll seiner Meinung. Dreht man den Lautsprecher jedoch voll auf, ist er zwar sehr laut, jedoch fehlt der Bass dann auch ziemlich im Vergleich zu vorher. Das kann das 2.1 Soundsystem dann doch besser.

Positiv aufgefallen ist auch die Akkulaufzeit; mit bis zu 10 Stunden gibt Teufelaudio eine starke Akkulaufzeit an. Diese konnte im Test auch fast gehalten werden; Insgesamt kam man im Test bei Bluetooth Verbindung und halber Lautstärke auf gut 9,5 Stunden. Das ist ein super Wert, so können Partys auch mit einer halben Akkuladung beginnen.

Fazit zum Teufel BAMSTER PRO 

Kommen wir zum Fazit… Der Teufel Bamster Pro ist ein super Lautsprecher, fühlt sich wertig an und ist auch sehr stabil. Der Klang ist absolut indiskutabel gut, dank DYNAMORE kann auch ein sehr guter Raumklang für eine Stereo Konfiguration erreicht werden. Aber das ganze hat auch einen Preis. Mit 230€ ist der Bamster Pro wahrlich kein Schnäppchen, aber was gut ist, kostet auch gut. Gibt es eine Kaufempfehlung? Ja, für Menschen, die häufig (auch im Haus) unterwegs sind und auch auf privaten Partys nicht auf guten Klang der Musik verzichten wollen und bereit sind, den dafür anfallenden Preis zu zahlen sprechen wir eine klare Kaufempfehlung aus.

Positiv:

+ Klang ist sehr gut, könnte ein 2.1 Soundsystem ersetzen.
+ Verarbeitung ist sehr gut, fast komplett aus Aluminium.
+ Akku hält sehr lange und ist auch relativ schnell wieder aufgeladen
+ Alltagstauglichkeit durch gute mobile Eigenschaften, Akku hält lange und man kann ihn sehr gut transportieren

Neutral:

Preis, dieser wird hier aufgeführt, da eine so gut verarbeitete und gut klingende Box nunmal ihren Preis hat, das kann man schlecht kritisieren.

Negativ:

– Lieferumfang: Außer einer Ladeschale ist keinerlei Kabel dabei, für 230€ kann man wenigstens ein AUX-Klinkenkabel erwarten.
– Staubmagnet: Die Klavierlackteile auf der Unterseite zieht Dreck und Staub wie magisch an.

 

Erhältlich ist der Lautsprecher bei amazon.de für derzeit 230€ .

16 Jahre alt / Gamer / Android Fan

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz