Shure Motive MV51 im Test

Wie einige von euch sicher bemerkt haben, wurde auf unserem Youtube-Channel vor einigen Tagen ein Unboxing zum Shure Motive MV51 hochgeladen. Vielleicht haben sich jetzt einige gewundert, weshalb solange kein Review zu dem Mikrofon kam. Das können wir ganz einfach erklären. Da es sich hierbei um ein „Prämiereprodukt“ handelt, wollten wir uns dementsprechend Zeit lassen und es auch sehr gründlich Testen. Ihr könnt euch also zurück lehnen und bei einem Kaffee den Test nun lesen.

Lieferumfang und Verpackung

An der Verpackung des Shure Motive MV51 lässt sich nichts besonderes finden. Wenn man die Verpackung aus dem Paket in die Hand nimmt ist man allerdings erstmal überrascht wegen dem hohen Gewicht. Bei einem Mikrofon von dieser Größe rechnet man mit einem leichteren Gewicht. Wenn wir aber später auf die Verarbeitung eingehen, lässt sich das Gewicht sehr plausibel erklären. Kommen wir aber nun auf die Verpackung zurück. Sie setzt sich aus sehr angenehmen Farbtönen zusammen. Auf der Vorderseite befindet sich ein Bild von dem Mikrofon. Auf der Rückseite sind schöne grafische Darstellungen zu erkennen, welche in Englisch gehalten sind und die einzelnen Bestandteile des Mikrofons zeigen. Außerdem kann man an  einer weiteren Grafik Anwendungsmöglichkeiten erkennen.
Der Lieferumfang fällt relativ normal aus. Es befinden sich zwei Kabel, ein Adapter für Mikrofonstative und noch Papierkram in der Verpackung. Eines der Kabel ist ein ganz normales Micro-USB Kabel, welches über USB 2.0 an einen Rechner angeschlossen werden kann. Das andere Kabel ist nicht so häufig vertreten wie ein Micro-USB Kabel. Es handelt sich um ein Micro-USB to Lightning Kabel. Dieses dient dazu um das Mikrofon an ein iPhone, iPod oder iPad anzuschließen. Dazu kommen wir aber später nochmal.

 

Design

Bei dem Design geht Shure ziemlich eindeutig einen Schritt zurück. Und das ist keineswegs negativ gemeint! Das Mikrofon verbindet mit der Technik neu und alt. Auf der Vorderseite ist das altmodische Metallgitter zu sehen. Schön zentral wurde das Shure logo auf dem Gitter angebracht. Unter dem Metallgitter spitzt ein Windschutz aus Schaumstoff hervor. Dieser schützt die Membran vor Windzügen und weiteren Störfaktoren. Außerdem ist vorne noch das Touchpanel zu sehen, welches das Mikrofon besonders macht. Dazu komme ich aber später noch. Auf der Rückseite sieht man auch nochmal das Gitter und das Schaumstoff. Außerdem wurde über dem Gitter noch eine silberne Metallplakette mit einer „SHURE“ Gravur angebracht. Auf der Unterseite befindet sich dann nurnoch ein Micro-USB Anschluss und eine 3,5mm Klinke, die es einem ermöglicht seine Aufnahme latenzfrei anzuhören. Bei einer Latenz handelt es sich um eine Verzögerung, diese dürfte Reviewern oder Musikern bekannt sein. Wenn man zum Beispiel gerade etwas aufnimmt, möchte man das Aufgenommene, in den meisten Fällen, gerne mithören. Macht man das über ein Recording-Programm am PC tritt eine Verzögerung von ein paar Millisekunden auf, welche dazu führt das man sich doppelt hört. Dieses Ereignis nennt man dann Latenz.
Es befindet sich außerdem noch ein Standfuß mit einem Gummifuß auf der Rückseite. Den Gummifuß kann man abschrauben um den mitgelieferten Adapter für ein Mikrofonstativ anzubringen.

img_0164-copy

 

Technik und Klang

Ich habe ja vorhin schon das Touchpanel auf der Vorderseite erwähnt. Was hat es nun damit auf sich? Tatsächlich ist es ein sehr nützliches Feature. Uns sind aktuell keine Mikrofone mit einer ähnlichen Technik bekannt. Zum einen kann man zwischen verschiedenen Modi auswählen. Darunter befinden sich Gesang, Gitarre, Musik und Sprache. Man kann das Mikrofon außerdem noch Stummschalten und die Lautstärke einstellen. Natürlich kann man auch noch die Lautstärke der Kopfhörer einstellen, welche am Mikrofon angeschlossen sehen. Die Einstellungen am Mikrofon werden durch grüne LED’s angezeigt.
Bei dem Shure MV51 handelt es sich um ein Elektret Kondensator Mikrofon. In diesem ist eine Großmembran Kapsel, mit einer Größe von 25mm, verbaut. Somit sollten Störgeräusche ausgeschlossen sein, solange man nicht mitten in einer Großstadt aufnimmt. Für eine gute Qualität sorgen 24-Bit Tiefe und eine maximale Samplingfrequenz von 48kHZ.

img_0165-copy
Eine weiter Besonderheit des Mikrofons ist die Aufnahmemöglichkeit direkt über ein iPhone und über die kostenlose Shure App. Über das mitgelieferte Kabel kann man das Mikrofon einfach an seinem iPhone anschließen. Über die App lassen sich dann genauere Einstellungen justieren, welche über das Touchpanel nicht möglich sind.
Da wir einen allgemeinen Technik Blog führen gehe ich jetzt nicht genau auf jedes einzelne Preset ein. Das für uns relevanteste Preset „Sprache“ bietet einen sehr schönen ausgewogenen Klang. Man hört die Stimme klar und deutlich. Der Klang ist außerdem sehr warm, so dass auch längere Aufnahmen sehr angenehm zum Anhören sind. Wir werden leider keine Audiosamples in diesem Bericht veröffentlichen. Wir werden das Mikrofon aber zukünftig für Reviews auf unserem Youtube Kanal verwenden.

img_0167-copy
Da ich kein Sänger bin, war es mir leider nicht möglich das Gesang Preset zu testen. Da ich aber Gitarre spiele konnte ich wenigstens dieses Preset für euch testen. Mir persönlich gefällt dieses Preset sehr gut, da man jede einzelne Saite schön klar hört. Außerdem gibt es noch ein „Flat“ Preset. Dieses klingt aber in meinen Ohren, wie der Namen schon sagt, flach. Hier könnt ihr noch einen Test des Gitarren-Presets hören.

Das Mikrofon könnt ihr hier bei Shure erwerben.

Unboxing

 

shure1

Erhältlich ist das Shure Motive MV51 Mikrophon bei amazon.de für 196€ (stand 21.10.2016).

17 Jahre alt / Gamer / Informationselektroniker / Technikfan