Anti-Terror: Die Ausweispflicht für SIM Karten kommt

Der Bundesrat hat die so genannte Ausweispflicht für die Registrierung von SIM-Karten bestätigt. Als weitere Anti-Terror Maßnahme soll es ab 2017 nicht mehr möglich sein, SIM Karten ohne gültigen Ausweis zu registrieren.Dieser muss zukünftig beim Provider vorgelegt werden, um eine anonyme Registrierung auszuschließen.

Lange war diese Änderung schon im Gespräch, jetzt endlich hat der Bundesrat die Ausweipflicht für SIM-Karten durchgewunken. Der Provider muss nun dafür Sorge tragen, dass der Inhaber der SIM-Karte einen gültigen Ausweis vorlegt. Bislang konnte man bei Prepaid-Karten die Ausweisnummer nach einem Schema eingeben und so die Systeme austricksen. Dies soll nun nicht mehr möglich sein.

Es soll allerdings eine Übergangsphase von stolzen 12 Monaten geben, in welcher die Provider Zeit bekommen, ihre Systeme und Abläufe anzupassen, um die Ausweise zu kontrollieren. Für die Kosten, die durch diesen Aufwand entstehen, muss der Provider aufkommen. Vermutlich werden diese Kosten dann aber auf die Kunden abgewälzt, wodurch Prepaidkarten an Attraktivität verlieren dürften.

Man rechnet derzeit mit rund 50 Millionen Euro jährlich bei ca 16 Millionen Prepaid Karten.

Die Ausweispflicht gilt allerdings nicht für bereits registrierte SIM-Karten, was das Gesetz leider etwas schwammig macht, da nun alle, die nicht so leale Dinge im Kopf haben, sich noch ausreichend Karten bestellen können.

Was haltet ihr von der Ausweispflicht für SIM-Karten? Der richtige Schritt gegen den Terror?

via Heise

Techgeek /Fußballfanatiker / DHDL-Fan

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz